Suche Heute Live
WM

News-Blog zur Fußball-WM 2022 in Katar

Rafael van der Vaart verspottet Süle

02.12.2022 07:52
Alle News zur Fußball-WM 2022 in Katar im LIVE-Blog
© IMAGO/MB Media
Alle News zur Fußball-WM 2022 in Katar im LIVE-Blog

Die Fußball-WM 2022 in Katar ist in vollem Gange. Welche Neuigkeiten gibt es rund um die deutsche Nationalmannschaft? Wie läuft es bei den anderen Teams? Was passiert abseits des Platzes beim umstrittenen Wüsten-Turnier?

Die wichtigsten News gibt's hier im LIVE-Ticker bei sport.de.

  • Van der Vaart verspottet Süle

  • Thomas Müller deutet Abschied an

  • Kooperation zwischen Japan und Spanien

  • Suárez kommentiert Ghanas Rachepläne

  • Frankreich legt nach Pleite Protest ein


Welcher TV-Sender überträgt die FIFA-WM-Spiele 2022 live?

  • MagentaTV zeigt alle 64 Partien live, 16 davon exklusiv* (unter anderem zwei Achtelfinals und ein Viertelfinale).
  • Die ARD überträgt 24 Spiele live, darunter das abschließende deutsche Gruppenspiel gegen Costa Rica sowie Endrundenspiele und das Finale.
  • Im ZDF laufen die Partien der Gruppen F, G und H.


+++ 02.12.2022: 08:24 Uhr: Rüdiger vermisst "das etwas Dreckige" +++

Für Abwehrchef Antonio Rüdiger liegt das Vorrunden-Aus der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM auch in der Mentalität begründet.

"Die letzte Gier, dieses etwas Dreckige - das fehlt uns", sagte der Profi von Real Madrid nach dem am Ende bedeutungslosen 4:2-Sieg gegen Costa Rica: "Viel Talent, alles schön und gut. Aber da gehört mehr dazu als einfach nur Talent, da spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Da müssen wir uns verbessern, ansonsten kommen wir nicht weiter."

Laut Rüdiger steht die deutsche Nationalmannschaft "wieder bei Null, das ist die harte Realität, aber das ist die Realität, in der wir uns befinden". Man sei am zweiten WM-Vorrunden-K.o. in Folge "selbst schuld", die Niederlage zum Auftakt gegen Japan "hat uns gejagt".

Die Kritik am Abwehrverhalten konnte Rüdiger nachvollziehen. "Ich denke, ich kann mich da nicht ausnehmen", sagte er, "als Mannschaft haben wir defensiv nicht funktioniert, das muss man so ganz ehrlich sagen". Doch auch offensiv hätte es besser laufen können, vor allem in Sachen Effizienz. "In beiden Mannschaftsteilen fehlt einiges."

+++ 02.12.2022, 06:50 Uhr: Rafael van der Vaart verspottet Süle +++

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: Der niederländische Ex-Profi Rafael van der Vaart hat sich nach dem frühen WM-Aus der deutschen Mannschaft unter anderem über BVB-Verteidiger Niklas Süle lustig gemacht. 

"Deutschland hat ein Problem in der Abwehr", sagte der frühe Weltklasse-Spiel im niederländischen TV. "Süle ist nicht weltklasse. Er ist der deutsche Harry Maguire", spottete van der Vaart.

Maguire steht bei vielen englischen Fans schon lange in der Kritik. Vor allem seine teils schwachen Leistungen im Trikot von Manchester United haben den Ruf des Abwehrspielers angekratzt. Bei der WM stand Maguire allerdings in allen drei Spielen von Beginn an auf dem Feld - und ist im Gegensatz zu Niklas Süle noch weiter dabei.

+++ 01.12.2022, 22:48 Uhr: Thomas Müller deutet Abschied an +++

Unmittelbar nach dem Aus bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar hat sich Thomas Müller mit emotionalen Worten von den deutschen Fans verabschiedet.

"Falls das mein letztes Spiel für Deutschland gewesen sein sollte, dann möchte ich ein paar Worte an alle deutschen Fußball-Fans, die mich in allen Jahren begleitet haben, richten", sagte der 33 Jahre alte Profi des FC Bayern München in der "ARD" nach dem 4:2 gegen Costa Rica.

"Es war ein enormer Genuss. Liebe Leute, vielen Dank. Wir haben unglaublich Momente miteinander gehabt", sagte er. "Ich habe in jedem Spiel versucht, meint Herz auf dem Platz zu lassen. Allen Einsatz geliefert. Manchmal gab es einen neuen Trend durch meine Aktionen, manchmal hatten auch die Zuschauer Schmerzen im Gesicht, weil Aktionen nicht gelungen sind. Ich habe es mit Liebe getan. Da könnt ihr euch sicher sein und alles Weitere muss ich erst mal sehen."

Die Partie gegen Costa Rica war das 121. Länderspiel für Müller. Dabei erzielte er 44 Tore. Katar war seine sechste WM-Teilnahme. 2014 wurde er in Brasilien mit der deutschen Mannschaft Weltmeister. In Katar erlebte er indes zum zweiten Mal nacheinander das Vorrunden-Aus bei einer WM.

+++ 01.12.2022, 20:05 Uhr: Neuer sorgt für WM-Novum +++

Durch seinen Einsatz gegen Costa Rica ist Manuel Neuer zum alleinigen Rekordtorhüter bei Weltmeisterschaften avanciert. Der Schlussmann des FC Bayern absolvierte in seiner Laufbahn bereits 19 WM-Spiele.

Die Vita von DFB-Legende Sep Maier und die des Brasilianers Cláudio Taffarel zieren 18 WM-Einsätze.

+++ 01.12.2022, 19:34 Uhr: WM-Coach schmeißt hin +++

Roberto Martínez hat umgehend nach dem WM-Vorrunden-Aus seinen Rücktritt als belgischer Nationaltrainer erklärt.

"Das war heute mein letztes Spiel als Nationaltrainer. Das ist natürlich sehr emotional", sagte der Spanier nach dem 0:0 in Katar gegen Kroatien im letzten Vorrundenspiel. Belgien verpasste damit erstmals seit 1998 bei einer WM-Endrunde die K.o.-Runde.

Der 49-jährige Martínez erklärte weiter, bereits vor der WM die Entscheidung getroffen zu haben, nach dem Turnier aufzuhören. "Sie können sich vorstellen, dass ich nach dem dritten Platz 2018 viele Angebote hatte, aber ich wollte loyal sein und meinen Vertrag erfüllen. Jetzt ist unsere Reise vorbei. Meine Entscheidung hat aber nichts mit dem Ausscheiden in der Vorrunde zu tun", sagte Martínez, der bereits nach dem Spiel gegen Kroatien viele Spieler innig umarmt hatte.

Martínez war seit 2016 belgischer Coach. Bei der WM 2018 und der EM im vergangenen Jahr scheiterte er mit Belgien jeweils gegen die späteren Titelträger.

+++ 01.12.2022, 16:44 Uhr: Kooperation zwischen Japan und Spanien +++

Nur wenige Stunden vor dem Aufeinandertreffen ihrer Nationalteams bei der Weltmeisterschaft in Katar haben die Fußballverbände Spaniens und Japans eine Zusammenarbeit bekannt gegeben.

Dies teilte der spanische Verband RFEF nach einer gemeinsamen Sitzung unter anderem mit den Verbandschefs Luis Rubiales und Kohzo Tashima in Doha mit. Die beiden Dachorganisationen hatten bereits 2020 per Handschlag eine Kooperation vereinbart, dann kam die Corona-Pandemie dazwischen.

Spanien will in den nächsten Jahren in Asien für seine WM-Kandidatur gemeinsam mit Portugal und der Ukraine für das Turnier 2030 werben. Spanien und Japan planen Länderspiele auf verschiedenen Ebenen und eine Zusammenarbeit auch im Frauenfußball und Schiedsrichter-Wesen. Die beiden Nationalteams treffen am Donnerstagabend am letzten Spieltag der Gruppe E im Khalifa International Stadium aufeinander.

+++ 01.12.2022, 16:20 Uhr: USA hoffen weiter auf Pulisic +++

Die amerikanische Fußball-Nationalmannschaft hofft auf eine Rückkehr von Leistungsträger Christian Pulisic im WM-Achtelfinale gegen die Niederlande. Man müsse wie bei Josh Sargent von Tag zu Tag schauen, hieß es aus dem Teamquartier der USA.

Pulisic hatte beim 1:0 gegen den Iran das entscheidende Tor erzielt, sich beim Treffer aber verletzt. Dabei erlitt er eine Beckenprellung. Sein Status werde täglich überprüft, teilte der Verband da bereits mit. Der Ex-Bremer Sargent hatte eine Verletzung am rechten Sprunggelenk erlitten.

Pulisic (24) ist der große Hoffnungsträger der Amerikaner in Katar - und war an ihren bisher zwei Toren im Turnier direkt beteiligt. Den Treffer von Timothy Weah im ersten Spiel gegen Wales (1:1) hatte er mit einem Traumpass vorbereitet, gegen den Iran traf er nach einer feinen Kombination über drei Stationen selbst.

Im Achtelfinale wäre ein Mitwirken des früheren Dortmunders und heutigen Chelsea-Profis nicht nur sportlich, sondern auch aus psychologischer Sicht sehr wichtig für die junge US-Auswahl. Das Spiel gegen die Niederlande findet am Samstag (16:00 Uhr) statt.

+++ 01.12.2022, 16:18 Uhr: Kamerun legt Fokus auf sich selbst +++

Kameruns Fußball-Nationaltrainer Rigobert Song beschäftigt sich im Vorfeld kaum mit dem kommenden Gegner Brasilien. "Wir schauen nicht, was sie machen, sondern wollen uns auf uns konzentrieren", sagte Song vor dem entscheidenden Gruppenspiel am Freitag (20:00 Uhr/MagentaTV): "Ich möchte mehr über mein Team sprechen als über die brasilianische Mannschaft."

Kamerun liegt in Gruppe G nach zwei Spielen mit einem Punkt auf Platz drei und muss gewinnen, um noch eine Chance auf das Achtelfinale zu haben. Zudem sind sie auf Schützenhilfe aus dem Parallelspiel zwischen Serbien und Schweiz angewiesen.

"Wir spielen ein Finale", sagte Song: "Es ist sehr wichtig, und wir werden alles geben, um die drei Punkte zu holen." Dabei spiele es auch keine Rolle, mit welcher Mannschaft die Brasilianer antreten. Sie haben auf jeden Fall ein "starkes Team".

Motivation gebe indes auch das Weiterkommen des Senegals. "Wir repräsentieren einen Kontinent, und es ist immer schön, eine andere afrikanische Mannschaft zu sehen", sagte Song.

+++ 01.12.2022, 15:30 Uhr: Brasilien entscheidet über Neymar +++

Brasiliens Fußball-Nationalteam will im Anschluss an das abschließende WM-Vorrundenspiel am Freitag (20:00 Uhr MEZ/MagentaTV) gegen Kamerun über die Rückkehr von Neymar entscheiden. Dann soll auch geschaut werden, wann die ebenfalls verletzten Außenverteidiger Alex Sandro und Danilo wieder einsatzfähig sind.

"Alle drei befinden sich in einem Prozess. Neymar und Alex Sandro im Schwimmbad, Danilo auf dem Platz. Nach dem Spiel gegen Kamerun werden wir den Fokus auf diese Entscheidung richten", sagte Co-Trainer Cléber Xavier in Doha. Die Seleção hofft darauf, dass alle drei im Achtelfinale in Katar wieder zur Verfügung stehen.

+++ 01.12.2022, 14:47 Uhr: Brasilien will im letzten Gruppenspiel rotieren +++

WM-Topfavorit Brasilien wird im letzten Gruppenspiel einige Spieler schonen. Wie Nationaltrainer Tite und sein Co-Trainer Cleber Xavier am Donnerstag in Doha mitteilten, werde man gegen Kamerun am Freitag (20:00 Uhr) eine "völlig andere Mannschaft" aufs Feld schicken. "Wir werden nach der Gruppenphase alle Spieler evaluieren", begründete Xavier die Entscheidung.

Brasilien steht nach zwei Siegen zum Turnierstart bereits sicher im Achtelfinale. "Natürlich ist es ein Risiko", sagte Tite: "Aber es ist auch eine Möglichkeit für die Spieler, um sich zu zeigen. Ich kann mich ja nur für bestimmte Spieler entscheiden, wenn ich sie auch spielen sehe."

Sicher nicht mit von der Partie wird Superstar Neymar sein. "Wir werden uns nach dem Spiel mit unseren Medizinern absprechen, wie weit unsere Verletzten sind", sagte Xavier.

Für die besonderen Momente müssen somit andere sorgen: Der 39 Jahre alte Dani Alves wird gegen Kamerun zum ältesten WM-Spieler Brasiliens aufsteigen. "Ich bin seit 16 Jahren in der Mannschaft und gebe immer mein Bestes", sagte der Routinier: "Ich bin stolz hier zu sein."

+++ 01.12.2022, 14:45 Uhr: FIFA ermittelt gegen Mexiko und Tunesien +++

Die Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA hat Verfahren gegen den tunesischen und mexikanischen Fußball-Verband eingeleitet. Im Fall von Tunesien geht es laut Weltverband um die Person, die beim WM-Spiel gegen Weltmeister Frankreich am Mittwoch auf das Feld gestürmt war.

Während der Partie hatte ein Flitzer mit einer palästinensischen Flagge für eine kurzzeitige Unterbrechung gesorgt. Die Disziplinarkommission prüft demnach auf mögliche Verstöße gegen Artikel 16 des FIFA-Disziplinarreglements.

Das Verfahren gegen den mexikanischen Verband wurde wegen Schmähgesängen mexikanischer Fans bei der Partie am Mittwoch gegen Saudi-Arabien auf Grundlage von Artikel 13 eröffnet.

+++ 01.12.2022, 14:36 Uhr: Fehlt Ronaldo im letzten Gruppenspiel? +++

Portugals Fußball-Nationaltrainer Fernando Santos hat einen Einsatz von Superstar Cristiano Ronaldo im abschließenden WM-Gruppenspiel offen gelassen.

"Er wird trainieren. Wenn es ihm physisch gut geht, wird er spielen. Die Chance ist 50:50, das wird man nach der Trainingsession sehen."

"Aber das gilt auch für alle anderen Spieler", sagte Santos vor dem Duell mit Südkorea am Freitag. Ronaldo hatte zuletzt nicht am Teamtraining teilgenommen und individuell trainiert.

Da Portugal den Einzug ins Achtelfinale der Fußball-WM bereits sicher hat, wird erwartet, dass Santos mehreren angeschlagenen oder mit Gelb vorbelasteten Spielern eine Pause geben wird.

"Ich habe Vertrauen in alle meine Spieler", sagte Santos zu möglichen Wechseln. "Wir müssen mit Müdigkeit und Gelben Karten umgehen."

Portugal fehlt noch ein Punkt zum Gruppensieg, dennoch will Santos gegen Südkorea mit seinem Landsmann Paolo Bento als Coach auf Sieg spielen. "Wir wollen Erster werden in unserer Gruppe", sagte er. An ein mögliches Duell im Achtelfinale mit Rekordweltmeister Brasilien denke er noch nicht. "Wenn man zu einer WM fährt, will man etwas Großes erreichen. Wir werden im nächsten Match alle bereit sein, zu spielen."

+++ 01.12.2022, 14:34 Uhr: Serbien blendet Schweiz-Drama aus +++

Die Nationalmannschaft Serbiens will sich trotz der brisanten Vorgeschichte im WM-Duell mit der Schweiz rein aufs Sportliche konzentrieren.

"Wir beschäftigen uns nicht mit der Vergangenheit", sagte Angreifer Aleksander Mitrovic vor dem entscheidenden Gruppenspiel: "Wir konzentrieren uns rein darauf, was wir auf dem Spielfeld machen. Was der Gegner und die Fans machen oder was von außen kommt, spielt keine Rolle."

Die Geschehnisse vom hitzigen WM-Gruppenspiel 2018 (1:2) seien im Vorfeld "gar kein" Thema gewesen, führte Mitrovic aus. Die albanisch-stämmigen Schweizer Spieler Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri hatten damals beim Torjubel mit dem Doppeladler das Wappentier der Albaner gezeigt. Dies war als klare Provokation in Richtung Gegner zu werten, da Serbien den Kosovo bis heute nicht anerkennt.

Die immense Kritik aus der Heimat nach nur einem Punkt aus zwei Spielen ignoriert Coach Dragan Stojkovic. "Was geschrieben wird, interessiert mich wenig", meinte der 57-Jährige: "Die Leute haben vielleicht etwas anderes von uns erwartet. Kritik ist normal in solchen Situationen, aber ich lese keine Zeitungen."

"Alles ist noch möglich", betonte Stojkovic: "Wir müssen gewinnen und wir werden zweifellos alles dafür tun. Die Jungs haben das Wissen und die Fähigkeiten, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Aber es wird keine leichte Aufgabe. Wir werden bereit sein, das steht außer Frage."

+++ 01.12.2022, 14:14 Uhr: Addo geht Entscheidungsspiel gelassen an +++

Angesichts der vieldiskutierten Vorgeschichte mit dem denkwürdigen WM-Duell 2010 nimmt Ghanas Nationaltrainer Otto Addo vor dem Spiel gegen Uruguay den Druck von seiner Mannschaft. "Es ist kein normales Spiel aufgrund dessen, was die Öffentlichkeit daraus macht", sagte der 47-Jährige.

"Aber für mich ist es ein normales Spiel. Wir wollen gewinnen und uns für das Achtelfinale qualifizieren. Was 2010 passiert ist, ist sehr traurig, auch ich war damals sehr traurig. Aber wir können es nicht mehr ändern." 

Die beiden Nationen waren im Viertelfinale der WM in Südafrika aufeinandergetroffen. Uruguays Stürmer Luis Suárez rettete Sekunden vor dem Abpfiff der Verlängerung mit der Hand auf der Linie. Den folgenden Strafstoß vergab Asamoah Gyan und Ghana scheiterte im Elfmeterschießen.

Diese Emotionen werden am Freitag im Al-Dschanub Stadion wohl wieder hochkommen. Diesmal könnte Ghana ein Punkt zum Weiterkommen genügen.

"Uruguay muss gewinnen. Es gibt für sie einfach keine andere Option, als anzugreifen. Das ist eine Chance für uns, denn es werden sich Lücken ergeben", sagte Addo. Uruguay ist mit einem Punkt und null Toren Letzter der Gruppe H.

+++ 01.12.2022, 13:51 Uhr: Suárez kommentiert Ghanas Rachepläne+++

Uruguays Stürmerstar Luis Suárez will sich zwölf Jahre nach seinem folgenreichen Handspiel beim Wiedersehen mit Ghana nicht von der Vergangenheit beeinflussen lassen.

Manche mögen sagen, er sei "der Teufel höchstpersönlich", sagte der 35-Jährige. Aber man könne sich vor dem erneuten Duell bei der Fußball-WM in Katar "nicht auf die Rache konzentrieren, das könnte kontraproduktiv sein". 

Im Viertelfinale der WM 2010 hatte Suárez in der Verlängerung regelwidrig den 2:1-Siegtreffer von Ghana verhindert. Asamoah Gyan hatte den folgenden Strafstoß nicht verwandelt, im Elfmeterschießen unterlag Ghana schließlich und verpasste das Halbfinale. Am Freitag (16.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) geht es für beide Teams im entscheidenden Gruppenspiel noch um den Einzug in das Achtelfinale.

Für seine damalige Aktion habe er sich "nicht entschuldigt", sagte Suárez: "Ich habe das Handspiel gemacht, aber der Spieler von Ghana hat den Elfmeter verschossen, nicht ich", betonte Suárez: "Es war nicht mein Fehler, weil ich den Elfmeter nicht verschossen habe."

+++ 01.12.2022, 13:22 Uhr: Südkorea-Coach will Portugal-Hymne mitsingen +++

Südkoreas Fußball-Nationaltrainer Paulo Bento will beim WM-Duell mit seinem Heimatland Portugal beide Hymnen mitsingen. "Ich empfinde für beide Länder sehr viel - daher werde ich auch bei der portugiesischen Hymne singen. Ich bin als Portugiese geboren und werde als Portugiese sterben. Ich bin stolz auf meine Nationalität, das erscheint mir nur logisch", sagte der 53-Jährige am Donnerstag in Doha.

Auf der Bank wird Bento am Freitag (16:00 Uhr) allerdings nicht Platz nehmen. Der Coach hatte nach Südkoreas 2:3-Niederlage gegen Ghana als erster Trainer der WM-Geschichte Rot gesehen, weil er Schiedsrichter Anthony Taylor auf dem Rasen angeschrien hatte.

Gegen Portugal vertraut Bento daher ganz auf seine Assistenten. "Das wird kein Problem. Bevor wir zum Stadion kommen, werde ich das letzte Mal Kontakt zu den Spielern haben. Wir bereiten die Begegnung so gut wie möglich vor", so Bento.

Südkorea braucht zwingend einen Sieg für den dritten Achtelfinaleinzug der WM-Geschichte. Portugal ist bereits für die Runde der letzten 16 qualifiziert.

+++ 01.12.2022, 13:19 Uhr: Ronaldo fehlt im Portugal-Training +++

Superstar Cristiano Ronaldo hat am Mittwoch das WM-Training von Portugals Fußball-Nationalteam verpasst. Der Kapitän fehlte bei der Einheit in Al-Schahania bei Doha.

Portugiesischen Medienberichten zufolge absolvierte der 37-Jährige stattdessen eine Einheit im Fitnessstudio und ist weder verletzt noch angeschlagen. Zuvor hatte ein Medienbericht für Wirbel gesorgt, demzufolge der derzeit vereinslose Ronaldo ein millionenschweres Vertragsangebot des Klubs Al-Nassr aus Saudi-Arabien akzeptieren will.

Ebenfalls nicht im Training dabei waren die verletzten Nuno Mendes und Danilo Pereira. Linksverteidiger Mendes musste am Montag beim 2:0-Sieg gegen Uruguay mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden, Abwehrspieler Pereira hatte sich vergangene Woche im Training drei Rippen gebrochen. Eine Reha-Einheit absolvierte Mittelfeldspieler Otávio, der auch schon die Partie gegen Uruguay verletzt verpasst hatte.

+++ 01.12.2022, 12:07 Uhr: Portugal-Star droht WM-Aus +++

Portugals Fußball-Nationalspieler Nuno Mendes verpasst einem Medienbericht zufolge verletzt den Rest der Fußball-WM in Katar. Der 20 Jahre alte Linksverteidiger von Paris Saint-Germain könne bei dem Turnier nicht mehr zum Einsatz kommen, berichteten portugiesische Medien übereinstimmend.

Mendes hatte sich beim 2:0 gegen Uruguay eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen und musste nach 42 Minuten verletzt ausgewechselt werden.

Der Verband bestätigte das WM-Aus für seinen Linksverteidiger zunächst nicht. Es hieß lediglich, der 20-Jährige habe wegen seiner Blessur nicht mit der Mannschaft trainiert. Die Verletzung von Mendes dürfte auch die Chancen auf Einsätze für den Dortmunder Raphael Guerreiro erhöhen.

Der 28-Jährige war gegen Uruguay für Mendes eingewechselt worden und hatte beim 3:2 zum WM-Auftakt gegen Ghana ebenfalls links in der Viererkette gespielt, als Mendes angeschlagen noch nicht dabei war.

+++ 01.12.2022, 11:26 Uhr: Steinhaus-Webb begeistert über Frappart-Ansetzung +++

Deutschlands frühere Vorzeige-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb hat die historische Dimension der WM-Premiere von Stéphanie Frappart gewürdigt.

"Welch ein Meilenstein in der Geschichte der Schiedsrichterinnen. Sie erlangen weltweite Aufmerksamkeit mit dieser Ansetzung", sagte die 43-Jährige bei "Sky".

"Dass gerade die deutsche Mannschaft von der Ansetzung betroffen ist, ist sicher auch kein Zufall, da in Deutschland bereits seit Jahren Schiedsrichterinnen zum natürlichen Wochenendbild gehören", äußerte Steinhaus: "Ich bin überzeugt davon, dass die Schiedsrichterinnen überzeugen werden und wünsche ihnen dabei viel Erfolg."

Die 38 Jahre alte Französin Frappart leitet am Donnerstag das entscheidende Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Costa Rica. Damit pfeift Frappart als erste Frau ein Spiel bei einer Männer-WM.

+++ 01.12.2022, 11:14 Uhr: Deutsche Fans klagen über Einreiseprobleme +++ 

Deutsche Fußballanhänger klagen über Einreiseprobleme ins WM-Gastgeberland Katar. "Seit Beginn des Turniers haben verschiedene deutsche Fans Probleme mit der Hayya-Card", sagte Philipp Beitzel von der deutschen Fanbotschaft in Doha bei "Spox" und "Goal". Eine gültige Hayya-Card ist während der Endrunde für die Einreise sowie den Stadion-Zutritt erforderlich.

Aufgrund von nicht bearbeiteten Einreisegenehmigungen mussten offenbar einige Anhänger der Nationalmannschaft ihre WM-Tickets verfallen lassen und dadurch einen massiven finanziellen Schaden in Kauf nehmen. Der deutschen Fanbotschaft seien "etwa 30 Fälle" bekannt. Die Fans seien auf Flug- und Hotelkosten sitzen geblieben.

Neben der Hayya-Card für einen Aufenthalt mit Unterkunft gibt es für Besucher auch Sondergenehmigungen für maximal 24 Stunden. Diese benötigen Fans, die erst am Spieltag aus Nachbarländern wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Oman oder Bahrain einreisen und in der Nacht direkt zurückkehren.

Auch hier bestehen laut Beitzel erhebliche Probleme: "Es gibt Fans, bei denen die Einreise beim ersten Spiel funktionierte und beim zweiten Spiel wiederum nicht." Man habe zwar die deutsche Botschaft eingeschaltet, die komme bei den lokalen Behörden aber auch nicht weiter.

+++ 01.12.2022, 10:31 Uhr: Borna Sosa über verpassten DFB-Wechsel +++

Borna Sosa vom VfB Stuttgart trauert dem verpassten Verbandswechsel zum Deutschen Fußball-Bund nicht hinterher.

"Meine erste Wahl war Kroatien. Glücklicherweise haben sich die Dinge in diese Richtung entwickelt. Das Beste für mich war, für Kroatien zu spielen", sagte der Linksverteidiger, der bei der WM in Katar Stammspieler beim Vize-Weltmeister ist, der französischen Sportzeitung "L'Équipe".

Sosa, dessen Mutter in Deutschland geboren ist, hatte im Frühjahr 2021 die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Ein Verbandswechsel scheiterte aber an den Statuten des Weltverbandes FIFA, weil er im Alter von 22 Jahren noch ein Länderspiel für die kroatische U21 bestritten hatte.

"Ich wurde nicht in die kroatische Auswahl berufen und da ich in Stuttgart spielte, brachte mich der Verein näher an den deutschen Verband. Mein Ziel war und ist es, mich als Spieler weiterzuentwickeln", erklärte der 24-Jährige, der sich später für seinen Wechselwunsch entschuldigte.

In seiner Heimat wurde Sosa für sein Vorgehen in den sozialen Medien als Verräter beschimpft. "Es ist nie einfach, aber ich kannte die Wahrheit. 90 Prozent dessen, was in den Medien geschrieben wurde, war falsch. Viele Menschen suchen nach Polemik. Ich hatte schwierige Zeiten, aber jetzt ist alles in Ordnung. Die Leute sehen, dass ich alles für mein Land gebe", ergänzte der Verteidiger.

+++ 01.12.2022, 10:27 Uhr: Iraner nach Feiern von WM-Pleite getötet +++

Nach Angaben von Menschenrechtlern ist ein Mann im Iran von Sicherheitskräften erschossen worden, nachdem er das WM-Aus der iranischen Fußball-Nationalmannschaft durch ein 0:1 gegen die USA gefeiert hatte.

Der 27-jährige Mehran Samak sei nach der Niederlage "von Sicherheitskräften in den Kopf geschossen" worden, gab die in Oslo ansässige Menschenrechtsorganisation Iran Human Rights (IHR) bekannt.

Die iranische Auswahl hatte das Duell in der Gruppenphase gegen die als "Erzfeind" angesehenen US-Amerikaner verloren und waren ausgeschieden. Die Niederlage hatte zu Enttäuschung, aber auch zu ausgelassenen Feiern als Form des Protestes im Land geführt.

Nach Angaben der Menschenrechtsorganisationen hatte Samak in der Stadt Bandar Ansali am Kaspischen Meer hupend in seinem Auto die Niederlage gefeiert, bevor er erschossen wurde. Das Center for Human Rights in Iran (CHRI) mit Sitz in New York bestätigte, dass Samak von Sicherheitskräften getötet worden sei, während er feierte.

+++ 01.12.2022, 10:16 Uhr: Collina verteidigt lange Nachspielzeiten +++

FIFA-Schiedsrichterchef Pierluigi Collina hat die Kritik an den ausufernden Nachspielzeiten bei den WM-Partien zurückgewiesen und die Extra-Zeiten mit dem Wunsch nach mehr Netto-Spielzeit begründet.

"Die Leute wollen Fußball sehen, die Leute wollen mehr Fußball sehen", sagte der Italiener in einem Interview mit dem Weltverband: "Wir sind mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden."

Laut Collina, der sich in seiner Analyse auf die ersten 32 Endrunden-Spiele bezog, gab es bisher durchschnittlich rund zehn Minuten Nachspielzeit pro Partie. Bei der zurückliegenden WM 2018 in Russland seien es sechseinhalb Minuten im Schnitt gewesen.

"Durch die längeren Nachspielzeiten kommen wir durchschnittlich auf fast 59 Minuten Netto-Spielzeit. 55 Minuten waren das Minimum, 67 Minuten das Maximum", erklärte Collina. Der 62-Jährige gab Behandlungszeiten, Auswechslungen, den Torjubel der Spieler und die Eingriffe des Video-Assistenten als Hauptgründe für die Nachspielzeiten an.

+++ 01.12.2022, 10:00 Uhr: Deutscher Standard-Coach: "Tendenzen sind gut" +++

Mads Buttgereit, Standard-Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, hat seinen "Schülern" ein gutes Zwischenzeugnis ausgestellt.

"Man schaut ja immer auch auf Tendenzen, und ich finde: Unsere Tendenzen sind gut. Ich sehe eine klare Entwicklung", sagte der 37-Jährige der "Süddeutschen Zeitung".

Obwohl die DFB-Auswahl bei der WM in Katar noch kein Tor nach einem Standard erzielt hat, sehe er, "dass unsere Muster stimmen. Zum Beispiel bei Antonio Rüdiger, und das nicht nur defensiv", betonte Buttgereit. Rüdiger war gegen Spanien (1:1) nach einer Freistoßflanke von Joshua Kimmich per Kopf erfolgreich, stand aber knapp im Abseits - der Treffer wurde aberkannt.

Buttgereit lobte die deutsche Defensive. "Wir haben bisher zwölf Ecken gegen uns bekommen, und wie die Jungs die gegen eine Klassemannschaft wie Spanien verteidigt haben, das war wirklich hervorragend", sagte er.

+++ 01.12.2022, 09:48 Uhr: Sommer und Elvedi fehlen im Schweiz-Training +++

Der Schweiz droht bei ihrem letzten Gruppenspiel bei der WM in Katar der Ausfall von zwei defensiven Leistungsträgern. Torhüter Yann Sommer und Verteidiger Nico Elvedi vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach fehlten im Training wegen einer Erkältung, wie die Eidgenossen mitteilten.

Bei der Pressekonferenz am Nachmittag soll statt des ursprünglich vorgesehenen Sommer neben Trainer Murat Yakin der frühere Dortmunder Manuel Akanji Fragen beantworten.

Die Schweizer kämpfen gegen Serbien am Freitag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) um den Einzug ins Achtelfinale. In den ersten beiden Vorrundenpartien gegen Kamerun (1:0) und Brasilien (0:1) spielten der 33-jährige Sommer und der 26-jährige Elvedi jeweils über die volle Distanz.

+++ 01.12.2022, 09:35 Uhr: Szczesny verliert Wette gegen Messi +++

Spielschulden sind Ehrenschulden? Nicht für Wojciech Szczesny. "Ich werde ihn nicht bezahlen, er hat genug", sagte der polnische Nationalkeeper scherzend über Lionel Messi, nachdem er eigenen Angaben zufolge im WM-Spiel gegen Argentinien (0:2) eine 100-Euro-Wette gegen den Superstar verloren hatte.

"Wir haben vor dem Elfmeter gesprochen und ich habe gewettet, dass der Schiedsrichter den Strafstoß nicht geben wird", sagte Szczesny. Der 32-Jährige hatte Messi mit der Hand im Gesicht getroffen, Schiedsrichter Danny Makkelie zeigte nach Ansicht der Videobilder auf den Punkt (39.) - und Szczesny parierte.

"Ich weiß nicht, ob so eine Wette bei einer Weltmeisterschaft überhaupt erlaubt ist. Ich werde dafür gesperrt", sagte Szczesny mit einem Augenzwinkern dem polnischen TV-Sender "TV2". Es war bereits der zweite Strafstoß im Turnier, den der Keeper von Juventus Turin entschärfen konnte.

+++ 01.12.2022, 09:32 Uhr: Hjulmand lässt Zukunft offen +++

Kasper Hjulmand hat am Tag nach dem WM-Vorrundenaus seine Zukunft als Dänemarks Nationaltrainer offen gelassen. "Es ist nicht der Zeitpunkt für Schlussfolgerungen. Ich habe noch keine Entscheidung getroffen und halte sie nicht für selbstverständlich", sagte Hjulmand am Donnerstag in Doha.

Der frühere Mainzer Bundesliga-Trainer besitzt einen Vertrag bis einschließlich der EM 2024. Nach der 0:1-Niederlage gegen Australien, die das Schicksal des EM-Halbfinalisten in Katar am Mittwoch besiegelte, hatte der 50-Jährige ratlos gewirkt und seine Spieler in Schutz genommen: "Es ist meine Verantwortung."

Verbandschef Peter Möller würde die Zusammenarbeit mit Hjulmand trotz der bitteren Enttäuschung in Katar gerne fortführen. "Das ist sicherlich unser großer Wunsch", sagte er, "wir sind sehr zufrieden mit Kasper und hoffen, dass er auch weiterhin mit uns zusammenarbeiten wird. Es ist viel Gutes im Gange, und ich hoffe, dass wir das beibehalten können."

+++ 01.12.2022, 08:41 Uhr: Schalke-Star heiß auf Spanien +++

Japans Nationalmannschafts-Kapitän Maya Yoshida sieht das Vorrundenspiel gegen Spanien bei der WM in Katar als wichtigste Partie seiner Karriere an.

Dies sagte der 34 Jahre alte Verteidiger vom FC Schalke 04 der Nachrichtenagentur "Kyodo" in Doha. "Unsere Leistung gegen Spanien kann dafür sorgen, dass der japanische Fußball eine ganz andere Zukunft hat. Wahrscheinlich werden viele Kinder zuschauen, deshalb hoffe ich auf weitere WM-Spiele. Und das ist der Grund, warum wir gewinnen müssen", so der Routinier.

Gegen Spanien reicht nur ein Sieg, um sicher die Runde der letzten 16 zu erreichen. Bei einem Remis wäre man vom Ergebnis zwischen Costa Rica und Deutschland abhängig.

+++ 01.12.2022, 08:27 Uhr: WM-Entdeckung Chávez: Bundesliga "ein Traum" +++

Mittelfeldspieler Luis Chávez könnte nach seinen starken Leistungen bei dieser WM in Mexikos Nationalmannschaft auch ein Kandidat für die Bundesliga werden.

"Es ist eine sehr gute Liga und für mich wäre es ein Traum, in Europa zu spielen", sagte der 26-Jährige nach dem 1:2 der Mexikaner gegen Saudi-Arabien, das gleichzeitig das Vorrunden-Aus des Teams besiegelte.

Zuvor hatte der spanischsprachige Twitter-Account von Bayer Leverkusen einen staunenden und einen winkenden Emoji mit den Worten "Hola Chávez" (Hallo Chávez) gepostet.

Chávez spielte trotz des frühen mexikanischen Ausscheidens eine starke WM. Gegen Saudi-Arabien traf er per direkt verwandeltem Freistoß zum 2:0 und wurde später zum Spieler des Spiels gewählt. Bislang steht der defensive Mittelfeldspieler beim mexikanischen Klub CF Pachuca unter Vertrag.

+++ 01.12.2022, 08:19 Uhr: Mexiko-Coach Martino kündigt Abschied an +++

Mexikos Nationaltrainer Gerardo Martino hat nach dem Vorrunden-Aus bei der WM seinen Abschied angekündigt. "Mein Vertrag ist mit dem Schlusspfiff abgelaufen. Mehr muss nicht unternommen werden", sagte der 60-Jährige im Lusail Stadion nach dem 1:2 (0:0) gegen Saudi-Arabien, das den ersten Vorrunden-K.o. für Mexiko seit der WM 1978 bedeutete.

"Ich bin der Hauptverantwortliche für diesen Frust und diese Enttäuschung. Das macht mich sehr traurig", sagte Martino.

Mexiko war bei der WM in Katar nach zuletzt sieben Achtelfinal-Teilnahmen in Serie in der Vorrunde gescheitert. "Ich übernehme alle Verantwortung für dieses Scheitern. So etwas ist lange nicht passiert", sagte Martino.

Mexikanische Medien berichteten, der Verband habe den Vertrag mit seinem Nationaltrainer eigentlich bis zur WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko verlängern wollen, Martino habe jedoch abgelehnt.

+++ 01.12.2022, 07:55 Uhr: Klose über Füllkrug: "Der hebt nicht ab" +++

DFB-Rekordtorjäger Miroslav Klose sieht es als "großes Kompliment", dass der aktuell bei der WM umjubelte Niclas Füllkrug ihn als Vorbild sieht. "So etwas zu hören ist wirklich schön, denn dann hast du ja als Fußballer auch was richtig gemacht", sagte Ex-Weltmeister Klose der "Bild".

Der 44-Jährige lobte das Auftreten des Bremer Angreifers: "Der hebt nicht ab, er weiß, dass da noch mehr kommen muss."

Füllkrug hatte dem deutschen Team bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar mit seinem Tor zum 1:1 gegen Spanien gute Chancen auf den Achtelfinal-Einzug verschafft. Der 29-Jährige hat in drei Länderspielen zweimal getroffen. "Er bringt ein sehr ordentliches Paket für einen Stürmer mit: Er ist abschlussstark in der Box, beidfüßig und kopfballstark", urteilte Klose. 

Dass Füllkrug den plötzlichen Hype eher abgeklärt sieht, wertet Klose positiv. "Wenn man sieht, wie er sich gibt und was ich aus der Mannschaft gehört habe, dann kann ich nur sagen: Das ist einfach vorbildlich. Solche Typen braucht der Fußball", sagte der 137-malige Nationalspieler.

+++ 01.12.2022, 07:42 Uhr: Bayern-Ikone von Füllkrug beeindruckt +++

Der ehemalige französische Nationalspieler und Ex-Profi von Bayern München, Bixente Lizarazu, traut der deutschen Elf bei der WM in Katar nicht allzu viel zu.

"Bei Deutschland tue ich mich schwer. Aktuell ist das nicht gut genug", sagte der Weltmeister von 1998 dem Nachrichtenportal "t-online". 

Der 52-Jährige weiter: "Deutschland ist normalerweise immer einer der Top-Favoriten. Aber so ein Auftritt wie gegen Japan darf sich nicht wiederholen." Die Leistung gegen die Spanier im zweiten Spiel habe ihn aber "beeindruckt".

Lizarazu hat zudem lobende Worte für WM-Neuling Niclas Füllkrug, Torschütze beim 1:1 gegen Spanien, parat: "Im Ausland sind wir gute, deutsche Neuner gewohnt. Miroslav Klose, Mario Gomez – oder eben jetzt Niclas Füllkrug. Er hat gegen Spanien viel Aggressivität reingebracht und getroffen. Das war großartig." 

+++ 01.12.2022, 07:40 Uhr: Messi warnt vor Australien +++

Superstar Lionel Messi geht mit Argentinien zwar als klarer Favorit ins WM-Achtelfinale gegen Underdog Australien, die Albiceleste ist durch die peinliche Pleite gegen Saudi-Arabien aber gewarnt.

"Wir haben erst kürzlich auf unsere Kosten gesehen, dass jeder Gegner ein gutes Spiel gegen dich machen und dich besiegen kann", sagte der Offensivspieler nach dem 2:0 gegen Polen mit Robert Lewandowski. 

Als Sieger der Gruppe C trifft Argentinien, das zum Auftakt noch überraschend gegen Saudi-Arabien (1:2) verloren hatte, im Achtelfinale am Samstag (20:00 Uhr) auf die Socceroos. "Wir wissen, dass von nun an alles sehr schwierig ist, dass es kompliziert wird, egal wer der Gegner ist", warnte Messi.

Der überzeugende Sieg gegen Polen, bei dem der Angreifer von Paris Saint-Germain einen Foulelfmeter verschossen hatte, solle dem Mitfavoriten "Selbstvertrauen für die Zukunft" geben, sagte Messi: "Wir haben wieder angefangen, das zu tun, was wir so lange getan haben, was wir aber seit Beginn der WM aus verschiedenen Gründen nicht umsetzen konnten."

+++ 01.12.2022, 07:38 Uhr: Australien-Coach sieht "goldene Generation" +++

Nationaltrainer Graham Arnold sieht Australiens Fußballer nach dem Einzug ins WM-Achtelfinale erst am Anfang eines Weges. "Vielleicht sprechen wir von einer neuen goldenen Generation", sagte der Coach des krassen Außenseiters nach dem 1:0 (0:0) gegen Dänemark. 

Das Team aus Down Under zog erst zum zweiten Mal in seiner WM-Geschichte in die Runde der letzten 16 ein, zuletzt war dies 2006 gelungen.

Das damalige Team um Anführer Tim Cahill wird seither als Australiens "goldene Generation" bezeichnet. "Die Jungs 2006 haben aber vier Punkte geholt, wir sogar sechs", führte Arnold aus. 

Bereits der Erfolg im zweiten Vorrundenspiel gegen Tunesien (1:0) hatte die australische Heimat in einen Freudentaumel versetzt. Nach dem Sprung ins Achtelfinale jubelten im rund 12.000 Kilometer entfernten Sydney die Socceroos-Fans tief in der Nacht frenetisch mit Bengalos. 

"Die Leute sollen feiern und glücklich sein. Die Socceroos sind ein Team, dass die Nation vereint. Ich bin so glücklich, dass wir Lächeln auf die Gesichter der Menschen zaubern konnten", sagte Arnold und vermutete ein paar "Hangovers" am nächsten Morgen. 

Seiner Mannschaft erteilte er dagegen ein striktes Party-Verbot. Was er seinen Spielern fürs Weiterkommen rate? Arnold griff zu einer vor ihm stehenden Wasserflasche. "Schlaf und kein Social Media", sagte der 59-Jährige, "das nächste Spiel wartet. Wir müssen regenerieren."

+++ 01.12.2022, 07:35 Uhr: Grafite hofft auf Neymar-Rückkehr +++

Der frühere Bundesliga-Star Grafite glaubt, dass die brasilianische Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Katar nur mit einem gesunden Stürmerstar Neymar auch Weltmeister werden kann.

"Die Mannschaft ist nicht mehr abhängig von Neymar wie noch bei den beiden Turnieren zuvor. Trotzdem behaupte ich: Wenn Brasilien Weltmeister werden will, brauchen wir dazu einen Neymar in guter Form", sagte der 43-Jährige der "Deutschen Presse-Agentur".

Grafite kennt nach eigenen Angaben das Argument, "dass Brasilien ohne Neymar vermeintlich eine bessere Balance und eine bessere Struktur hat. Und ich weiß auch, dass Brasilien die Copa América 2019 ohne ihn gewonnen hat. Aber ich glaube: Ab einem WM-Halbfinale, auf dem allerhöchsten Niveau, können Spieler wie Neymar oder Messi immer noch den Unterschied ausmachen."

+++ 01.12.2022, 07:05 Uhr: Frankreich legt nach Pleite Protest ein +++

Der französische Fußball-Verband wird nach eigener Aussage fristgerecht Protest gegen die Wertung der 0:1-Niederlage im letzten WM-Gruppenspiel gegen Tunesien eingelegt.

Grund dafür ist die Tatsache, dass Schiedsrichter Matt Conger den Ausgleich der Franzosen in der achten Minute der Nachspielzeit zunächst gab und das Spiel abpfiff, das Tor nach Intervention des Video-Assistenten aber wegen einer Abseits-Stellung von Schütze Antoine Griezmann noch aberkannte. Das Spiel wurde kurz fortgesetzt und endete mit 1:0 für Tunesien. 

Die Aberkennung des Treffers sei "zu Unrecht" erfolgt, teilte der französische Verband am Mittwochabend mit. Man arbeite den Protest gerade aus, dieser muss bis 24 Stunden nach dem Spiel eingegangen sein.

Frankreichs Trainer Didier Deschamps hatte schon auf der Pressekonferenz nach dem Spiel die Rechtmäßigkeit der Entscheidung angezweifelt. "Ich kenne nicht alle Regeln", hatte er gesagt: "Aber der Schiedsrichter pfeift ab, dann kommt der VAR. Ich wusste nicht, dass das erlaubt ist. Wusstest Ihr, dass das erlaubt ist?",

Auf das Weiterkommen und den weiteren Turnier-Verlauf hätte die Entscheidung keinerlei Einfluss. Frankreich würde auch im Falle einer 0:1-Niederlage Gruppensieger sein, Tunesien wäre auch im Falle einer Wertung mit 1:1 ausgeschieden.

+++ 30.11.2022, 21:36 Uhr: Zweiter WM-Einsatz für Schiri Siebert +++

Der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert wird bei der WM für seine gute Premierenleistung belohnt.

Der Berliner wird mit seinen Assistenten Rafael Foltyn und Jan Seidel am Freitag (16:00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) das Spiel der Gruppe H zwischen Ghana und Uruguay leiten. Gespielt wird im Al-Janoub-Stadion in Al-Wakrah, auch das VAR-Team mit Bastian Dankert kommt dabei erneut zum Einsatz.

Siebert hatte beim australischen Sieg gegen Tunesien (1:0) am Samstag ebenfalls in Al-Wakrah ein schwieriges, aber gelungenes WM-Debüt gegeben.

+++ 30.11.2022, 20:44 Uhr: Messi überholt Maradona +++

Lionel Messi hat Diego Maradona bei der Anzahl der WM-Einsätze überholt und ist in der Kategorie nun alleiniger Rekordhalter in Argentinien.

Der 35 Jahre alte Superstar bestritt am Mittwoch beim letzten Gruppenspiel der Südamerikaner gegen Polen seine 22. Partie bei einer Weltmeisterschaft.

Er kommt damit auf einen Einsatz mehr als der vor zwei Jahren gestorbene Maradona. 

+++ 30.11.2022, 20:00 Uhr: Porno-Star beglückt Brasilien-Fans +++

Kuriose Story am Rande der WM: Das brasilianische Erotik-Model Daiane Tomazoni hat für ihre Fans eine besondere Belohnung ausgelobt.

Die 24-Jährige teilt für jedes Tor der Selecao in Katar ein unzensiertes Porno-Bild in ihrem Telegram-Kanal.

"Ich habe vor der Weltmeisterschaft mit vielen Leuten gesprochen und gemerkt, dass sie nicht so euphorisch im Hinblick auf das Turnier sind. Deswegen wollte ich einen Weg finden, um das zu ändern und mehr Unterstützung für unsere Mannschaft zu generieren", erklärte Tomazoni die ungewöhnliche Aktion gegenüber "Newsflash".

Zudem will das Model wohl auch neue Abonnenten für ihren kostenpflichtigen OnlyFans-Account anwerben.

"Ich tue alles für den sechsten WM-Titel. Vielleicht erweitere ich sogar mein Portfolio, zum Beispiel durch Videos", sagte Tomazoni.

+++ 30.11.2022, 19:31 Uhr: Tunesiens Nationaltrainer lässt Zukunft offen +++

Jalel Kadri hat seine Zukunft als Tunesiens Nationaltrainer nach dem WM-Vorrundenaus offen gelassen. "Ich weiß nicht, wieso sie sagen, dass ich zurücktreten würde", sagte der 50-Jährige auf eine entsprechende Frage während der Pressekonferenz nach dem 1:0-Erfolg gegen Weltmeister Frankreich. Es sei die "beste Leistung seit der WM 1978" gewesen, sagte Kadri, doch das Ziel in Katar sei verpasst: "Es ist das Recht des Verbandes, meinen Vertrag aufzulösen."

Tunesien holte aus drei Spielen vier Punkte, verpasste aber den erstmaligen Einzug ins WM-Achtelfinale, weil Australien im Parallelspiel Dänemark (1:0) besiegte. "Unsere Leistung war viel besser als 2018, wir haben uns gesteigert", sagte Kadri, der erst nach dem Afrika-Cup zu Jahresbeginn zum Cheftrainer befördert worden war: "Mein Vertrag basiert auf Zielen, das Ziel haben wir nicht erreicht. Aber wir müssen das zunächst analysieren, die Entscheidung obliegt dem Verband."

Laut Kadri reise die tunesische Mannschaft mit "viel Ehre und Stolz" aus Doha ab. "In sechs Halbzeiten bei dieser WM haben wir nur in einer nicht unser Niveau erreicht, das war gegen Australien", sagte er: "Wir haben Hand in Hand gearbeitet, ich möchte allen Spielern und dem Staff danken. Natürlich bin ich sehr stolz auf unsere Ergebnisse. Wir müssen Australien gratulieren."

+++ 30.11.2022, 18:46 Uhr: Emotionales Statement von Iran-Coach Queiroz +++

Irans Nationaltrainer Carlos Queiroz hat nach dem Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft in Katar ein emotionales Fazit gezogen. Dass der Abschied des 69 Jahre alten Portugiesen feststeht, bestätigte der iranische Fußballverband FFIRI auf SID-Anfrage zunächst nicht.

"Ich bin stolz auf euch, wieder einmal habt ihr auf und abseits des Spielfelds brilliert. Es war mir eine Ehre und ein Privileg, Teil dieser Fußballfamilie zu sein", schrieb Queiroz bei Instagram an seine Mannschaft gerichtet: "Ich glaube, dass ihr vollen Respekt dafür verdient, eurem Land und den Fußballfans Glaubwürdigkeit geschenkt zu haben."

+++ 30.11.2022, 18:22 Uhr: Bierhoff plädiert für Füllkrug +++

DFB-Geschäftsführer Oliver Bierhoff plädiert für einen Startelfeinsatz von Spanien-Held Niclas Füllkrug im entscheidenden WM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Costa Rica.

"Wir gehen davon aus, dass Costa Rica erstmal ein, zwei Busse hinten reinstellen wird. Da ist ein zentraler Stürmer immer gut", sagte Bierhoff im Interview bei MagentaTV.

Füllkrug traf nach seiner Einwechslung zum 1:1-Endstand gegen Spanien. "Niclas hat gezeigt, dass man auf ihn zählen kann. Er ist jemand, der vorne ein gewisses Gewicht reinbringt", sagte Bierhoff, betonte aber auch: "Das überlasse ich den Trainern."

+++ 30.11.2022, 18:14 Uhr: Weiter große Sorgen um Neymar +++

Brasiliens Neymar muss nach seiner Bänderverletzung am Sprunggelenk weiter auf eine Rückkehr auf den Trainingsplatz warten. Der Superstar absolvierte in Doha eine Einheit im Schwimmbad des Teamhotels der Seleção, wie Brasiliens Fußballverband mitteilte. Auch der an der Hüfte verletzte Linksverteidiger Alex Sandro war im Wasser.

Der ebenfalls am Fuß verletzte Rechtsverteidiger Danilo war dagegen erstmals wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Trainingsplatz, wo er individuell trainierte.

Alle drei fallen jedoch sicher für das abschließende Vorrundenspiel am Freitag gegen Kamerun aus. Sie dürften frühestens im WM-Achtelfinale in den Kader der Brasilianer zurückkehren.

+++ 30.11.2022, 16:51 Uhr: Cristiano Ronaldo fehlt im Training +++

Superstar Cristiano Ronaldo hat das WM-Training von Portugals Nationalteam verpasst. Der Kapitän fehlte bei der Einheit in Al-Schahania bei Doha.

Portugiesischen Medienberichten zufolge absolvierte der 37-Jährige stattdessen eine Einheit im Fitnessstudio und ist weder verletzt noch angeschlagen. Zuvor hatte ein Medienbericht für Wirbel gesorgt, demzufolge der derzeit vereinslose Ronaldo ein millionenschweres Vertragsangebot des Clubs Al-Nassr aus Saudi-Arabien akzeptieren will.

Ebenfalls nicht im Training dabei waren die verletzten Nuno Mendes und Danilo Pereira. Linksverteidiger Mendes musste am Montag beim 2:0-Sieg gegen Uruguay mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden, Abwehrspieler Pereira hatte sich vergangene Woche im Training drei Rippen gebrochen. Eine Reha-Einheit absolvierte Mittelfeldspieler Otávio, der auch schon die Partie gegen Uruguay verletzt verpasst hatte.

+++ 30.11.2022, 16:25 Uhr: Teamkollege reagiert auf brisante Gerüchte um Cristiano Ronaldo +++

Die anhaltenden Transfergerüchte um Cristiano Ronaldo beeinträchtigen den Superstar während der WM nach Einschätzung von Teamkollege André Silva überhaupt nicht.

"Er ist ein sehr erfahrener Spieler und weiß sehr gut, wie man mit solchen Situationen umgeht", sagte der Angreifer von RB Leipzig im Trainingscamp der Portugiesen in Al-Schahania bei Doha. "Das betrifft nur Ronaldo, für die Gruppe hat es keine Auswirkungen", sagte Silva.

Zuvor hatte "Marca" berichtet, der vereinslose Ronaldo wolle ein millionenschweres Vertragsangebot des Clubs Al-Nassr aus Saudi-Arabien annehmen.

+++ 30.11.2022, 15:02 Uhr: Spanien will den Gruppensieg +++

Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique will sich vor dem finalen Spieltag in der deutschen Gruppe nicht auf Rechenspiele einlassen. "Wenn du 95 Minuten spekulierst und dann schießen Costa Rica und Japan fünf Sekunden vor dem Ende ein Tor, bist du raus. Wir sind hier, um sieben Spiele zu bestreiten", sagte der 52-Jährige am Mittwoch in Doha.

Mit einem Sieg oder Remis am Donnerstag (20:00 Uhr MEZ/MagentaTV) gegen Japan zieht der Weltmeister von 2010 sicher ins WM-Achtelfinale ein. Auch die DFB-Elf von Bundestrainer Hansi Flick dürfte gespannt auf das Parallelspiel im Khalifa-International-Stadion in Al-Rayyan blicken.

Enrique warnte zudem davor, die Rolle von Underdog Costa Rica in der Gruppe zu unterschätzen. "Schreibt sie nicht ab, sie können gegen Deutschland gewinnen. Da gibt es keine Zweifel", sagte Spaniens Trainer. Alle vier Teams aus Gruppe E könnten den Sprung ins Achtelfinale schaffen.

Für sein Team gab Enrique den Gruppensieg als Ziel aus. "Wenn wir dann gegen den Zweiten aus Gruppe F spielen, perfekt. Im Viertelfinale könnte es Brasilien sein, okay, dann spielen wir gegen Brasilien", sagte er: "Wir glauben an uns und nehmen es mit jedem Gegner auf."

+++ 30.11.2022, 14:32 Uhr: Deutsche Spielerfrauen reisen ab +++

Das entscheidende dritte und letzte Vorrundenduell der deutschen Mannschaft gegen Costa Rica müssen zwei DFB-Stars ohne ihre Partnerinnen angehen.

Kevin Trapp, der hinter Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen als Nummer drei im deutschen Tor gilt, muss zumindest vorübergehend ohne seine Verlobte Izabel Goulart auskommen. Das 38-Jährige brasilianische Model brach am Dienstag zu einem Event gen USA auf.

"Bin dabei, den längsten Direktflug anzutreten, den ich je gemacht habe", schrieb Goulart in ihrer Instagram-Story, kündigte jedoch an: "Ich bin gleich zurück, Katar."

Sara Gündogan, die Ehefrau von Mittelfeldstar Ilkay Gündogan, meldete sich via Instagram. "Zurück in Dubai", postete die schwangere 27-Jährige. Ob sie nach Katar zurückkehren wird, blieb offen. Schon auf dem Hinflug war Sara Gündogan über Dubai nach Katar gereist.

+++ 30.11.2022, 14:11 Uhr: DFB-Star spielt gegen seinen Vermieter +++

Als wäre die Tabellensituation in der deutschen WM-Gruppe E nicht schon brisant genug, gibt es vor dem letzten Vorrundenmatch zwischen Deutschland und Costa Rica am Donnerstagabend (20:00 Uhr) auch eine kuriose Konstellation zwischen zwei Spielern der beiden Nationalmannschaften.

Costa Ricas Torhüter Keylor Navas ist nämlich der Vermieter von DFB-Abwehrchef Antonio Rüdiger. Als Rüdiger im Sommer vom FC Chelsea zu Real Madrid wechselte, zog er in Navas' Villa im Madrider Nobelviertel La Finca ein. Navas spielte von 2016 bis 2019 für Real, bevor er zu PSG wechselte.

Angst davor, dass er im Falle eines deutschen Siegs vor die Tür gesetzt wird, hat Rüdiger allerdings nicht. "Solange ich pünktlich die Miete zahle, wird das glaube ich nicht passieren", sagte der 29-Jährige der "Bild".

Rüdigers Wertschätzung vor dem sportlichen Aufeinandertreffen mit seinem Vermieter ist groß: "Keylor ist ein super Torwart, der für mich nach wie vor etwas unterschätzt wird. Aber natürlich wollen wir ihn und Costa Rica schlagen."

+++ 30.11.2022, 13:02 Uhr: EM-Turnierchef Philipp Lahm sieht Europas Werte in Gefahr +++

Turnierchef Philipp Lahm sieht vor der Heim-EM 2024 "unsere Werte" in Gefahr.

"Wir sollten sie verteidigen. Fußball kann Zusammenhalt schaffen, indem er sie feiert. Und er kann helfen, die Errungenschaften von Europa zu bewahren. Darüber hinaus gilt es, das Interesse für den Fußball an der Basis zu wecken", sagte der frühere Fußball-Weltmeister in einem "Zeit"-Interview.

Gefragt worden war Lahm zur EM-Stimmung angesichts des Kriegs in der Ukraine und antidemokratischen Bewegungen in Europa.

Am aktuellen WM-Gastgeber Katar sieht Lahm "berechtigte Kritik". Er schränkte aber ein: "Vielleicht übersehen wir jedoch ein wenig, wie rasant sich die Gesellschaft dort seit den Siebzigerjahren entwickeln musste."

Er habe vom Fernseher aus "das Gefühl, nicht nur Katar, die ganze Region freut sich über die WM. Lediglich Teile Europas haben diesen strengen, manchmal unerbittlichen Blick – vielleicht sogar nur Deutschland." Selbst nicht nach Katar zu reisen, sei eine "bewusste Entscheidung" gewesen.

* Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

18.12.2022 16:00
Argentinien
Argentinien
4
2
2
3
Argentinien
Frankreich
Frankreich
Frankreich
2
0
2
3

Torjäger 2022 in Katar

#Spieler11mTore
1FrankreichKylian Mbappé28
2ArgentinienLionel Messi47
3ArgentinienJulián Álvarez04
FrankreichOlivier Giroud04
5SpanienÁlvaro Morata03