Suche Heute Live
Bundesliga

Kommt es im Frauen-Handball zu Reformen?

26.10.2022 14:15
Emily Bölk fordert eine "Kultur des Hinsehens"
© IMAGO/Sasa Pahic Szabo / kolektiff
Emily Bölk fordert eine "Kultur des Hinsehens"

Die Diskussion über psychische Gewalt im deutschen Frauenhandball ist in vollem Gange - und könnte Konsequenzen haben.

Für Emily Bölk ist die Sache klar. Angesichts der erschreckenden Vorwürfe psychischer Gewalt darf es ein "Weiter so" im deutschen Frauen-Handball nicht geben.

"Ich finde es extrem wichtig, dass diese Präsenz, die das Thema vor allem medial bekommen hat, genutzt wird, um eine Sensibilität zu schaffen", sagt die Nationalmannschaftskapitänin und fordert eine "Kultur des Hinsehens".

Vereine und Verbände "und auch der DHB" müssten Untersuchungen und Aufarbeitung durchführen, "um zu schauen, wie zukünftig solche Fälle frühzeitig und besser gelöst werden können", fordert Bölk im Gespräch mit dem "Sport-Informations-Dienst".

Schweres Beben im Frauen-Handball

Die Anschuldigungen von Mia Zschocke und Amelie Berger, zwei ihrer Mitspielerinnen, gegen einen langjährigen Bundesliga- und Verbandstrainer hatten ein schweres Beben ausgelöst. Von Machtmissbrauch in übelster Form ist die Rede, der "Spiegel" schrieb von Psychoterror und Systemversagen.

"Es wird wichtig sein, das gründlich aufzuarbeiten und wirklich zu schauen: Wo können wir das System verbessern?", sagt Bölk nun. Es sei "sehr wichtig, dass externe Personen und Beratungsstellen involviert sind". Zschocke hatte über ein Gespräch mit DHB-Sportvorstand Axel Kromer berichtet, in dem sie "klar gesagt" habe, "dass man eine externe, neutrale Person braucht, um Kritik zu äußern". Jedem sollte bewusst sein, "dass bei so einer Aufarbeitung oft eine neutrale Instanz benötigt wird, um eine gewisse Neutralität zu wahren".

Beim Deutschen Handballbund, der den beschuldigten Trainer bis Ende August drei Jahre lang auf Honorarbasis als U20-Nationalcoach beschäftigt hatte, hielt man sich am Mittwoch bedeckt. Einer Bitte um Stellungnahme kam der Verband nicht nach und verwies auf sein Statement von Montag. Anfang der Woche hatte der DHB mitgeteilt, die Vorwürfe "sehr ernst" zu nehmen, das eigene Vorgehen "kritisch" zu hinterfragen und seine Prozesse zu überprüfen.

Zschocke kündigte beim BVB

Zschocke, die den Fall mit Berger durch ihre Kündigung bei Borussia Dortmund Anfang September ins Rollen gebracht hatte, geht das nicht weit genug. Das DHB-Statement sei "zu kurz", sagte Zschocke, die sich zuvor schon an die Anlaufstelle gegen Gewalt im Sport gewendet hatte: "Wenn man sich öffnet, muss man einen Seelenstriptease betreiben, das ist nicht einfach. Da man sich häufig in einem Abhängigkeitsverhältnis befindet, kann man nicht offen darüber sprechen."

Aus der Liga gibt es einen konkreten Vorschlag, um ähnliche Fälle in Zukunft zu vermeiden. Peter Prior, Geschäftsführer des Buxtehuder SV, regte zur "Hilfe und Unterstützung für Trainer" etwa "ein Coaching mit einem Psychologen" an: "Das ist in der Wirtschaft durchaus nicht unüblich."

Bölk hält den Vorstoß "grundsätzlich" für eine Idee, "die auf jeden Fall weiterverfolgt werden sollte. Der mentale Faktor spielt im Handball und generell im Sport eine extrem wichtige Rolle." Für die betroffenen Spielerinnen wolle man als Nationalmannschaft "einen Safe Place" darstellen.

13. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
01.02.2023 19:30
Thüringer HC
Thüringer HC
30
12
Thüringer HC
HSG Bensheim/Auerbach
Bensheim-Auerb.
HSG Bensheim/Auerbach
24
10
TSV Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen
27
12
TSV Bayer 04 Leverkusen
Borussia Dortmund
Dortmund
Borussia Dortmund
35
13
04.02.2023 18:00
HSG Blomberg-Lippe
Blomberg-Lippe
0
HSG Blomberg-Lippe
VfL Oldenburg
Oldenburg
VfL Oldenburg
0
Neckarsulmer Sport-Union
Neckarsulm
0
Neckarsulmer Sport-Union
SV Union Halle-Neustadt
Halle-Neustadt
SV Union Halle-Neustadt
0
VfL Waiblingen
Waiblingen
0
VfL Waiblingen
BSV Sachsen Zwickau
Sachsen Zwickau
BSV Sachsen Zwickau
0
04.02.2023 19:00
HSG Bad Wildungen Vipers
Bad Wildungen
0
HSG Bad Wildungen Vipers
Buxtehuder SV
Buxtehude
Buxtehuder SV
0
22.02.2023 19:00
SG BBM Bietigheim
Bietigheim
0
SG BBM Bietigheim
TuS Metzingen
TuS Metzingen
TuS Metzingen
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1SG BBM BietigheimSG BBM BietigheimBietigheim121200428:28913924:0
    2Thüringer HCThüringer HCThüringer HC131111427:32510223:3
    3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund131012428:3557321:5
    4HSG Blomberg-LippeHSG Blomberg-LippeBlomberg-Lippe12804354:3332116:8
    5Buxtehuder SVBuxtehuder SVBuxtehude12714315:316-115:9
    6TuS MetzingenTuS MetzingenTuS Metzingen12705364:3392514:10
    7VfL OldenburgVfL OldenburgOldenburg12525345:358-1312:12
    8TSV Bayer 04 LeverkusenTSV Bayer 04 LeverkusenLeverkusen13517378:391-1311:15
    9HSG Bensheim/AuerbachHSG Bensheim/AuerbachBensheim-Auerb.13418355:374-199:17
    10SV Union Halle-NeustadtSV Union Halle-NeustadtHalle-Neustadt12318318:339-217:17
    11BSV Sachsen ZwickauBSV Sachsen ZwickauSachsen Zwickau12318309:358-497:17
    12HSG Bad Wildungen VipersHSG Bad Wildungen VipersBad Wildungen12318344:395-517:17
    13Neckarsulmer Sport-UnionNeckarsulmer Sport-UnionNeckarsulm122010305:378-734:20
    14VfL WaiblingenVfL WaiblingenWaiblingen121011289:409-1202:22
    • Champions League
    • European League
    • Relegation
    • Abstieg