Suche Heute Live
NFL

Twitter-Zoff hat Konsequenzen für NFL-Star

29.11.2022 16:55
NFL-Quarterback Lamar Jackson soll sich von Social Media fernhalten
© IMAGO/David Rosenblum/Icon Sportswire
NFL-Quarterback Lamar Jackson soll sich von Social Media fernhalten

Die Siegesserie der Baltimore Ravens ist gerissen. Nach vier gewonnen Spielen unterlagen sie am Sonntag mit 27:28 gegen die Jacksonville Jaguars. Quarterback Lamar Jackson geriet unmittelbar danach mit einem Fan auf Twitter aneinander. Sein Coach sperrte ihn deshalb für Social Media.

Das Verbot gilt jedoch nur für die ersten Stunden nach einem Footballmatch. "Ich bitte die Jungs wirklich, nicht direkt nach dem Spiel in die Twitter-Welt einzusteigen, besonders nach einer Niederlage", berichtete John Harbaugh, der Cheftrainer der Ravens. "Es wird nie positiv sein, es wird kein schöner Ort sein."

Auf Twitter war ein Fan hart mit Jackson ins Gericht gegangen. "Jemand, der um garantierte 250 Millionen bittet wie [Jackson] … Spiele wie dieses sollten nicht auf [Kicker Justin Tucker] hinauslaufen", polterte der User und bat, das Geld lieber in ein ausgeglichenes Team zu investieren.

Jackson reagierte prompt und pfefferte dem Angreifer unter anderem ein "STFU" entgegen. Später löschte der Quarterback seinen Tweet. In der ersten Stunde erhielt der Post allerdings bereits über 13.000 Likes. Unbemerkt blieb der Wutausbruch demnach nicht.

NFL-Headcoach Harbaugh stellt Jackson als Opfer hin

John Harbaugh suchte die Schuld für die verbale Explosion seines Spielmachers ganz klar bei den Sozialen Medien, die letztlich nur das Schlechte eines Menschen hervorbringen. "Ich denke, das spiegelt sich in Lamars Antwort wider, was er sagte, war einfach so untypisch für ihn. So spricht er nicht. So spricht er nicht", wiederholte Harbaugh, damit es sich bei den Zuhörenden einprägen konnte.

Jacksons Ausbruch dürfte intern wohl ohne Folgen bleiben. Die Niederlage gegen die Jaguars beeinflusst jedoch die Tabellensituation in der AFC North. Dort grüßen die Ravens nach wie vor von der Spitze. Die Formstarken Cincinnati Bengals stehen nach ihrem 20:16-Sieg über die Tennessee Titans nun aber ebenfalls bei 7:4. Zur Erinnerung: Nur der Division-Sieger hat einen Platz in den Playoffs sicher.