Suche Heute Live
WM

"Der Bundestrainer muss sich Fragen gefallen lassen"

Matthäus kritisiert Flick-Entscheidungen gegen Japan

23.11.2022 19:10
Lothar Matthäus (r.) hinterfragt die Entscheidungen von Bundestrainer Flick
© IMAGO/Matthias Koch
Lothar Matthäus (r.) hinterfragt die Entscheidungen von Bundestrainer Flick

Der deutschen Nationalmannschaft droht bei der Fußball-WM 2022 in Katar nach der Niederlage gegen Japan (1:2) das frühe Aus. Lothar Matthäus hat nach der Auftakt-Blamage Alarm geschlagen und Bundestrainer Hansi Flick für mehrere Entscheidungen kritisiert.

Bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft herrscht nach dem 1:2 gegen Japan Alarmstimmung. Bereits im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien (Sonntag, 20 Uhr) droht das Vorrunden-Aus.

Dabei war das DFB-Team gegen Japan ordentlich in die Partie gestartet und durch den Elfmeter-Treffer von Ilkay Gündogan (33.) zunächst sogar in Führung gegangen.

Matthäus kritisiert Auswechslungen

Doch in der zweiten Halbzeit verlor die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick den Faden. Ritsu Doan (76.) und Takuma Asano (83.) bestraften die Nachlässigkeiten und drehten das Spiel zugunsten von Japan.

"Wir haben nicht mehr hinten raus gespielt, haben keine Lösungen mehr gefunden", monierte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus bei "Bild".

Dass Flick im zweiten Durchgang Thomas Müller und Ilkay Gündogan für Jonas Hofmann und Leon Goretzka aus dem Spiel nahm, war laut dem TV-Experten ein Fehler.

"Durch die Auswechslungen von Müller und Gündogan, von zwei erfahrenen Spielern zugleich, ist die Ordnung verloren gegangen. Der Rhythmus ging verloren", kritisierte Matthäus.

"Ich stehe immer zu Hansi Flick, aber ..."

Der 61-Jährige legte nach: "Ich stehe immer zu Hansi Flick, aber ich habe in dem Spiel einiges nicht verstanden. Der Bundestrainer muss sich Fragen gefallen lassen. Zum Beispiel die nach der Aufstellung der Außenverteidiger. Warum spielt Kehrer nicht, der zuletzt immer gespielt hat? Die Gegentore fielen über Außen."

Süle sei "kein Außenverteidiger". "Beim 1:2 steht Raum viel zu weit vorn, Verteidiger sind aber zum Verteidigen da. Dann wirkt Schlotterbeck überrascht, geht nicht aggressiv genug hin, Süle hebt das Abseits auf. Und die Auswechslungen waren auch nicht glücklich", so Matthäus.

18.12.2022 16:00
Argentinien
Argentinien
4
2
2
3
Argentinien
Frankreich
Frankreich
Frankreich
2
0
2
3

Torjäger 2022 in Katar

#Spieler11mTore
1FrankreichKylian Mbappé28
2ArgentinienLionel Messi47
3ArgentinienJulián Álvarez04
FrankreichOlivier Giroud04
5SpanienÁlvaro Morata03