Suche Heute Live
Skispringen

Erst im Halbfinale ist Schluss

Skisprung-Legende begeistert bei "Masked Singer"

15.11.2022 11:50
Skisprung-Legende Janne Ahonnen erreichte bei "The Masked Singer" das Halbfinale
© Roni Rekomaa via www.imago-images.de
Skisprung-Legende Janne Ahonnen erreichte bei "The Masked Singer" das Halbfinale

Er gehörte zu den besten Skispringern seiner Generation und war auch als Dragster-Pilot unterwegs. Anfang des Jahres machte er mit einer Alkoholbeichte von sich reden. Jetzt aber schreibt Janne Ahonen wieder positive Schlagzeilen - als Sänger bei der finnischen Ausgabe von "The Masked Singer".

Skispringer, Rennfahrer - und jetzt auch Sänger: Janne Ahonen scheint viele Talente zu haben. Bei der finnischen Ausgabe der weltberühmten TV-Show "The Masked Singer" schaffte es der 45-Jährige bis ins Halbfinale. Am Samstag musste der fünfmalige Sieger der Vierschanzentournee seine Maske abnehmen.

Ahonen, der wie drei andere Konkurrenten aus seiner Halbfinalgruppe ein Bananen-Kostüm trug, holte sich trotz seines Ausscheidens viel Lob ab. "Du bist ein toller Darsteller! Kaum zu glauben, dass sich in dieser Verkleidung nicht ein professioneller Schausteller versteckt", sagte Jurymitglied Christoffer Straanberg.

Mini-Comeback und Alkoholbeichte: Skisprung-Legende hat harte Zeit hinter sich

Ahonen bedankte sich für das Kompliment. "Ich habe noch nie in meinem Leben gesungen, aber ich wollte wissen, wie es geht. Also habe ich es gewagt, mich an dieser Show zu versuchen", erklärte der Finne, dem das Motto der Show gut zu Gesicht stand. Schließlich war Ahonen in seiner aktiven Zeit als Skispringer wegen seines auffälligen Gesichtsschutzes auch als "Der Mann mit der Maske" bekannt geworden.

Ahonen gilt neben Matti Nykänen als bester finnischer Skispringer aller Zeiten. Der Gesamtweltcupsieger der Saisons 2003/04 und 2004/05 beendete offiziell 2018 seine Karriere. Dann und wann setzt Ahonen allerdings noch zum Sprung von der Schanze an - so wie im Januar dieses Jahres, als er spontan bei den Finnischen Meisterschaften startete und hinter Antti Aalto und Eetu Nousiainen Platz drei erreichte.

Kurz nach seinem Mini-Comeback gestand Ahonen, der schon während seiner Karriere mit Alkoholproblemen zu kämpfen hatte, rückfällig geworden zu sein. "Im vergangenen Frühling habe ich mit meinen Freunden ein Bier getrunken. Ich dachte, dass ich in diesen Jahren gewachsen und klüger geworden wäre und dass es kein Problem sein würde. Aber plötzlich war ich wieder da, wo ich vor acht Jahren war. Nichts war anders", berichtete der Finne damals.