Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1

"Erfahrung und Selbstsicherheit" als neue Formel-1-Trümpfe

Experte sicher: Haas hatte "Nase voll" von Schumacher

24.11.2022 10:58
Mick Schumacher fuhr in der Formel 1 zwei Jahre lang im Haas
© IMAGO/HOCH ZWEI
Mick Schumacher fuhr in der Formel 1 zwei Jahre lang im Haas

2023 wird Haas mit Nico Hülkenberg statt mit Mick Schumacher als zweitem Stammfahrer neben Kevin Magnussen in die Formel 1 starten. Neben fahrerischen Defiziten, die der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher im letzten Jahr offenbarte, gibt es noch einen weiteren Grund für die Trennung. Das zumindest meint der langjährige Rennfahrer und heutige TV-Experte Martin Brundle.

Dem 158-maligen Grand-Prix-Teilnehmer zufolge liegt es auch an der Besonderheit, die der Name Schumacher in der Formel 1 mit sich bringt, dass unter dem Strich ein enttäuschendes Jahr 2022 für den US-Rennstall zu Buche steht. 

"Ich glaube, Haas hatte einfach die Nase voll vom Umfeld Mick Schumachers und dem ganzen Druck, der da von außen erzeugt wurde", sagte der "Sky"-Experte nach der feststehenden Trennung vom 23-Jährigen.

Kritik von zahlreichen Ex-Formel-1-Fahrern

Der Rennstall um Teamchef Günther Steiner und Eigentümer Gene Haas wurde in den letzten Wochen besonders von deutschen Motorsport-Ikonen öffentlich hart kritisiert, unter ihnen viele einstige Formel-1-Fahrer wie Hans-Joachim Stuck, Timo Glock und vor allem Micks Onkel Ralf Schumacher. 

Daneben soll auch das Verhältnis zwischen Schumacher-Managerin Sabine Kehm und den Haas-Bossen seit längerer Zeit gestört gewesen sein, heißt es in Medienberichten.

Haas setzt auf "Erfahrung und Selbstsicherheit" in der Formel 1

Statt auf die Unbekümmertheit von Mick Schumacher setzt der Achte der diesjährigen Formel-1-Konstrukteurswertung fortan auf die Routine des zwölf Jahre älteren Nico Hülkenberg.

"Bei Haas setzen sie auf die Karten Erfahrung und Selbstsicherheit statt auf die Jugend, denn dieser Weg hat für sie nicht funktioniert", führte Brundle dazu aus.

Im Jahr 2021 hatte das US-Team mit dem Fahrerduo Nikita Mazepin und Mick Schumacher gleich zwei Rookies in ihre Fahrzeuge gesetzt und keinen einzigen WM-Zähler geholt. 2022 fuhren Magnussen und Schumacher 37 Punkte ein - zu wenig für die Ansprüche von Haas. 

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing454
2MonacoCharles LeclercFerrari308
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing305
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes AMG F1 Team275
5SpanienCarlos SainzFerrari246
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes AMG F1 Team240
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren122
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team92
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team81
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team49
11DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team37
12AustralienDaniel RicciardoMcLaren37
13DänemarkKevin MagnussenHaas F125
14FrankreichPierre GaslyAlphaTauri23
15KanadaLance StrollAston Martin F1 Team18
16DeutschlandMick SchumacherHaas F112
17JapanYuki TsunodaAlphaTauri12
18ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20KanadaNicholas LatifiWilliams Racing2
21NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Fahrerwertung