Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1
GT Masters GT4 Germany TCR Germany F4

Absage offenbar "unvermeidlich"

Doch nur 23 Formel-1-Rennen in der Saison 2023?

25.11.2022 14:29
Ob die Formel 1 2023 in China gastiert, ist wohl noch nicht klar
© unknown
Ob die Formel 1 2023 in China gastiert, ist wohl noch nicht klar

Mit 24 Rennen ist der Formel-1-Kalender 2023 der vollste aller Zeiten. Ein Grand Prix droht aber nun offenbar bereits schon wieder das Aus.

Der Grand Prix in China (14. April bis 16. April) soll gewaltig auf der Kippe stehen. Das berichtete die "BBC". Demnach könnte die strikte Zero-COVID-Politik des Landes einer Austragung im Weg stehen.

Der "Knackpunkt", so heißt es in dem Bericht, sei vor allem, dass die F1-Mitarbeiter im Falle einer Infektion mit COVID-19 den strengen chinesischen Regeln zufolge fünf Tage in einem Isolationszentrum verbringen und sich anschließend weitere drei Tage in häusliche Quarantäne begeben müssten.

Dass man eine Ausnahmeregelung für den F1-Tross und die Crew-Mitglieder erwirken kann, wird nicht erwartet. Sollten wichtige Personen allerdings tagelang festgehalten werden, könnte der gesamte Saisonzeitplan ins Wanken geraten. 

Eine Absage durch F1-Boss Stefano Domenicali sei daher "unvermeidlich", mutmaßt die "BBC". Eine offizielle Stellungnahme wollte die Formel 1 allerdings nicht abgeben. 

Formel 1: Rückkehr nach Deutschland wohl keine Option

Dass ein anderer Veranstalter in die Bresche springt, es zum Beispiel zur Rückkehr der Königsklasse nach Deutschland kommt, ist dem Bericht zufolge keine Option. Zumal man mit 23 Rennen immer noch eine Rekordzahl absolvieren würde.

Stattdessen soll Domenicali Gespräche mit den Veranstaltern des Großen Preises von Aserbaidschan führen. Ziel soll es sei, das Rennen um eine Woche auf den 23. April vorzuziehen, um eine große Lücke zwischen dem Rennen in Australien (02. April) und dem aktuell für den 30. April geplanten Spektakel in Aserbaidschan zu vermeiden. Mit Begeisterung soll man dem Wunsch allerdings nicht gegenüberstehen. 

Gegebenenefalls nutzt man die Situation in Aserbaidschan auch, um die Verhandlungsposition mit der FIA zu stärken. Der Vertrag der Formel 1 mit der Rennstrecke endet nach der kommenden Saison. Ein Wegfall stand bereits im Raum. Laut "BBC" wird nun aber erwartet, dass Aserbaidschan einen neuen Zehn-Jahres-Vertrag unterschreibt. 

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing454
2MonacoCharles LeclercFerrari308
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing305
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes AMG F1 Team275
5SpanienCarlos SainzFerrari246
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes AMG F1 Team240
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren122
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team92
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team81
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team49
11DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team37
12AustralienDaniel RicciardoMcLaren37
13DänemarkKevin MagnussenHaas F125
14FrankreichPierre GaslyAlphaTauri23
15KanadaLance StrollAston Martin F1 Team18
16DeutschlandMick SchumacherHaas F112
17JapanYuki TsunodaAlphaTauri12
18ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20KanadaNicholas LatifiWilliams Racing2
21NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Fahrerwertung