Suche Heute Live
Bundesliga

Frühere Bundesliga-Spieler im Rampenlicht

BVB-Flop glänzt in Kolumbien - Ex-Schalker begeistert

27.10.2022 18:36
Adrián Ramos war drei Jahre lang in der Bundesliga für den BVB aktiv
© Rodolfo Buhrer via www.imago-images.de
Adrián Ramos war drei Jahre lang in der Bundesliga für den BVB aktiv

Viele bekannte Gesichter aus dem deutschen Fußball spielen inzwischen weitgehend unbeachtet von den heimischen Medien im Ausland. Heute im sport.de-Rampenlicht: der Lewandowski-Nachfolger des BVB, ein enttäuschter Ex-Star des FC Bayern und ein Schalker Missverständnis als Schlüsselspieler bei einem Serienmeister.

Mit der Empfehlung von 16 Saisontoren in der Bundesliga kam Adrián Ramos 2014 aus Berlin nach Dortmund. Der BVB hatte gerade mit Robert Lewandowski seinen besten Torjäger abgeben müssen und brauchte einen treffsicheren Ersatz.

Fast zehn Millionen Euro ließen sich die Schwarz-Gelben die Dienste des Kolumbianers kosten. Die Erwartungen konnte der inzwischen 36-Jährige aber nur bedingt erfüllen. Ramos enttäuschte in seiner ersten BVB-Saison mit gerade einmal zwei Saisontoren auf ganzer Linie. Zwar lief es 2015/16 besser, wirklich glücklich wurde er beim Revierklub aber nie.

Ex-BVB-Flop tanzt sein Team zum Sieg

Nach wenig erfolgreichen Stationen in China und Spanien steht Ramos seit 2020 wieder in seiner Heimat auf dem Feld. Dort, wo seine Fußballkarriere vor fast zwanzig Jahren seinen Anfang nahm: América de Cali. Ein Verein aus dem Südwesten Kolumbiens, nur rund 45 Kilometer von seiner Geburtsstadt entfernt. 

Fernab der großen europäischen Aufmerksamkeit läuft es für den 37-fachen Nationalspieler. Auf Platz fünf liegend, befindet sich América voll auf Playoff-Kurs. Beim 4:0-Heimsieg gegen Spitzenteam Deportivo Pasto am vergangenen Samstag erzielte der Ex-BVB-Stürmer das wichtige Tor zum 2:0 und wurde zum Spieler des Tages ausgezeichnet.

Nach einem Fehler in der Abwehr der Gäste bekam Ramos am Strafraumrand den Ball, tanzte einen Gegenspieler aus und schob den Ball aus zwölf Metern unhaltbar für den Torwart ins rechte Eck. Genau diese Abschlussstärke machte Ramos bereits zu seiner Zeit bei der Hertha aus.

Von 19 möglichen hat Ramos in dieser Saison gerade einmal zwei Spiele verpasst. Bei seinem Jugendklub ist der Alt-Star nicht nur Kapitän, sondern auch eine echte Ikone. Nach seiner starken Vorstellung am Wochenende drückte auch der Verein seine Wertschätzung für den Torjäger aus.

Enttäuschung für Ex-Bayern-Star Douglas Costa 

Eine Enttäuschung erlitt dagegen der Ex-Münchener Douglas Costa in der nordamerikanischen MLS. Sein mit ehemaligen Bundesliga-Stars gespickter Verein Los Angeles Galaxy unterlag im Stadtduell gegen den Los Angeles FC mit 2:3. Damit ist LA Galaxy bereits in der zweiten Runde der Playoffs ausgeschieden. 

Besonders bitter dabei: Das Tor zum 3:2 erzielte der LAFC nach einem Torwartfehler erst in der 93. Spielminute. Galaxy-Keeper Jonathan Bond konnte einen eigentlich ungefährlichen Ball nach einer Ecke nicht festhalten. Für Christian Arango war es daraufhin ein Leichtes, das Leder aus zwei Metern zum Endstand ins Tor zu schieben.

Kurz zuvor hatte der Ex-Frankfurter Dejan Joveljic den Ausgleich für das Team von Douglas Costa erzielt.

Nach seinem Abgang vom FC Bayern fand Costa nie zurück zu seiner alten Form. In der Bundesliga begeisterte der Brasilianer zu Beginn mit seinen Dribblings und irren Tricks. Doch dem Brasilianer gelang es nie, Konstanz in seine Leistungen zu bekommen. Nach Stationen bei Juventus und in Brasilien wechselte der 32-Jährige in die USA. 

Seine Debüt-Saison hatte sich der ehemalige Nationalspieler aber wohl anders vorgestellt. Zwar gehörte Costa in Los Angeles zum Stammpersonal und konnte 27 MLS-Einsätze verbuchen, wirklich überzeugend verliefen diese mit vier Toren und nur einer Torvorlage aber nicht.

Anders lief es für zwei ehemalige Bundesliga-Spieler im Trikot von LA Galaxy. Nachdem Joveljic seinen Durchbruch bei Eintracht Frankfurt nie schaffte, gelang ihm dies auf Anhieb in der MLS. Elf Tore und drei Torvorlagen konnte der zweimalige Nationalspielers Serbiens in dieser Saison erzielen.

Eine noch bessere Bilanz konnte sein Sturmpartner und ehemaliger Leverkusen-Star Chicharito vorweisen. Bereits seit 2020 ist der Mexikaner in den USA aktiv und liefert jedes Jahr Tore wie am Fließband. Doch auch die Qualitäten des Torjägers, der in der regulären Saison an 21 Treffern beteiligt war, konnten das Aus von Los Angeles nicht verhindern.

Schalker Missverständnis Schlüsselspieler bei Serienmeister

Ganz anders läuft es bei Bernard Tekpetey. Beim FC Schalke 04 kam der 25-Jährige zu keinem Zeitpunkt richtig zum Zug. Obwohl der zweimalige Nationalspieler Ghanas insgesamt vier Jahre bei S04 unter Vertag stand, absolvierte er nur drei Pflichtspiele für die Profis. Nur in der Saison 2018/19 im Trikot des SC Paderborn konnte Tekpetey überzeugen, bevor er 2021 fest nach zu Ludogorets Razgrad in Bulgarien abgegeben wurde.

Tekpeteys persönliche Statistiken in dieser Saison: sieben Tore und drei Vorlagen. Und das bei gerade einmal zwölf Ligaspielen.  Eine Bilanz, die sich mehr als nur sehen lassen kann. In Razgrad gehört Tekpetey zu den absoluten Schlüsselspielern. Er soll Lodogorets zu der zwölften Meisterschaft in Folge schießen.

Sowohl auf der linken, als auch auf der rechten Außenbahn fühlt sich der Ex-Schalker wohl. Beim knappen Heimsieg am vergangenen Wochenende legte Tekpetey das spielentscheidende 1:0 für den Ex-Düsseldorfer Jakub Piotrowski auf.

Jannis Bartling

19. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
03.02.2023 20:30
FC Augsburg
Augsburg
0
FC Augsburg
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
04.02.2023 15:30
1. FC Köln
1.FC Köln
0
1. FC Köln
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
0
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
0
1. FC Union Berlin
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
0
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
0
Eintracht Frankfurt
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
0
04.02.2023 18:30
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
05.02.2023 15:30
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
05.02.2023 17:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern18107152:163637
    21. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin18113431:22936
    3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig18105339:241535
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund18111633:25834
    5SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg18104429:25434
    6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1895437:261132
    7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1885536:221429
    8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1874734:29525
    9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1873830:30024
    10SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder1873829:37-824
    111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051865726:29-323
    121. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln1857629:31-222
    131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1854926:31-519
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg18531023:33-1018
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart1837822:32-1016
    16VfL BochumVfL BochumBochum18511219:44-2516
    17Hertha BSCHertha BSCHertha BSC18351020:32-1214
    18FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0418241214:41-2710
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • M = Meister der Vorsaison
    • N = Aufsteiger
    • P = Pokalsieger der Vorsaison

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug413
    2RB LeipzigChristopher Nkunku212
    3Bor. MönchengladbachMarcus Thuram010
    4SC FreiburgVincenzo Grifo49
    FC Bayern MünchenJamal Musiala09