Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1
powered by Formel1.de

Platz sechs in der Konstrukteurs-WM

Alfa Romeo: Sieg über Aston Martin "sehr hilfreich"

23.11.2022 13:50
Alfa Romeo richtete seine Strategie in Abu Dhabi komplett auf Aston Martin aus
© MST
Alfa Romeo richtete seine Strategie in Abu Dhabi komplett auf Aston Martin aus

Alfa Romeo konnte trotz einer punktelosen Fahrt beim Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi den sechsten Platz in der Weltmeisterschaft sichern und sich damit gegen Aston Martin behaupten. Beide Teams sind am Ende der Saison zwar punktgleich, doch Alfa Romeo hat das bessere Einzelergebnis in einem Rennen.

Es ist das beste WM-Resultat des von Sauber geführten Rennstalls seit 2012 und folgt auf zwei achte und einen neunten Platz in den drei Jahren unter dem Namen Alfa Romeo.

Die diesjährige Platzierung bringt Alfa Romeo schätzungsweise zehn bis zwölf Millionen Dollar an zusätzlichen Preisgeldern in der Formel 1 ein und wird es dem Team erlauben, 2023 die Kostengrenze zu erreichen, was in diesem Jahr nicht der Fall war.

"Das ist der beste Weg für uns, einen guten Winter zu haben, weil jeder positiv gestimmt sein wird. Und das ist sehr wichtig", kommentiert Teamchef Frederic Vasseur den WM-Erfolg. "Darüber hinaus ist es für uns immer entscheidend, diese Art von Kampf mit Aston Martin zu haben - es ist ein gutes Ziel."

Alfa Romeo will Kostendeckel ausschöpfen

"Und sicherlich wird es auch in finanzieller Hinsicht sehr hilfreich sein", sagt er weiter. "Da wir unter dem Kostendeckel liegen, ist jeder einzelne Zugewinn ein großer Unterschied. Wir werden es nächstes Jahr sehen, aber es wird sicher helfen."

"Ich weiß, dass einige Teams sagen, dass man mit zwei Millionen Dollar nichts machen kann, aber mit zehn Millionen Dollar werden wir in der Lage sein, eine Menge zu tun!"

Mit Blick auf die Strategie beim Grand Prix von Abu Dhabi attestiert Vasseur seinem Team gute Arbeit. Guanyu Zhou und Valtteri Bottas hatten die Aufgabe, die Aston Martins aufzuhalten und zu verhindern, dass sie zu weit in die Punkteränge fahren.

Am Ende wurde Lance Stroll Achter und Sebastian Vettel Zehnter, wobei letzterer in der Schlussphase nicht an Daniel Ricciardo vorbeikam, um den entscheidenden Punkt zu holen.

"Hätten wir ein besseres Qualifying gehabt, hätten wir wohl aus eigener Kraft um Punkte kämpfen können", meint Vasseur. "Aber mit dem Qualifying, das wir hatten, hatten wir keine andere Möglichkeit, als zu versuchen, die Situation mit der Strategie ein wenig zu kontrollieren, und das haben wir gut gemacht."

Nach Hamilton-Ausfall wurde Vasseur unruhig

"Die beiden haben viel für das Team getan, und sie haben die Situation mit Vettel und Stroll gut gemeistert", lobt der Teamchef das Alfa-Romeo-Duo. "Und natürlich können wir ihnen am Ende danken, wenn wir sehen, dass Vettel mit Ricciardo kämpft."

Vasseur gibt zu, dass er nervös war, als der späte Ausfall von Lewis Hamilton beide Astons um eine Position nach vorn beförderte: "Es war mehr als eng! Ich war ziemlich entspannt an der Boxenmauer, bis das Problem bei Lewis auftrat. Dann verbesserten sich beide um eine Position, und es wurde ein bisschen kniffliger."

"Und in den letzten paar Runden war ich der größte Fan von Daniel! Wenn Vettel in der Lage gewesen wäre, ihn zu überholen, wäre das sicher eine andere Geschichte gewesen. Aber für uns ist es am Ende eine großartige Leistung, und auch die beste Vorbereitung für das nächste Jahr", resümiert Vasseur zufrieden.

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing454
2MonacoCharles LeclercFerrari308
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing305
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes AMG F1 Team275
5SpanienCarlos SainzFerrari246
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes AMG F1 Team240
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren122
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team92
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team81
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team49
11DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team37
12AustralienDaniel RicciardoMcLaren37
13DänemarkKevin MagnussenHaas F125
14FrankreichPierre GaslyAlphaTauri23
15KanadaLance StrollAston Martin F1 Team18
16DeutschlandMick SchumacherHaas F112
17JapanYuki TsunodaAlphaTauri12
18ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20KanadaNicholas LatifiWilliams Racing2
21NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Abu Dhabi GP 2022

1NiederlandeMax Verstappen1:27:45.914h
2MonacoCharles Leclerc+8.771s
3MexikoSergio Pérez+10.093s
4SpanienCarlos Sainz+24.892s
5GroßbritannienGeorge Russell+35.888s
6GroßbritannienLando Norris+56.234s
7FrankreichEsteban Ocon+57.240s
8KanadaLance Stroll+1:16.931m
9AustralienDaniel Ricciardo+1:23.268m
10DeutschlandSebastian Vettel+1:23.898m

Fahrerwertung