Suche Heute Live
NFL

Wilson verteidigt Ausraster bei Broncos-Pleite

29.11.2022 06:36
NFL-Quarterback Russell Wilson enttäuscht weiterhin mit seiner Offensive
© IMAGO/Jim Dedmon
NFL-Quarterback Russell Wilson enttäuscht weiterhin mit seiner Offensive

Bei den Denver Broncos liegen die Nerven blank. Gegen die Carolina Panthers (10:23) lag das NFL-Franchise aus Colorado im vierten Viertel mit 17 Punkten hinten, als Defensive Tackle Mike Purcell seinen Quarterback Russell Wilson verbal anging. Handelte es sich dabei nur um eine harsche Motivationsrede?

So verkaufte es zumindest Russel Wilson nach Spielende. "Mike und ich sind auf derselben Seite. Er kam raus nachdem sie das Field Goal getreten hatten und er war sauer und sagte nur: 'Wir müssen los.' Da gibt es überhaupt keine Feindseligkeit", stellte der Denver-Playcaller, der gegen Carolina seinen 300. Touchdown warf, klar.

Purcell erklärte den Reportern, dass er Wilson anschrie, weil er zutiefst frustriert war. "Wir wollen einen Funken auf etwas entzünden", beschrieb er außerdem seine weitere Intention hinter seinem Wortschwall.

Wilson sollte die abermals enttäuschende Offense nach Purcells Animierung zu einer Leistungssteigerung führen.

Dies gelang nur in Maßen. Denver verkürzte den Rückstand noch auf 10:23, die achte Saisonniederlage konnte aber nicht mehr verhindert werden.

Das Angriffsspiel verdiente seinen Namen gegen die Panthers fast gar nicht. Nur zwei Drives wurden beispielsweise mit mindestens sechs Plays abgeschlossen. Fünfmal punteten die Gäste den Ball nach einem dritten Versuch.

Broncos-Coach bangt um seinen NFL-Job

Für Nathaniel Hackett, den Coach der Broncos, wird die Luft spürbar dünner. Der gebürtige Kalifornier fungiert erst seit dem 27. Januar dieses Jahres als Headcoach Denvers.

Einen Namen machte sich Hackett spätestens ab 2019 als Offensiv-Kooardinator der Green Bay Packers. In der Saison 2020/21 stellten die Cheeseheads den besten Angriff der NFL.

In Colorado scheint Hackett sein Händchen fürs Coachen jedoch verloren zu haben. Gleich am ersten Spieltag fiel er durch sein schlechtes Clock-Management negativ auf.

Da sich dies eine Woche später wiederholte, wurde ihm im Anschluss ein Assistent zur Seite gestellt, damit er die Uhr fortan besser im Auge behält.