Suche Heute Live
Bundesliga

Sportdirektor warf vor einer Woche hin

Zahlreiche Details über Schröders Aus auf Schalke enthüllt

02.11.2022 07:47
Rouven Schröder trat vor einer Woche überraschend beim FC Schalke 04 zurück
© IMAGO/Kirchner/Marco Steinbrenner
Rouven Schröder trat vor einer Woche überraschend beim FC Schalke 04 zurück

Vor einer Woche schmiss Rouven Schröder überraschend als Sportdirektor beim FC Schalke 04 hin. Nun wurden zahlreiche Details zum Aus des 47-Jährigen enthüllt, die ein genaueres Licht auf die Tage und Wochen vor dem Rücktritt des beliebten Funktionärs werfen.

Seit sieben Tagen wird intensiv spekuliert, warum Rouven Schröder den FC Schalke 04 mitten in der Saison und wenige Wochen vor der Winterpause verlassen hat. Etwas unkonkret war von Enttäuschung die Rede, von Unstimmigkeiten mit den Verantwortlichen, Schalke selbst nannte "persönliche Gründe". Doch "Sport Bild" hat nun ein sehr detailliertes Bild von Schröders letzten Monaten bei den Königsblauen gezeichnet. 

Demnach war das Aus des bei den S04-Fans überaus beliebten Managers ein Prozess, der über einige Wochen lief. Nachdem er seit seiner Anstellung im Sommer 2021 fast anderthalb Jahre durchgearbeitet hatte und mit seinen Verpflichtungen maßgeblichen Anteil am sofortigen Wiederaufstieg des Revierklubs hatte, legte Schröder laut dem Bericht im September dieses Jahres eine kurze Pause ein und machte in der Länderspielphase eine Woche Urlaub. 

Diese Tagen sollen den 47-Jährigen verändert haben, wie S04-Mitarbeiter der Sport-Zeitschrift berichteten. Schröder trat plötzlich mit Zweifeln auf, war nicht mehr der "High-Performer", wie er offenbar intern bezeichnet wurde. 

Dass der Aufsichtsrat seine in dieser Saison zu großen Teilen nicht eingeschlagenen Transfers kritisierte, soll Schröder verärgert haben.

Der Sportdirektor reagierte dünnhäutig auf Kritik und stieß sich daran, dass dem Gremium nicht gefiel, dass der mittlerweile gefeuerte Coach Frank Kramer im Sommer mit einer Abfindungsklausel ausgestattet wurde. Der mitschwingende Vorwurf des Aufsichtsrates: Schröder glaube selbst nicht an den Trainer. 

Sportvorstand Peter Knäbel merkte, dass beim Sportdirektor etwas nicht stimmte - der Tod eines engen Freundes setzte Schröder zusätzlich zu - und versuchte, den 47-Jährigen zu entlasten, Medienarbeit zu übernehmen und den Funktionär aus der Schusslinie zu halten.

Doch Schröders Gemütszustand besserte sich nicht. Beim Spiel gegen Hoffenheim, Mitte Oktober (0:3), soll er in der Halbzeitpause Team-Manager Gerald Asamoah angegangen sein, der taktische Vorschläge machte, und sagte diesem recht schroff, er solle sich zurückhalten. 

FC Schalke 04: Art der Reis-Verpflichtung gibt Schröder den Rest

Rund um die Verpflichtung des neuen Cheftrainers Thomas Reis soll das Fass schließlich übergelaufen sein.

Nach klub-internen Gesprächen über einen Kramer-Nachfolger und zahlreichen Absagen von Trainern wie Bruno Labbadia oder Domenico Tedeso verhandelte Schröder schließlich mit dem VfL Bochum über Thomas Reis und erzielte ein Einigung (200.000 Euro Ablöse plus 100.000 Euro bei Klassenerhalt). 

Während der damalige Sportdirektor und seine Vorstandskollegen mit dieser (branchenüblichen) Summe zufrieden waren, grätschte der Aufsichtsrat unerwartet dazwischen, weil dem Gremium die Summe zu hoch war. Man ging laut dem Bericht sogar davon aus, Reis ablösefrei zu bekommen. Schröder reagierte mit blankem Unverständnis, heißt es.

Einen Tag später kam es zum Krisengipfel im Vorstand, nach welchem Schröder schließlich seinen Hut nahm. 

19. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
03.02.2023 20:30
FC Augsburg
Augsburg
0
FC Augsburg
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
04.02.2023 15:30
1. FC Köln
1.FC Köln
0
1. FC Köln
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
0
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
0
1. FC Union Berlin
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
0
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
0
Eintracht Frankfurt
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
0
04.02.2023 18:30
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
05.02.2023 15:30
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
05.02.2023 17:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern18107152:163637
    21. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin18113431:22936
    3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig18105339:241535
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund18111633:25834
    5SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg18104429:25434
    6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1895437:261132
    7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1885536:221429
    8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1874734:29525
    9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1873830:30024
    10SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder1873829:37-824
    111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051865726:29-323
    121. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln1857629:31-222
    131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1854926:31-519
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg18531023:33-1018
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart1837822:32-1016
    16VfL BochumVfL BochumBochum18511219:44-2516
    17Hertha BSCHertha BSCHertha BSC18351020:32-1214
    18FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0418241214:41-2710
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • M = Meister der Vorsaison
    • N = Aufsteiger
    • P = Pokalsieger der Vorsaison

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug413
    2RB LeipzigChristopher Nkunku212
    3Bor. MönchengladbachMarcus Thuram010
    4SC FreiburgVincenzo Grifo49
    FC Bayern MünchenJamal Musiala09