Suche Heute Live
WM

News-Blog zur Fußball-WM 2022 in Katar

Erste WM-Schiedsrichterin: Frappart pfeift DFB-Spiel!

29.11.2022 22:38
Alle News zur Fußball-WM 2022 in Katar im LIVE-Blog
© IMAGO/JB Autissier
Alle News zur Fußball-WM 2022 in Katar im LIVE-Blog

Die Fußball-WM 2022 in Katar ist in vollem Gange. Welche Neuigkeiten gibt es rund um die deutsche Nationalmannschaft? Wie läuft es bei den anderen Teams? Was passiert abseits des Platzes beim umstrittenen Wüsten-Turnier?

Die wichtigsten News gibt's hier im LIVE-Ticker bei sport.de.

  • Frappart pfeift DFB-Spiel

  • Wintersport-Star kritisiert DFB-Elf

  • Suspendierter Onana mit Vorwürfen

  • DFB-Trio fehlt im Training

  • Regenbogen-Flitzer frei


Welcher TV-Sender überträgt die FIFA-WM-Spiele 2022 live?


+++ 29.11.2022, 20:07 Uhr: Frappart pfeift DFB-Spiel als erste WM-Schiedsrichterin +++

Stephanie Frappart schreibt Fußball-Geschichte: Die Französin wurde am Dienstag vom Weltverband FIFA für die Leitung der WM-Partie am Donnerstag zwischen Deutschland und Costa Rica (20 Uhr/ARD und MagentaTV) angesetzt. Die 38-Jährige wird damit zur ersten Schiedsrichterin, die eine Partie bei einer Männer-WM pfeift.

An derartige Meilensteine ist Frappart bereits gewöhnt. In den vergangenen dreieinhalb Jahren leitete die Unparteiische als erste Frau ein Spiel der französischen Ligue 1, eine Partie der Champions League und eine Begegnung in der WM-Qualifikation.

In Katar erhielt Frappart den Vorzug vor Salima Mukansanga (Ruanda) und Yoshimi Yamashita (Japan). Yamashita ist am Donnerstag als Vierte Offizielle beim Spiel zwischen Kanada und Marokko eingeteilt.

+++ 29.11.2022, 19:56 Uhr: Positive Stimmung zwischen Iran- und US-Fans +++

Bei dem politisch brisanten WM-Spiel zwischen dem Iran und den USA ist die Stimmung rund um das Al-Thumama-Stadion in Katar vor dem Anpfiff friedlich gewesen.

Fans beider Seiten begrüßten sich freundschaftlich und konkurrierten am Dienstag nur mit Schlachtgesängen. Viele Anhänger nahmen gemeinsam Bilder auf und umarmten sich dabei. "Das ist kein Problem, sie sind Freunde", sagte ein junger iranischer Anhänger, der in Katar lebt. Und ein Iraner aus London meinte: "Das ist nur ein Fußballspiel."

Die USA und der Iran stehen sich politisch feindlich gegenüber. In der Staatsdoktrin der Islamischen Republik gelten die USA als der "Große Satan". Aus der iranischen Hauptstadt Teheran hatte es geheißen, dieses Spiel dürfe nicht verloren werden.

+++ 29.11.2022, 18:50 Uhr: Katars Trainer ohne klares Bekenntnis +++

Der spanische Fußballlehrer Felix Sánchez, Nationalcoach von WM-Gastgeber Katar, hat seine Zukunft nach dem 0:2 im letzten Vorrundenspiel gegen die Niederlande in Al-Khor offen gelassen.

"Meine Pläne waren auf das heutige Spiel gegen die Niederlande ausgerichtet", sagte der 46-Jährige, der schon seit 2017 beim katarischen Verband unter Vertrag steht: "Wir müssen unseren Weg weitergehen."

Katar war schon nach zwei Vorrundenspielen ausgeschieden - als erster WM-Gastgeber. Zum Abschluss gab es die dritte Pleite in der Gruppenphase. Gleichzeitig betonte Sánchez, dass Katar "einen langfristigen Plan" verfolge, schon bald werde man die Planungen wieder aufnehmen.

Sánchez dankte den katarischen Fans für die Unterstützung im Turnierverlauf, auch wenn am Dienstag wieder Tausende das Al-Bayt-Stadion gegen den dreimaligen Vize-Weltmeister schon weit vor Spielende verlassen hatten.

+++ 29.11.2022, 18:50 Uhr: Ecuador-Coach lässt Zukunft offen +++

Ecuadors Trainer Gustavo Alfaro hat kurz nach dem WM-Aus seine Zukunft als Nationaltrainer von "La Tri" offen gelassen. "Wir sind ausgeschieden. Der wunderschöne Traum ist vorbei. Ich brauche Zeit um zu entscheiden, was ich tun will", sagte der 60 Jahre alte Argentinier nach dem 1:2 (0:1) gegen Senegal.

Der Vertrag von Alfaro, der seit August 2020 im Amt ist, läuft am Jahresende aus. Er müsse "erst mit dem Verband und mit meiner Familie sprechen, um abzuklären, wie meine Zukunft ausschaut. Ich muss die Situation analysieren", ergänzte Alfaro. Er habe eigentlich gewollt, "dass dieser Moment später im Turnier kommt".

Ecuador hätte schon ein Remis zum Achtelfinal-Einzug in Katar gereicht. "Das ist ein trauriger Moment, wir sind sehr frustriert. Wir hatten hohe Erwartungen. Einige Kleinigkeiten haben den Unterschied gemacht", sagte Alfaro. Er hoffe, "dass die Spieler diese Lektion lernen und diese Erfahrungen mitnehmen können".

+++ 29.11.2022, 18:31 Uhr: Nach FIFA-Strafe: Flick mit Klostermann bei PK +++

Nach einer Geldstrafe und einer Verwarnung durch die FIFA für den DFB wird Hansi Flick vor dem WM-Gruppenspiel gegen Costa Rica diesmal nicht alleine bei der obligatorischen Pressekonferenz erscheinen.

Wie der Weltverband bekannt gab, wird neben dem Bundestrainer am Mittwoch auch Verteidiger Lukas Klostermann um 13:30 Uhr deutscher Zeit auf dem Podium im internationalen Pressezentrum in Doha sitzen. Der DFB bestätigte die Pk-Besetzung.

Der Deutsche Fußball-Bund war wenige Stunden zuvor wegen des Regelverstoßes bei der Pressekonferenz vor der WM-Partie gegen Spanien (1:1) zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Schweizer Franken (etwa 10.100 Euro) verurteilt worden. Zudem sprach die Disziplinarkommission der FIFA eine Warnung gegen den deutschen Verband aus.

Die Regularien sehen vor, dass jede Mannschaft am Vortag jedes Spiels eine Pressekonferenz mit dem Cheftrainer und einem Spieler im Hauptpressezentrum in Doha abhalten muss.

+++ 29.11.2022, 18:19 Uhr: Wintersport-Star kritisiert DFB-Elf +++

Der Nordische Kombinierer Johannes Rydzek hat die deutsche Nationalmannschaft für ihren aus seiner Sicht nur halbherzigen Protest in Katar kritisiert.

Ihm fehle bislang "ein klares, eindeutiges Zeichen. Die Mannschaft hat zwar mit ihrer Geste vor dem Japan-Spiel angedeutet, dass sie sich den Mund nicht verbieten lässt, aber genau das ist ja letztendlich passiert", klagte der Olympiasieger in einem Interview von "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten".

Die Fußballer würden in einer "ähnlichen Zwickmühle" stecken wie die Wintersportler im Februar bei den Olympischen Spielen in Peking, so der 30-Jährige. "Angesichts der Menschenrechtslage, der fehlenden Demokratie, Pressefreiheit und Nachhaltigkeit hätten diese Großveranstaltungen niemals nach China und Katar vergeben werden dürfen, und es gibt sicher keinen Athleten, der hinter diesen Entscheidungen steht", sagte Rydzek.  

"Wir Sportler sind eben nur die Marionetten der Politik und der Verbände. Letztlich können wir weniger bewirken, als wir selbst meinen oder uns wünschen. Den Sportlern dafür die Schuld zu geben, ist aber falsch – verbockt werden diese Sachen von den Leuten, die das Sagen haben und sportliche Großereignisse in Länder wie China oder Katar vergeben, die den Sport nur als Spielball ihrer Interessen sehen", sagte der Wintersportler. 

+++ 29.11.2022, 16:56 Uhr: Brasilien ohne Neymar, Danilo und Alex Sandro +++

Die brasilianische Nationalmannschaft muss bei der WM in Katar vorerst auf einen weiteren Spieler verzichten. Neben Superstar Neymar und Rechtsverteidiger Danilo fällt auch Linksverteidiger Alex Sandro für das abschließende Vorrundenspiel am Freitag gegen Kamerun aus.

Der 31-jährige Alex Sandro habe sich beim 1:0 gegen die Schweiz an der Hüfte verletzt, sagte Teamarzt Rodrigo Lasmar in Doha. Wann alle drei wieder einsatzfähig sind, ließ Lasmar offen.

Die Brasilianer sind bereits für das Achtelfinale qualifiziert. Nach der Partie gegen die Schweizer war bekannt geworden, dass Neymar neben seiner Bänderverletzung am Sprunggelenk auch unter leichtem Fieber leidet. Das Fieber sei aber mittlerweile unter Kontrolle und behindere die Behandlung des Fußes nicht, sagte Lasmar.

+++ 29.11.2022, 15:45 Uhr: Scaloni über Lewandowski: "Ein Topspieler" +++

Argentiniens Nationaltrainer Lionel Scaloni hat Polens Superstar Robert Lewandowski in höchsten Tönen gelobt. "Er ist ein Topspieler. Es ist ein Privileg und ein Vergnügen, ihn aus der Nähe zu sehen", sagte der 44-Jährige vor dem Duell zum WM-Gruppenfinale am Mittwoch (20 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV). 

Die Frage, ob Lewandowski besser als der argentinische Weltstar Lionel Messi sei, bezeichnete Scaloni dagegen als "etwas tricky". Verteidiger Lisandro Martinez gab derweil den Plan vor, um den polnischen Ausnahmestürmer unter Kontrolle zu bekommen: "Wir müssen gut organisiert sein. Sie dürfen uns nicht mit Kontern erwischen. Lewandowski bewegt sich sehr gut und kreiert viele Torchancen."

+++ 29.11.2022, 15:21 Uhr: Suspendierter Onana reagiert mit Vorwürfen +++

Der suspendierte Kamerun-Torwart André Onana hat in einer ersten Stellungnahme seit dem Rauswurf aus dem WM-Team Vorwürfe an die Gegenseite gerichtet, ohne diese zu präzisieren oder namentlich zu adressieren.

"Ich habe alle Anstrengungen unternommen und alle Energie reingesteckt, um eine Lösung zu finden für eine Situation, die ein Fußballer öfter erlebt, aber es gab auf der Gegenseite keinen Willen dazu", schrieb der Torhüter von Inter Mailand in einem Statement in den sozialen Medien. Gleichwohl erklärte er: "Ich respektiere und unterstütze immer die Entscheidungen derer, die sie fällen müssen, um den Erfolg für unser Team und unser Land zu suchen."

Kameruns Cheftrainer Rigobert Song hatte seinen Stammtorhüter am Abend vor dem 3:3 gegen Serbien aus nicht näher benannten disziplinarischen Gründen am Montag aus dem Team gestrichen. "André wollte ausscheren", hatte Song nach dem Spiel gesagt: "Es ist wichtig, dass wir alle hier Teamgeist, Disziplin und Respekt zeigen."

Laut Medienberichten hatte Verbandspräsident Samuel Eto'o noch einmal zu vermitteln versucht zwischen Onana und Song, aber ohne Erfolg. Am Montagabend schließlich hatte sich der Verband in einer Mitteilung hinter den Trainer gestellt. Offiziell ist Onana nicht für den Rest des Turniers suspendiert, ein Einsatz im entscheidenden Gruppenspiel am Freitag gegen Brasilien scheint aber ausgeschlossen.

+++ 29.11.2022, 15:04 Uhr: DFB-Trio fehlt im Training +++

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihre Trainingseinheit zwei Tage vor dem WM-Gruppenfinale gegen Costa Rica ohne Leon Goretzka, David Raum und Thilo Kehrer absolviert.

Das Trio übte wegen der Belastungssteuerung individuell. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Raum erlitt im Spiel gegen Spanien (1:1) eine Rippenprellung.

Die restlichen 23 Spieler des Kaders nahmen in Al-Shamal die Vorbereitung auf die Begegnung am Donnerstag (20:00 Uhr MEZ/ARD und MagentaTV) auf.

Die DFB-Auswahl benötigt gegen Costa Rica für den Einzug ins Achtelfinale einen Sieg und die Schützenhilfe Spaniens im Parallelspiel gegen Japan.

+++ 29.11.2022, 14:43 Uhr: Japan-Trainer entschuldigt sich +++

Japans Cheftrainer Hajime Moriyasu hat vor dem entscheidenden WM-Gruppenspiel gegen Spanien Druck von seinen Spielern genommen und deutliche Selbstkritik geübt.

"Ich bin komplett verantwortlich, wie die Spieler spielen. Ich verantworte alles rund um das Match, auch die Personalauswahl, die Taktik und die Ausrichtung, wie unsere Spieler spielen sollen", sagte Moriyasu über das enttäuschende 0:1 gegen Außenseiter Costa Rica, mit dem sich die Asiaten ihre ausgezeichnete Ausgangslage nach dem 2:1-Coup über Deutschland verdorben haben.

Nun gibt es am Donnerstag (20:00 Uhr/MagentaTV) ein Endspiel gegen den ehemaligen Weltmeister Spanien. "Es ist frustrierend und unglücklich, dass wir verloren haben. Ich entschuldige mich dafür", sagte Moriyasu.

Trotz des Erfolgs über Deutschland hatte der 54-Jährige fünf Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Diese brachten gegen Costa Rica, das zuvor 0:7 gegen Spanien verloren hatte, aber nicht den gewünschten Erfolg.

Sicher zum Weiterkommen reicht gegen Favorit Spanien nur ein Sieg. Sonst ist man vom Ergebnis im Duell Costa Rica gegen Deutschland abhängig.

+++ 29.11.2022, 14:34 Uhr: Polen-Coach über Lewy vs. Messi: "Kein Tennis!" +++

Polens Nationaltrainer Czeslaw Michniewicz möchte das WM-Gruppenfinale gegen Argentinien nicht auf das Duell der Weltfußballer Robert Lewandowski und Lionel Messi reduzieren.

"Es ist nicht Eins-gegen-Eins, das ist kein Tennis", sagte der Coach vor der Partie am Mittwoch (20:00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) und merkte doch an: "Ich zähle auf Robert, und ich weiß, dass ganz Argentinien auf Messi zählt."

Mit einem Sieg oder Unentschieden lösen die Polen in der Gruppe C das Achtelfinal-Ticket. Die Argentinier brauchen einen Sieg, bei einem Unentschieden sind sie vom Ausgang des Parallelspiels Saudi-Arabien gegen Mexiko abhängig.

"Als die Gruppen gelost wurden und wir Argentinien bekommen haben, hat die ganze Welt auf dieses Spiel gewartet", sagte Michniewicz: "Ich gehe das mit kühlem Kopf an."

Messi, der bei seiner fünften und letzten WM bereits zwei Tore geschossen hat, müsse vom gesamten Team verteidigt werden.

"Ich muss dafür sorgen, dass unsere Spieler es Messi schwer machen. Wenn er einfach durchlaufen kann, trifft er ganz leicht. Ein Spieler kann Messi nicht stoppen. Wir müssen das als Team machen", sagte Michniewicz.

+++ 29.11.2022, 14:23 Uhr: Mexiko glaubt noch ans WM-Achtelfinale +++

Mexiko will mit einem Ende der Torflaute bei der Fußball-WM 2022 in Katar den Einzug ins Achtelfinale erzwingen.

"Wir glauben an unsere Chance. Nichts ist unmöglich. Wir werden bis zum Ende kämpfen", sagte Mittelfeldspieler Andrés Guardado vor dem letzten Gruppenspiel gegen Saudi-Arabien am Mittwoch (20:00 Uhr/MagentaTV). 

Die Mexikaner sind nach dem torlosen Auftakt gegen Polen sowie der 0:2-Niederlage gegen Argentinien Letzter der Gruppe C. "Wir haben eine große Chance, die Niederlage gegen Argentinien vergessen zu machen", sagte Guardado.

+++ 29.11.2022, 14:11 Uhr: Australien freut sich auf Eriksen +++

Australiens Nationaltrainer Graham Arnold freut sich auf das Duell mit Dänemarks Mittelfeldstar Christian Eriksen im abschließenden Gruppenspiel bei der Fußball-WM am Mittwoch (16:00 Uhr/MagentaTV).

"Es ist einfach wunderbar, dass er hier ist. Und wirklich großartig, dass wir gegen ihn spielen", sagte der 59-Jährige. 

Eriksen hatte bei der EM im vergangenen Jahr während des Vorrundenspiels gegen Finnland einen Herzstillstand erlitten. Er setzte seine Karriere danach aber mit einem Herzschrittmacher fort. Im Sommer wurde der 30-Jährige sogar vom englischen Rekordmeister Manchester United verpflichtet. "Fantastisch" und eine "Inspiration" sei Eriksens Weg zurück gewesen, sagte Australien-Coach Arnold. Er habe gezeigt, was für ein starker Charakter und eine tolle Persönlichkeit er sei.

Auch Australiens Offensivmann Mathew Leckie äußerte sich positiv über Eriksen. "Ein großer Spieler, ein großer Anführer" sei Dänemarks Mittelfeldregisseur. Und eine "beeindruckende Karriere" habe er bislang hingelegt, so der frühere Bundesliga-Profi.

Australien kann mit einem Sieg gegen Dänemark am Mittwoch erstmals seit 16 Jahren wieder in das Achtelfinale einer WM einziehen. Womöglich reicht den Socceroos sogar ein Remis.

+++ 29.11.2022, 14:06 Uhr: Tunesien gibt nicht auf +++

Die tunesische Fußball-Nationalmannschaft hofft vor ihrem letzten WM-Gruppenspiel gegen Frankreich weiter auf den Einzug ins Achtelfinale.

"Es spielen elf Spieler gegen elf Spieler, eine Nationalmannschaft spielt gegen eine andere Nationalmannschaft", sagte Trainer Jalel Kadri vor dem Duell am Mittwoch (16:00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV): "Wir werden bereit sein."

Tunesien ist mit einem Punkt Letzter der Gruppe D, gegen den Weltmeister brauchen die Nordafrikaner zum Weiterkommen einen Sieg. Zudem müssen sie auf Schützenhilfe aus dem Parallelspiel zwischen Australien und Dänemark hoffen. "Wir sollten nicht zu viel Respekt haben, sondern lieber in unsere eigenen Fähigkeiten vertrauen", betonte Abwehrspieler Montassar Talbi.

Dabei setzen die Tunesier auf ihre vielen Fans vor Ort. "Wir werden die volle Unterstützung des Stadions haben", prognostizierte Talbi: "Die Fans sind sehr wichtig für uns, wir wollen sie stolz machen."

+++ 29.11.2022, 13:03 Uhr: Dänemark plant Selbstfokussierung +++

Der dänische Fußball-Nationaltrainer Kasper Hjulmand will beim kniffligen Finale der Gruppe D dem Parallelspiel möglichst wenig Beachtung schenken.

"Wir treten wie immer auf und spielen uns die Füße wund. Es könnte nur in den letzten zehn, 15 Minuten einen Unterschied machen. Dann würden wir darauf schauen, vorher nicht", sagte der 50-Jährige: "Wenn uns beispielsweise ein 1:0 nicht reicht, würden wir dann natürlich mehr Risiko gehen."

Grundvoraussetzung für ein dänisches Weiterkommen ist ein Sieg am Mittwoch (16:00 Uhr MEZ/MagentaTV) gegen Außenseiter Australien.

Doch falls Tunesien überraschend sein Parallelspiel (MagentaTV und ZDF) gegen die bereits fürs Achtelfinale qualifizierten Franzosen gewinnt, käme es dann im Vergleich um Platz zwei mit den Nordafrikanern auf die Tordifferenz an. Derzeit steht bei beiden minus eins zu Buche.

+++ 29.11.2022, 12:12 Uhr: Kritik an Serbien-Coach +++

Der serbische Fußball-Nationaltrainer Dragan Stojkovic muss erstmals in seiner Amtszeit Kritik vonseiten der Medien und Experten einstecken.

"Wir haben in diesem Spiel keinen Teamchef gehabt. Ein schlechteres Coaching bei einem großen Turnier habe ich noch nie gesehen", wetterte der ehemalige Bremer und Bielefelder Profi Rade Bogdanovic als Studiogast bei "RTS" nach dem 3:3 gegen Kamerun.

Die Serben hatten eine 3:1-Führung aus der Hand gegeben. Der ehemalige Weltklassespieler Stojkovic ist seit März 2021 im Amt. Auch "Mozzartsport" schrieb von einem "totalen Fiasko von Piksi" (Spitzname von Stojkovic, d.Red).

"Er hat weder die stärkste Mannschaft mit zwei Stürmern aufgestellt, was erwartet wurde, als er die stärkste Mannschaft angekündigt hatte", kommentierte das Portal. Noch habe er das Spiel mit zwei Stürmern beendet, "als wir den Sieg holen wollten. Wenn Vlahovic verletzt ist, bleibt unklar, weshalb Luka Jovic auf der Ersatzbank vergessen wurde". Die Auswechslungen von Stojkovic seien nur schwer zu verstehen gewesen.

+++ 29.11.2022, 11:51 Uhr: Regenbogen-Flitzer frei +++

Der Regenbogen-Flitzer aus dem WM-Spiel zwischen Portugal und Uruguay (2:0) ist wieder auf freiem Fuß.

Der Italiener sei nach kurzem Arrest freigelassen worden, teilte das italienische Außenministerium am Dienstag mit. Weitere Konsequenzen muss der inzwischen als Mario Ferri (35) identifizierte Mann offenbar nicht befürchten.

"Das Außenministerium hat den Fall zusammen mit der italienischen Botschaft in Doha verfolgt", teilte das Ministerium der Nachrichtenagentur "AFP" mit, ohne weitere Angaben zum Aufenthaltsort des Mannes zu machen: "Nach einem kurzen Arrest wurde der Mann von den Behörden ohne weitere Konsequenzen freigelassen."

+++ 29.11.2022, 11:47 Uhr: FIFA ermittelt gegen Kroatien +++

Wegen des Verhaltens seiner Fans beim Sieg gegen Kanada (4:1) hat der Fußball-Weltverband FIFA Ermittlungen gegen den kroatischen Verband eingeleitet.

Kanadas Torhüter Milan Borjan, Sohn serbisch-stämmiger Eltern, war im zweiten Gruppenspiel von Anhängern des Vize-Weltmeisters wiederholt beschimpft und ausgepfiffen worden.

Eine Gruppe von Anhängern entrollte zudem ein Transparent, das an eine Operation aus dem Kroatienkrieg erinnerte, in dessen Folge Borjan und seine Familie aus dessen Geburtsstadt Knin fliehen mussten. Laut Borjans Aussage sei vor dem Spiel auch seine Telefonnummer geleakt worden. Er habe vor der Partie Tausende Nachrichten kroatischer Fans erhalten

+++ 29.11.2022, 11:25 Uhr: Strafe für den DFB +++

Der Deutsche Fußball-Bund muss nach dem Regelverstoß bei der Pressekonferenz vor der WM-Partie gegen Spanien eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Schweizer Franken (umgerechnet rund 10.100 Euro) zahlen.

Der zudem jetzt verwarnte DFB war nur mit Bundestrainer Hansi Flick und nicht wie vorgeschrieben zusätzlich mit einem Spieler bei der Fragerunde im internationalen Medienzentrum vertreten. Das Strafmaß teilte der Weltverband FIFA mit.

Begründet worden war das Vorgehen von Flick mit der aus seiner Sicht langen Anreise vom Teamquartier im Norden Katars in die gut 100 Kilometer entfernte Hauptstadt. Diese sei rund 30 Stunden vor dem Anpfiff keinem der 26 Spieler seines Kaders "zuzumuten", sagte Flick. Die Regel, dass die Pressekonferenz vor einem WM-Spiel im Medienzentrum in Al-Rajjan abgehalten werden muss, gilt für alle 32 WM-Teilnehmer. Die Partie am Folgetag endete 1:1.

Die nächste Pressekonferenz im Medienzentrum findet für den DFB am Mittwoch am Vortag des letzten und entscheidenden Gruppenspiels gegen Costa Rica statt. 

+++ 29.11.2022, 10:31 Uhr: Benzema-Thema erledigt? +++

Urlaub auf La Réunion statt WM in Katar: Der Traum französischer Fußball-Fans von einem Comeback von Ballon d'Or-Gewinner Karim Benzema hat sich offenbar schnell erledigt.

Die Tourismus-Behörde der Insel La Réunion zeigte in den sozialen Medien Fotos, nach denen der verletzte Torjäger zum Urlaub auf der Insel im Indischen Ozean angekommen ist. Medienberichten zufolge soll er dort eine Woche bleiben. 

Spanische Medien hatten spekuliert, der Stürmerstar von Real Madrid könne am Donnerstag wieder ins Training einsteigen. Demnach handele es sich bei seiner Verletzung doch um keinen Muskelriss. Theoretisch dürfte Benzema bei der bis zum 18. Dezember dauernden WM auch noch zum Einsatz kommen, weil die Franzosen niemanden nachnominiert haben und ihn stattdessen weiter im 26er-Kader führen. Dies erscheint nun weiter extrem unwahrscheinlich. 

"Das ist wirklich nichts, worüber ich nachdenke", sagte Nationaltrainer Didier Deschamps in Doha: "Ich habe auch nicht verfolgt, wer was gesagt hat. Und wir haben doch gehört, wie lange er ausfallen wird." Damit bezog er sich auf die Diagnose, dass Benzema für die gesamte WM ausfalle. 

Er habe mit dem 34-Jährigen gesprochen, "nachdem er abgereist ist", sagte Deschamps mit einem Lächeln: "Aber Presnel Kimpembe und Paul Pogba sind auch nicht hier und mit ihnen habe ich auch gesprochen. Ich kann nicht beeinflussen, worüber spekuliert wird und welche Szenarien entworfen werden."

+++ 29.11.2022, 10:16 Uhr: Pause für Mbappé? +++

Frankreichs Stars um Kylian Mbappé erhalten im letzten WM-Gruppenspiel wohl eine Pause.

Nationaltrainer Didier Deschamps kündigte für die Partie am Mittwoch (16:00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) gegen Tunesien mehrere Wechsel in der Startelf an.

"Ich kann aber noch nicht sagen, wie viele es geben wird - und ich will es dem Gegner nicht sagen", sagte der Coach der des Weltmeisters, der bereits für das Achtelfinale qualifiziert ist.

Ob Superstar Mbappé nach seinem Gala-Auftritt mit zwei Treffern gegen Dänemark (2:1) geschont wird, ließ Deschamps offen.

Sollte der 23-Jährige eine Pause bekommen, wäre dies laut des französischen Trainers kein Problem. "Kylian hat kein großes Ego. Natürlich will er spielen - wie alle Spieler", sagte Deschamps: "Natürlich ist er ein Star, aber er ist ein Teamplayer."

+++ 29.11.2022, 09:51 Uhr: WM-Orgachef spricht über tote Gastarbeiter +++

Der Generalsekretär des Organisationskomitees, Hassan al-Thawadi, hat in einem Interview von mehreren hundert toten Gastarbeitern im Zusammenhang mit der WM in Katar gesprochen.

"Die Schätzung ist bei 400, zwischen 400 und 500. Ich habe die exakte Zahl nicht", sagte al-Thawadi in dem Gespräch mit Piers Morgan für den britischen TV-Sender "Talk TV".

Morgan hatte nach der realistischen Zahl der Gastarbeiter gefragt, die durch ihre Arbeit für die Fußball-Weltmeisterschaft insgesamt ums Leben gekommen sind.

Auf den Stadionbaustellen sind vorherigen offiziellen Angaben zufolge drei Menschen gestorben. Zahlen zu den insgesamt im Zusammenhang mit der WM gestorbenen Gastarbeitern hatte das Organisationskomitee bislang nicht genannt.

Ein aufsehenerregender Bericht des britischen "Guardian" von Anfang 2021 hatte von mehr als 6500 toten Arbeitern aus fünf asiatischen Ländern auf den Baustellen des Emirats in den vergangenen zehn Jahren gesprochen. Diese Zahlen hatte Katar stets zurückgewiesen.

+++  29.11.2022, 09:13 Uhr: WM hat neuen Social-Media-Star +++

Die Fußball-WM hat einen neuen Social-Media-Star. Wurde Islands Fan-Liebling Rurik Gislason noch 2018 in Russland umschwärmt, bewegt sich dieser Tage Südkoreas Gue-Sung Cho auf dessen Spuren - und Fußball spielen kann er auch noch.

Beim 24 Jahre alten Stürmer ist die Follower-Zahl auf dessen Instagram-Account während der ersten WM-Woche mal eben um das 20-fache gestiegen. Mehr als eine Million Fans folgen Cho inzwischen - Tendenz stark steigend.

"Ich will eigentlich nicht auf diese Weise berühmt sein. Ich bin nur ein Mensch und fühle nichts Besonderes", sagte Cho ganz bescheiden nach dem bitteren 2:3 (0:2) gegen Ghana im zweiten WM-Gruppenspiel der "Deutschen Presse-Agentur".

+++ 29.11.2022, 08:28 Uhr: Lukaku weiter fraglich +++

Für Belgiens Nationaltrainer Roberto Martínez steht auch für das entscheidende Vorrundenspiel gegen Vize-Weltmeister Kroatien ein großes Fragezeichen hinter einem Einsatz von Romelu Lukaku in der Startelf.

"Im Moment würde ich sagen, dass er keine 90 Minuten spielen kann", sagte Martínez im Interview der Zeitung "De Standaard".  Nach Angaben des Spaniers sei es sein Plan gewesen, den lange verletzten Stürmer von Inter Mailand für das dritte Gruppenspiel am Donnerstag (16:00 Uhr/ARD und Magenta TV) fit zu bekommen. Lukaku war bereits beim 0:2 gegen Marokko für gut zehn Minuten eingewechselt worden.

"Wir sind also dem Zeitplan voraus, aber die nächsten Tage werden zeigen, wie viele Minuten er bewältigen kann", sagte Martínez weiter. Demnach habe der 29 Jahre alte Lukaku "nach seiner Einwechslung keine Reaktion" gespürt.

Martínez räumte nach der Niederlage gegen Marokko - der ersten WM-Vorrundenniederlage für Belgien seit 28 Jahren - ein, auch falsche Entscheidungen getroffen zu haben.

"Eine Bewertung möchte ich erst nach dem Turnier abgeben. Wann das ist, wissen wir heute noch nicht", sagte der Spanier indes. Berichte über Zerwürfnisse im Team der Belgier wies Martínez indes zurück.

+++ 29.11.2022, 07:29 Uhr: Brasilien überflügelt DFB-Team +++

Mit dem 1:0 (0:0) gegen die Schweiz blieb Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft auch im 17. Spiel während einer WM-Gruppenphase ungeschlagen und überflügelte damit die zwischen den Endrunden 1990 und 2010 aufgestellte Bestmarke der deutschen Elf.

Die Serie der Selecao begann beim WM-Triumph 2002 und könnte am Freitag im Gruppenfinale gegen Kamerun noch ausgebaut werden.

Deutschland war vom 4:1-Sieg gegen Jugoslawien an, der vor 32 Jahren den WM-Triumph in Italien einläutete, 16 Spiele lang ungeschlagen geblieben, ehe die Serie bei der Endrunde 2010 in Südafrika im zweiten Gruppenduell gegen Serbien (0:1) riss.

Brasilien verlor letztmals bei der WM 1998 in der Gruppenphase, als Ronaldo und Co. - schon für das Achtelfinale qualifiziert - im dritten Spiel Norwegen (1:2) unterlagen.

+++ 29.11.2022, 07:10 Uhr: Benzema vor Comeback? +++

Ballon d'Or-Gewinner Karim Benzema könnte möglicherweise noch während der WM in Katar für Weltmeister Frankreich spielen.

Mehrere spanische Medien spekulieren, dass der Stürmerstar von Real Madrid am Donnerstag wieder ins Training einsteigen könnte. Demnach handele es sich bei seiner Verletzung doch um keinen Muskelriss.

Theoretisch dürfte Benzema bei der bis zum 18. Dezember dauernden WM noch zum Einsatz kommen, weil die Franzosen niemanden nachnominiert haben und ihn stattdessen weiter im 26er-Kader führen. Selbst bei einem Trainingseinstieg in dieser Woche erscheint ein Einsatz in einem Achtelfinale am 4. Dezember aber unwahrscheinlich.

Vom französischen Verband gibt es bisher keine Stellungnahme zu den Gerüchten. Trainer Didier Deschamps sitzt am Dienstag um 9:30 Uhr MEZ auf der turnusmäßigen Pressekonferenz vor dem letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Tunesien.

Die Qualifikation für die K.o.-Runde hat der Titelverteidiger nach dem 4:1 gegen Australien und dem 2:1 gegen Dänemark bereits sicher.

+++ 28.11.2022, 21:38 Uhr: Flitzer mit Regenbogenfahne +++

Ein Zuschauer hat beim WM-Spiel zwischen Portugal und Uruguay den Platz gestürmt und mit einer Regenbogenfahne für Menschenrechte demonstriert. Der Flitzer riss sich seinen Kapuzenpulli vom Leib und holte die Fahne hervor. Er trug ein Superman-Shirt mit den Aufschriften "Save Ukraine" sowie "Respect for Iranian Woman" und hielt die Flagge auf der Flucht vor mehreren Ordnern in die Luft. Kurz darauf wurde er gestellt und abgeführt.

Der iranische Schiedsrichter Alireza Faghani legte die Fahne vor einer Werbebande ab, dann schnappte sie sich ein Ordner und brachte sie durch denselben Ausgang aus dem Innenraum, durch den auch der Fan geführt wurde.

Die TV-Zuschauer bekamen von der Szene wenig zu sehen, sie wurde so gut es geht aus dem Weltbild herausgehalten. Der Flitzer war nur kurz zu sehen, anschließend der Schiedsrichter mit der Flagge in der Hand. Im Netz wurde die Szene hinterher ausführlich diskutiert.

+++ 28.11.2022, 20:17 Uhr: Pepe drittältester Feldspieler der WM-Historie +++

Portugals Innenverteidiger Pepe hat bei der Endrunde in Katar ein kleines Stück WM-Geschichte geschrieben. Der Routinier stand beim Gruppenspiel am Montagabend gegen Uruguay im Alter von 39 Jahren und 275 Tagen in der Startelf der Portugiesen, er ist damit der drittälteste Feldspieler, der bei einem WM-Spiel eingesetzt wurde. 

Nur der Kameruner Roger Milla bei der WM 1994 (42 Jahre und 39 Tage) sowie Kanadas Kapitän Atiba Hutchinson bei der laufenden WM (39 Jahre und 293 Tage) waren älter.

Der bei seinem letzten WM-Einsatz mit Abstand älteste Spieler ist noch immer der ägyptische Torhüter Essam El-Hadary. Er war 45 Jahre und 161 Tage alt, als er beim WM-Spiel 2018 in Russland gegen Saudi-Arabien im Tor stand.

Pepe ersetzt beim Europameister von 2016 Danilo Pereira, der im Training am Samstag eine Fraktur dreier Rippen erlitten hat. 

+++ 28.11.2022, 18:26 Uhr: Diskussionen um Kane vor "Battle of Britain" +++

Harry Kane: Viele Experten wünschen sich vor dem Gruppenfinale gegen Wales eine Pause für den Stürmerstar. Doch der Kapitän ist auf Rekordjagd.

"Ich würde Harry Kane schonen", schrieb etwa Wayne Rooney vor der brisanten Partie am Dienstag gegen Wales (20.00 Uhr MEZ/Magenta TV) in der "Times". Wenn es Möglichkeiten gebe, den Ausnahmestürmer "zu schützen", dann sollte Gareth Southgate sie auch nutzen, ergänzte Englands Rekordtorschütze - und steht mit dieser Meinung nicht allein.

Der Vize-Europameister ist zwar noch nicht sicher für das Achtelfinale qualifiziert. Doch angesichts der komfortablen Ausgangslage, scheint das Inselduell mit Gareth Bale und Co. eine gute Gelegenheit für personelle Wechsel zu sein. Selbst eine Niederlage mit drei Toren reicht dem WM-Dritten sicher zum Weiterkommen.

Teammanager Southgate wich der Frage, ob er Kane von Beginn an spielen lasse, am Montag aus. "Wir werden ein Team auswählen, von dem wir glauben, dass es das Spiel gewinnen kann", sagte der Coach. Der Stürmer habe aber "gut trainiert".

"Vielleicht ist es an der Zeit, ihn für die K.o.-Runde fit zu machen", sagte indes Ex-Nationalspieler Alan Shearer über Kane. Der 29-Jährige von den Tottenham Hotspur hatte beim 6:2-Auftaktsieg gegen Iran einen Schlag abbekommen. "Jeder sagt es ist sein Knöchel, aber es ist sein Fuß", betonte Southgate. Wie auch immer: Kane kommt bei dieser WM bislang noch nicht richtig in Fahrt.

+++ 28.11.2022, 17:04 Uhr: Bale sieht Chancen gegen England +++

Im "Battle of Britain" am Dienstag (20.00 Uhr MEZ/ARD und MagentaTV) gegen England sieht der walisische Rekord-Nationalspieler Gareth Bale sein Team nicht als krassen Außenseiter. "Natürlich gehören die Engländer zu den WM-Favoriten, aber jeder hat auch Schwächen", sagte der Kapitän am Montag. Für den 33-Jährigen ist es das 111. Länderspiel. 

Allerdings ist die Mannschaft von Trainer Rob Page in einer schwierigen Tabellensituation. Wales muss die "Three Lions" besiegen und zusätzlich darauf hoffen, das das parallel ausgetragene Spiel zwischen dem Iran und den USA unentschieden endet.

Nach der unerwarteten 0:2-Niederlage gegen den Iran sei die Stimmung geknickt gewesen, räumte Bale ein, mittlerweile aber liege der Fokus voll auf dem England-Spiel: "Wir sind als Team wieder zusammengerückt und haben hart an Verbesserungen gearbeitet." Für Wales ist der Auftritt in Katar die erste WM-Teilnahme seit 64 Jahren.

+++ 28.11.2022, 16:28 Uhr: Sportminister will "One Love"-Binde tragen +++

Großbritanniens Sportminister Stuart Andrew wird am Dienstag beim WM-Spiel zwischen England und Wales in Katar die "One Love"-Binde tragen. Das kündigte der offen homosexuell lebende Politiker an. Zuletzt hatte die deutsche Innenministerin Nancy Faeser mit der von der FIFA für Spieler verbotenen Regenbogenarmbinde für Aufsehen gesorgt.

England und Wales gehörten wie Deutschland zu den sieben Nationen, die auf das Tragen der Binde verzichteten, nachdem der Weltverband mit sportlichen Sanktionen gedroht hatte. "Ich werde auf jeden Fall die "One Love"-Binde tragen", sagte Andrews am Montag in den ITV News.

"Ich möchte meine Unterstützung zeigen, und ich war erfreut, dass die deutsche Ministerin, die kürzlich ein Spiel besuchte, die Armbinde getragen hat", meinte der Waliser: "Und ich denke, es ist wichtig, dass ich das tue."

+++ 28.11.2022, 15:39 Uhr: US-Coach entschuldigt sich beim Iran +++

US-Nationaltrainer Gregg Berhalter hat für die Veränderung der iranischen Flagge durch den US-Verband im Internet um Entschuldigung gebeten. "Wir wussten das nicht, weder Staff noch Spieler. Manchmal liegen Sachen außerhalb unserer Kontrolle. Alles, was wir tun können, ist uns im Namen der Spieler und des Staffs zu entschuldigen", sagte Berhalter vor dem brisanten WM-Spiel am Dienstag (20:00 Uhr/ARD und MagentaTV).

Der US-Verband hatte in der iranischen Flagge das Symbol entfernt, das das Wort "Allah" (Gott) darstellt, und diese Version 24 Stunden lang in den Sozialen Netzwerken verwendet. Die Geste solle die "Solidarität mit den Frauen im Iran zeigen", sagte ein US-Sprecher.

Berhalter betonte derweil die Kraft des Fußballs. "Sport sollte Menschen und Länder zusammenbringen. Olympia ist dafür ein gutes Beispiel, und die WM ist es auch", sagte der ehemalige Profi von Energie Cottbus und 1860 München. Seit 1980 bestehen zwischen den USA und Iran keine diplomatischen Beziehungen mehr.

+++ 28.11.2022, 14:00 Uhr: Ronaldo darf Selecao im Stadion anfeuern +++

Brasiliens ehemaliger Weltklasse-Stürmer Ronaldo kann die Seleção bei der Fußball-WM in Katar nun auch im Stadion unterstützen.

Der 46-Jährige wurde nach seiner Corona-Infektion doppelt negativ getestet, wie er über die sozialen Medien mitteilte. "Ich bin frei, um zum Spiel von Brasilien zu gehen und unsere Seleção anzufeuern", sagte Ronaldo in dem kurzen Videoclip.


Die Brasilianer bestreiten ihr zweites WM-Spiel an diesem Montag (17:00 Uhr/ARD und Magenta TV) gegen die Schweiz. Ihren 2:0-Auftaktsieg gegen Serbien hatte Ronaldo noch in seinem Hotelzimmer in Doha verfolgen müssen.

+++ 28.11.2022, 13:53 Uhr: Wagner bricht Schweigen nach Skandal-Spruch +++

Mit seinem "Bademantel"-Spruch im Zuge der Übertragung des WM-Duells zwischen Deutschland und Spanien hat Ex-Nationalspieler Sandro Wagner für einen Skandal gesorgt. Nun hat sich der TV-Experte zu Wort gemeldet.

"Es war ein unüberlegter Spruch mit einer unpassenden Bemerkung, die ich mir hätte sparen können. Wenn sich jemand angegriffen gefühlt hat - sorry, das war 0,0 meine Absicht", zeigte sich Wagner auf "Bild"-Nachfrage einsichtig.

Ob das ZDF weiterreichende Konsequenzen ziehen wird, ist offen. Man werde mit Wagner reden, verkündete der Sender am Sonntagabend.

+++ 28.11.2022, 10:32 Uhr: Weitere Einsätze für Referee Siebert? +++

Der deutsche Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich rechnet mit weiteren WM-Einsätzen seines Schützlings Daniel Siebert.

"Er hatte das Spiel sicher im Griff und traf angemessene Entscheidungen", sagte Fröhlich dem "SID" mit Blick auf die Vorstellung des Berliners bei seinem WM-Debüt am Samstag in der Partie zwischen Australien und Tunesien (1:0): "Er kann, gemeinsam mit seinem Team, sehr stolz auf diesen Auftritt sein und darf zurecht auf weitere Einsätze hoffen."

+++ 28.11.2022, 10:00 Uhr: Ärger um Kamerun-Keeper +++

Kameruns Torhüter Andre Onana wird beim zweiten Spiel der Fußball-WM in Katar nicht im Tor seiner Mannschaft stehen.

Wie die Nachrichtenagentur "AFP" berichtet, ist der 26-Jährige von Inter Mailand wenige Stunden vor dem Duell mit Serbien (11.00 Uhr) von seinem Verband aus nicht näher benannten disziplinarischen Gründen suspendiert worden.

Für die "Unzähmbaren Löwen" wird stattdessen der gebürtige Franzose Devis Epassy (29) auflaufen, der bei Abha Club in Saudi-Arabien spielt.

Onana war nach seiner neunmonatigen Sperre wegen Dopings und dem Wechsel von Ajax Amsterdam nach Mailand als Kameruns Stammtorhüter nach Katar gereist und hatte beim Auftakt in Gruppe G gegen die Schweiz (0:1) über 90 Minuten im Tor gestanden.

+++ 28.11.2022, 09:54 Uhr: Familienbesuch im DFB-Camp +++

Aufatmen und Entspannen nach dem Mutmacher gegen Spanien: Die deutschen Fußball-Nationalspieler haben nach dem wichtigen 1:1 gegen den Weltmeister von 2010 bei der WM in Katar erneut Besuch von ihren Familien bekommen.

Bundestrainer Hansi Flick lud Frauen und Kinder wie nach der Auftaktpleite gegen Japan (1:2) für zwei Nächte ins Zulal Wellness Resort im Norden des Landes ein.

Am Montag stand außerdem ein Spielersatztraining auf dem Programm. Am Dienstag beginnt die Vorbereitung auf das Gruppenfinale gegen Costa Rica am Donnerstag (20.00 Uhr MEZ/ARD und MagentaTV), das erneut im Al-Bayt-Stadion von Al-Khor steigt. Voraussetzung für den Einzug ins Achtelfinale ist ein deutscher Sieg.

+++ 28.11.2022, 09:03 Uhr: "ZDF"-Konsequenzen nach Wagner-Aussagen +++

Nach Kritik an einem Kommentar von Sandro Wagner während des WM-Spiels Deutschland gegen Spanien will das "ZDF" sich mit seinem TV-Experten besprechen.

Der ehemalige Fußballprofi hatte in der 79. Minute gesagt: "Vorhin habe ich gedacht, die ganze Kurve ist voller Deutschland-Fans. Dann habe ich erst gemerkt, das sind die katarischen Bademäntel." Wagner spielte damit auf die in Katar traditionellen, langen weißen Gewänder, Thawb genannt, an, die viele Männer auch im Stadion tragen.

Bei Twitter wurde die Aussage von einigen Nutzern kritisiert. Das ZDF-"Sportstudio" reagierte in einer Antwort auf einen Tweet zum Thema: "Sandro Wagners Aussage über den Thawb ist leider in einer emotionalen Phase des Spiels passiert. Das darf es nicht. Wir werden das besprechen."

+++ 28.11.2022, 08:14 Uhr: Schweinsteiger lobt Flicks Spanien-Plan +++

TV-Experte Bastian Schweinsteiger hat den Plan von Bundestrainer Hansi Flick beim 1:1 der DFB-Elf gegen Spanien gelobt. "Hansi hat auf jeden Fall die richtige Mannschaft aufs Feld gestellt, auch mit der richtigen Taktik", sagte der 38-Jährige der "ARD". "Ein guter Auftritt der Mannschaft, der uns Hoffnung gibt für das nächste Spiel und hoffentlich auch für den Turnierverlauf."

Schweinsteiger bewertete vor allem die Hereinnahme von Leon Goretzka positiv. "Das Element mit Goretzka hat uns sehr gut getan im zentralen Mittelfeld mit Ilkay Gündogan und Joshua Kimmich zusammen. Das ging auf jeden Fall auf", sagte Schweinsteiger. Der ehemalige Weltmeister sah es auch nicht als Fehler an, Torschütze Niclas Füllkrug zunächst draußen zu lassen. "Einen Niclas Füllkrug auf der Bank zu haben als anderes Element, ist immer von Vorteil", sagte er.

Auch Jürgen Klinsmann lobte das Auftreten in seinem Newsletter für die "BBC". "Spanien ist natürlich eine der Top-Mannschaften des Turniers, und wir alle kennen ihre ballbesitzorientierte Spielweise. Es ist sehr schwierig, sie unter Druck zu setzen, aber ich denke, Deutschland hat viel Energie in hohen Druck und die Schaffung einiger Chancen gesteckt", schrieb er.

Der ehemalige Mittelstürmer freute sich für Füllkrug. "Hansi Flick hat jetzt ein paar mehr Möglichkeiten, aber ich wünsche mir für Füllkrug, dass er mehr Chancen bekommt, sei es von der Bank oder von Beginn an, aber es ist schön zu sehen, dass ein Junge von der Bank, eine Nummer neun, ein Tor erzielt hat."

+++ 28.11.2022, 07:02 Uhr: Noten und Netz-Reaktionen zu #ESPGER

Deutschland wahrt mit einem 1:1 gegen Spanien seine Chance aufs WM-Achtelfinale. Hier geht's zur Einzelkritik aller DFB-Stars und hier zu den Netz-Reaktionen zur Partie.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

18.12.2022 16:00
Argentinien
Argentinien
4
2
2
3
Argentinien
Frankreich
Frankreich
Frankreich
2
0
2
3

Torjäger 2022 in Katar

#Spieler11mTore
1FrankreichKylian Mbappé28
2ArgentinienLionel Messi47
3ArgentinienJulián Álvarez04
FrankreichOlivier Giroud04
5SpanienÁlvaro Morata03