Suche Heute Live
2. Bundesliga

Daran hakt es noch beim HSV

30.09.2022 10:06
Thomas Wüstefeld ist beim Fußball-Zweitligist HSV zurückgetreten
© IMAGO
Thomas Wüstefeld ist beim Fußball-Zweitligist HSV zurückgetreten

Der Hamburger SV kommt einfach nicht zur Ruhe. Der Rücktritt von Thomas Wüstefeld als Finanzvorstand und Aufsichtsratsmitglied hat die sportlichen Erfolge des Zweitliga-Tabellenführers in den Hintergrund gedrängt. Der HSV hat nun eine Baustelle mehr.

Neben dem anvisierten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga müssen beim Spitzenreiter zeitnah gleich mehrere wichtige Personalien dringend geklärt werden.

Darüber hinaus steht die Sanierung des im Jahr 2024 als EM-Spielort vorgesehenen Hamburger Volksparkstadions auf der Agenda, für deren Wüstefeld zwar einen Finanzier, aber noch keine Bürgen gefunden hat.

Eine Übersicht über die aktuellen HSV-Baustellen:

Aufstiegskampf

Nach dem im Sommer in der Relegation knapp verpassten Aufstieg läuft es rein sportlich für den HSV bisher nahezu optimal. Mit sieben Siegen und 21 Punkten aus neun Punktspielen steht der Verein vor dem Spitzenspiel an diesem Freitag bei Hannover 96 (18:30 Uhr/Sky) an der Tabellenspitze.

Trainer Tim Walter hat bisher das Kunststück vollbracht, die im und um den Verein herrschende Dauer-Unruhe von seiner Mannschaft fernzuhalten.

Der Saisonstart 2022/23 ist der beste seit dem Abstieg im Jahr 2018.

Finanzvorstand gesucht

Medizinunternehmer Thomas Wüstefeld war zunächst in den Aufsichtsrat aufgerückt und hatte zu Jahresbeginn die Nachfolge des zurückgetretenen langjährigen Finanzvorstands Frank Wettstein angetreten.

Dessen Tätigkeit sollte der 53-Jährige zunächst bis zum Jahresende übernehmen. Dann sollte entschieden werden, ob er dort weiter macht oder in das Kontrollgremium zurückkehrt.

Nach dessen Rücktritt von beiden Posten wird nun stattdessen ein Wüstefeld-Nachfolger gesucht. Vorerst leitet Jonas Boldt als alleiniger Vorstand die operativen HSV-Geschäfte.

Zukunft von Boldt und Walter offen

Die Verträge von Sportvorstand Jonas Boldt und Trainer Walter laufen nur bis zum Saisonende.

Eigentlich wollte Boldt das Arbeitspapier mit seinem Erfolgscoach - wie er öffentlich wiederholt mitteilte - längst verlängert haben, doch der Aufsichtsrat will nach vier gescheiterten Anläufen auf die 1. Liga zunächst die sportliche Entwicklung bis zur WM-Pause Mitte November abwarten.

Das "absolute Vertrauen" in das Duo sei "da", es bleibe aber bei dem Zeitplan, sagte am Donnerstag Aufsichtsratschef Marcell Jansen. Boldt und Walter stehen damit vor dem Problem, dass sie vorerst mit einer Vertragsrestlaufzeit von nur neun Monaten gewaltige sportliche und wirtschaftliche Herausforderungen meistern müssen.

Finanzierung der Stadionsanierung

Wüstefeld hat in HSV-Hauptsponsor HanseMerkur zwar einen Kreditgeber für die mindestens 23,5 Millionen Euro teure Sanierung des maroden Hamburger Volksparkstadions gefunden, er benötigt aber noch Bürgen.

Die Stadt Hamburg, auf die Wüstefeld setzte, hat schon abgesagt. Denn die Hansestadt hatte dem HSV vor zwei Jahren für 23,5 Millionen Euro das Grundstück abgekauft, auf dem die Arena steht.

Unter der Auflage, dass der Klub das Geld für die Stadionsanierung verwendet. Dass die Millionen - vor Wüstefelds Zeit - stattdessen in den laufenden Betrieb gesteckt wurden, hat zur Folge, dass der HSV die Sanierung nun anderweitig finanzieren muss.

HSV-Zukunft mit oder ohne Kühne

Investor Klaus-Michael Kühne hat dem HSV ein 120-Millionen-Euro-Angebot unterbreitet, mit dem der klamme Klub seine finanziellen Probleme mit einem Schlag los wäre. Problem: Der 85-Jährige, der gut 15 Prozent Anteile an der Fußball AG hält, will im Gegenzug seine Anteile auf 39,9 Prozent erhöhen.

Laut Satzung dürfen aber nicht mehr als 24,9 Prozent an andere Anteilseigner als den HSV e.V., dem Präsident Jansen vorsteht, veräußert werden. Da das Kontrollgremium nach einer ersten schnellen Absage nun doch Gespräche mit der Kühne Holding führt, scheint ein Umdenken möglich.

"Wir wären ja bescheuert, wenn wir nicht weiter am Ball und mit Herrn Kühne in Kontakt bleiben würden", sagte Jansen. Dann müsste der HSV aber seine Satzung ändern.

18. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
27.01.2023 18:30
Karlsruher SC
Karlsruhe
0
Karlsruher SC
SC Paderborn 07
Paderborn
SC Paderborn 07
0
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
0
Fortuna Düsseldorf
1. FC Magdeburg
Magdeburg
1. FC Magdeburg
0
28.01.2023 13:00
Holstein Kiel
Holstein Kiel
0
Holstein Kiel
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth
0
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
0
1. FC Heidenheim 1846
Hansa Rostock
Rostock
Hansa Rostock
0
SV Darmstadt 98
Darmstadt
0
SV Darmstadt 98
Jahn Regensburg
Regensburg
Jahn Regensburg
0
28.01.2023 20:30
Hannover 96
Hannover 96
0
Hannover 96
1. FC Kaiserslautern
K'lautern
1. FC Kaiserslautern
0
29.01.2023 13:30
1. FC Nürnberg
Nürnberg
0
1. FC Nürnberg
FC St. Pauli
St. Pauli
FC St. Pauli
0
Arminia Bielefeld
Bielefeld
0
Arminia Bielefeld
SV Sandhausen
Sandhausen
SV Sandhausen
0
Hamburger SV
Hamburger SV
0
Hamburger SV
Eintracht Braunschweig
Braunschw.
Eintracht Braunschweig
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98Darmstadt17106127:151236
    2Hamburger SVHamburger SVHamburger SV17111529:191034
    31. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846Heidenheim1796233:201333
    41. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lautern1778229:23629
    5Hannover 96Hannover 96Hannover 961784525:18728
    6SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn1782735:221326
    7Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1782726:20626
    8Holstein KielHolstein KielHolstein Kiel1767430:28225
    9Hansa RostockHansa RostockRostock1763817:23-621
    10SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth1748522:26-420
    111. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg1754816:25-919
    12Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburg1754820:30-1019
    13Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruhe1753926:30-418
    14Eintracht BraunschweigEintracht BraunschweigBraunschw.1746718:26-818
    15FC St. PauliFC St. PauliSt. Pauli1738623:25-217
    16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld17521023:28-517
    171. FC Magdeburg1. FC MagdeburgMagdeburg17521020:33-1317
    18SV SandhausenSV SandhausenSandhausen1744921:29-816
    • Aufstieg
    • Relegation
    • Relegation
    • Abstieg
    • A = Absteiger
    • N = Aufsteiger

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1Hamburger SVRobert Glatzel011
    2Holstein KielSteven Skrzybski010
    31. FC Heidenheim 1846Tim Kleindienst09
    41. FC KaiserslauternTerrence Boyd08
    Arminia BielefeldRobin Hack28