Suche Heute Live
BBL

Ex-Alba-Kapitän Giffey kann Fan-Frust verstehen

11.11.2022 11:13
Bayern-Neuzugang Niels Giffey im ersten Spiel gegen seine ehemaligen Teamkollegen
© Andreas Gora/dpa
Bayern-Neuzugang Niels Giffey im ersten Spiel gegen seine ehemaligen Teamkollegen

Niels Giffey war erleichtert, als er seinen ersten Aufritt im Trikot von Bayern München an alter Wirkungsstätte in der Arena am Ostbahnhof hinter sich hatte. Der langjährige Kapitän von Alba Berlin war erst Anfang der Woche überraschend zum großen Rivalen der Hauptstädter gewechselt, nachdem er zuletzt in Spanien spielte.

"Es war ein schwieriger Tag", gestand der 31-Jährige nach dem knappen 79:77-Sieg der Münchner im Euroleague-Duell. "Meine Frau hat mir ein amerikanisches Sprichwort geschrieben: reiß das Pflaster runter und dann ist es gut." Soll heißen: Bring es einfach schnell hinter dich. Für viele Berliner Fans war der Wechsel ein emotionales Thema. Bei seiner Vorstellung gab es eine Mischung aus Applaus aber auch wenigen Buhrufen. Bei seinen Einwechslungen waren vereinzelte Pfiffe zu hören.

"Es war schön, dass es ich trotzdem gut empfangen wurde. Ich kann die Fans verstehen, dass es auch ein paar Pfiffe gab. Ich war früher selbst Alba-Fan", erklärte Giffey, der drei Punkte erzielte. Berlin sei aber immer seine Heimat, seine Familie lebt hier und wie auch viele Freunde: "Da ist es egal, ob man ein rotes oder grünes Trikot trägt." Seine Eltern saßen im Alba-Trikot auf der Tribüne.

Albas Baldi: "Kann das Spiel nicht einordnen"

Auf Berliner Seite versuchte Albas Geschäftsführer Marco Baldi eine Erklärung für den Auftritt seines Teams zu finden, das nur phasenweise in das typische flüssige Tempospiel kam und die meiste Zeit einem Rückstand hinterherlief. "Wir haben uns nie frei gespielt. Das wirkte alles gehemmt. Ich habe uns selten so uninspiriert gesehen", sagte Baldi. "Ich habe richtig Schwierigkeiten, das Spiel einzuordnen. Vielleicht hat es wirklich etwas mit der Niels-Geschichte zu tun, die sehr viel Konzentration abgesaugt hat."

Ein Grund für die Niederlage war deutlich in der Statistik zu sehen. Alba traf nur 52 Prozent seiner Freiwürfe (10 von 19) und ließ damit in einem engen Spiel viele einfache Punkte liegen. "Vielleicht ist das sinnbildlich für dieses komische Spiel", sagte Baldi. Nach drei Siegen zum Auftakt der Euroleague war die Niederlage gegen München nun die vierte in Folge. Den Wechsel von Giffey zum großen Rivalen sieht Baldi als "professionelle Entscheidung", die man respektieren müsse. Die Fans könne er aber verstehen.

Die Spieler bekamen von Trainer Israel Gonzalez drei freie Tage über die Länderspielpause in der Bundesliga. Baldi hofft, dass mit Nationalspieler Maodo Lo dann einer der Verletzten wieder zurückkommt. Schließlich gibt es mit dem zuletzt formstarken Louis Olinde (Daumen) den nächsten wochenlangen Ausfall.

18. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
22.12.2022 19:00
BG Göttingen
Göttingen
100
18
26
33
23
BG Göttingen
medi Bayreuth
Bayreuth
medi Bayreuth
89
14
21
20
34
18.01.2023 19:00
Brose Bamberg
Bamberg
83
27
18
23
15
Brose Bamberg
Basketball Löwen Braunschweig
Braunschweig
Basketball Löwen Braunschweig
92
20
22
27
23
31.01.2023
Ratiopharm Ulm
Ulm
0
Ratiopharm Ulm
FC Bayern München
München
FC Bayern München
0
01.02.2023 19:00
FRAPORT SKYLINERS
Frankfurt
82
13
25
27
17
FRAPORT SKYLINERS
MLP Academics Heidelberg
Heidelberg
MLP Academics Heidelberg
94
18
25
25
26
03.02.2023
SYNTAINICS MBC
Mitteld. BC
0
SYNTAINICS MBC
ALBA BERLIN
ALBA
ALBA BERLIN
0
03.02.2023 19:00
Towers Hamburg
Hamburg
0
Towers Hamburg
ROSTOCK SEAWOLVES
Rostock
ROSTOCK SEAWOLVES
0
03.02.2023 20:30
Würzburg Baskets
Würzburg
0
Würzburg Baskets
NINERS Chemnitz
Chemnitz
NINERS Chemnitz
0
05.03.2023 15:00
EWE Baskets Oldenburg
Oldenburg
0
EWE Baskets Oldenburg
HAKRO Merlins Crailsheim
Crailsheim
HAKRO Merlins Crailsheim
0
29.03.2023 19:00
Telekom Baskets Bonn
Bonn
0
Telekom Baskets Bonn
MHP RIESEN Ludwigsburg
Ludwigsburg
MHP RIESEN Ludwigsburg
0
    #MannschaftMannschaftSp.SNPunkteDiff.%
    1ALBA BERLINALBA BERLINALBA161511457:126419393.8
    2Telekom Baskets BonnTelekom Baskets BonnBonn171521547:128326488.2
    3FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenMünchen171341427:131411376.5
    4EWE Baskets OldenburgEWE Baskets OldenburgOldenburg171161453:14015264.7
    5BG GöttingenBG GöttingenGöttingen161061384:13651962.5
    6NINERS ChemnitzNINERS ChemnitzChemnitz15961307:12525560.0
    7MHP RIESEN LudwigsburgMHP RIESEN LudwigsburgLudwigsburg16971391:13484356.3
    8Würzburg BasketsWürzburg BasketsWürzburg17891437:1458-2147.1
    9ROSTOCK SEAWOLVESROSTOCK SEAWOLVESRostock17891465:1551-8647.1
    10Ratiopharm UlmRatiopharm UlmUlm17891508:14911747.1
    11HAKRO Merlins CrailsheimHAKRO Merlins CrailsheimCrailsheim177101508:1560-5241.2
    12MLP Academics HeidelbergMLP Academics HeidelbergHeidelberg177101488:1550-6241.2
    13Brose BambergBrose BambergBamberg187111533:1556-2338.9
    14Towers HamburgTowers HamburgHamburg176111427:1472-4535.3
    15SYNTAINICS MBCSYNTAINICS MBCMitteld. BC176111405:1516-11135.3
    16Basketball Löwen BraunschweigBasketball Löwen BraunschweigBraunschweig185131422:1523-10127.8
    17FRAPORT SKYLINERSFRAPORT SKYLINERSFrankfurt185131429:1549-12027.8
    18medi Bayreuthmedi BayreuthBayreuth173141385:1520-13517.6
    • Playoffs
    • Abstieg
    • M = Meister der Vorsaison
    • N = Aufsteiger
    • P = Pokalsieger der Vorsaison