Suche Heute Live
Bundesliga

Strategisches "Worst-Case-Szenario" definiert

BVB plant Gehalts-Revolution im Profi-Kader

28.09.2022 17:54
Neue Gehalts-Strategie beim BVB
© IMAGO/David Inderlied
Neue Gehalts-Strategie beim BVB

Borussia Dortmund rechnet erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie wieder mit einem kleinen Gewinn. Zukünftig strebt der BVB eine grundlegende Anpassung in Sachen Spielergehälter an.

Die Borussia Dortmund KGaA erwartet nach drei Jahren in Folge mit roten Zahlen für das Geschäftsjahr 2022/2023 wieder einen Gewinn.

Dieser liegt laut der Prognose im am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht für 2021/2022 bei "einer bis sechs Millionen Euro", so der BVB, der für die laufende Saison mit einem Spielbetrieb "ohne wesentliche Einschränkungen" plant.

Auf einem "bedingt aktiven Transfermarkt" hofft der BVB in Sachen Ergebnisentwicklung auf "vereinzelt sehr lukrative Transfergeschäfte".

Zuletzt wurde insbesondere Mittelfeld-Juwel Jude Bellingham mit einem Wechsel im kommenden Sommer in Verbindung gebracht, der dem BVB eine dreistellige Millionensumme in die Kassen spülen könnte.

BVB verkündet wachsenden Umsatz - und warnt

Auch der Umsatz werde der Prognose zufolge "in nahezu allen Erlösbereichen" wieder wachsen, teilte der BVB mit, von zuletzt knapp 420 auf rund 435 Millionen Euro.

Neue Restriktionen im Rahmen der Pandemie oder eine weitere Eskalation des Ukraine-Kriegs könnten sich jedoch "jederzeit negativ auf nahezu alle Umsatzbereiche auswirken", heißt es warnend in dem Bericht.

Gehalts-Revolution und "Worst-Case-Szenario" beim BVB

Unter dem Punkt "Strategische Risiken" wies der BVB dort auch auf die Abhängigkeit der Finanzplanung vom sportlichen Erfolg, insbesondere der Qualifikation für sowie das Abschneiden in den internationalen Wettbewerben, hin, eines von vier "High-Priority-Risiken" für den Klub.

"Kurz bis mittelfristig" solle deswegen verstärkt eine "Variabilisierung der Personalkosten im Lizenzbereich im Hinblick auf das sportliche Abschneiden" erreicht werden, so der BVB, der die Grundgehälter der Profis also senken und dafür verstärkt auf erfolgsabhängige Prämien setzen will.

Es sei in diesem Zusammenhang ein "Worst-Case-Szenario" installiert worden, das "weniger der Vorhersage der Zukunft dienen als vielmehr eine Übersicht zu verschiedenen Eventualitäten und deren Auswirkungen darstellen und die Geschäftsführung bei der strategischen Planung noch besser unterstützen" solle, teilten die Borussen mit.

18. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
27.01.2023 20:30
RB Leipzig
RB Leipzig
2
1
RB Leipzig
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
1
0
28.01.2023 15:30
Hertha BSC
Hertha BSC
0
0
Hertha BSC
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
2
1
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1
0
1899 Hoffenheim
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
Bor. Mönchengladbach
4
2
SV Werder Bremen
SV Werder
2
1
SV Werder Bremen
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
1
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
5
3
1. FSV Mainz 05
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
2
0
SC Freiburg
SC Freiburg
3
2
SC Freiburg
FC Augsburg
Augsburg
FC Augsburg
1
1
28.01.2023 18:30
FC Bayern München
FC Bayern
0
FC Bayern München
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
0
29.01.2023 15:30
FC Schalke 04
Schalke 04
0
FC Schalke 04
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
0
29.01.2023 17:30
Bayer Leverkusen
Leverkusen
0
Bayer Leverkusen
Borussia Dortmund
Dortmund
Borussia Dortmund
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern17106151:153636
    21. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin18113431:22936
    3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig18105339:241535
    4SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg18104429:25434
    5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1794436:251131
    6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund17101631:25631
    7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1885536:221429
    8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1874734:29525
    9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1773730:28224
    10SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder1873829:37-824
    111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051865726:29-323
    121. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln1756629:31-221
    131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1854926:31-519
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg18531023:33-1018
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart1837822:32-1016
    16VfL BochumVfL BochumBochum18511219:44-2516
    17Hertha BSCHertha BSCHertha BSC18351020:32-1214
    18FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0417231214:41-279
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • M = Meister der Vorsaison
    • N = Aufsteiger
    • P = Pokalsieger der Vorsaison

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug413
    2RB LeipzigChristopher Nkunku212
    3Bor. MönchengladbachMarcus Thuram010
    4SC FreiburgVincenzo Grifo49
    FC Bayern MünchenJamal Musiala09