Suche Heute Live
Schach-WM

"Dürfte einige Zeit dauern, bis Niemann zu Fall gebracht wird"

Experte gibt Einblick in Ermittlungen im Schach-Skandal

03.10.2022 08:10
Gegen Magnus Carlsen /Bild) und Hans Niemann wird ermittelt
© IMAGO/Carina Johansen
Gegen Magnus Carlsen /Bild) und Hans Niemann wird ermittelt

Der Streit zwischen Weltmeister Magnus Carlsen und Hans Niemann um mutmaßlichen Mehrfachbetrug des jungen US-Amerikaners dürfte die Schach-Welt noch lange Zeit beschäftigen. Nachdem der Internationale Schachverband (FIDE) zuletzt bestätigte, dass mittlerweile gegen beide Spieler ermittelt wird, hat sich nun ein Experte zu dem Fall geäußert.

Während der Internationale Schachverband gerade erst mit Ermittlungen begonnen hat, wird in diesen Tagen mit Spannung auf die Untersuchungsergebnisse von "chess.com" gewartet. Das Portal hat in den letzten Wochen bereits behauptet, dass Hans Niemann mehr als nur die von ihm eingeräumten zwei Male betrogen hat und hat die Partien des US-Teenagers daraufhin analysiert. In dieser Woche wird mit den Ergebnissen gerechnet, die die Andeutungen von Magnus Carlsen stützen sollen. 

Der Internationale Schachverband gab derweil gegenüber dem norwegischen "Dagbladet" an, dass man noch nicht abschätzen könne, wie lange die offiziellen Untersuchungen dauern würden, die vor wenigen Tagen gestartet wurden. "Es ist ein komplexes Thema", teilte die FIDE mit.

Schachexperte Tarjei Svensen glaubt, dass der Weltverband alles Erdenkliche tun wird, um für Klarheit zu sorgen. "Es gibt zwar für diesen Fall keine Parallele, aber sie werden ihn sehr ernst nehmen", zitiert "Dagbladet" Svensen. Im dreiköpfigen Untersuchungsgremium der FIDE, die den Fall behandelt, sitzen Salomeja Zaksaite, Vinzent Geeraets und Klaus Deventer, die der Experte als "hochqualifizierte Leute" bezeichnete. 

Schachexperte: "Dürfte einige Zeit dauern, bis Niemann zu Fall gebracht wird"

"Sie werden lange Zeit damit verbringen, die Partien zu analysieren und gründlich zu handeln. Ich denke also, es wird Monate dauern, bis wir hier Antworten bekommen", so Svensen weiter.

Wie der Fall für Niemann ausgeht, ist noch völlig offen. Auch Svensen wagte nur vorsichtige Prognosen. "Es ist schwer zu sagen. Es ist möglich, dass noch neue Erkenntnisse auftauchen", vermutete der 41-Jährige. "Darum dürfte es einige Zeit dauern, bis Niemann zu Fall gebracht wird."

Ob der 19-Jährige am Ende komplett  überführt werden könnte, bleibt für den Schachexperten offen. "Obwohl vieles darauf hindeutet, dass er nicht blitzsauber ist, bin ich mir nicht sicher, ob sie ihn wirklich kriegen werden", so Svensen.