Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1

Kein Cockpit für Mick Schumacher und Co.?

Motorsport-Ikone befürchtet "Riesenscheiße" in der Formel 1

28.09.2022 15:33

Obwohl er seit Wochen stärker fährt als Haas-Teamkollege Kevin Magnussen, hat Mick Schumacher noch kein Formel-1-Cockpit für 2023 sicher. Erstmals seit 33 Jahren scheint ein Szenario ohne einen einzigen deutschen Fahrer in der Königsklasse des Motorsports realistisch. 

Ein Ausblick, der bei Motorsport-Legende Hans-Joachim Stuck für Sorgenfalten sorgt. Gegenüber "Eurosport" bezeichnete er die Möglichkeit, dass die Formel 1 ab der Saison 2023 ohne deutschen Stammfahrer stattfinden könnte, als "eine Riesenscheiße".

Für den 71-Jährigen sei es ob der zuletzt gezeigten Leistungen in der Königsklasse des Motorsports "vollkommen unverständlich", dass Mick Schumacher nach derzeitigem Stand noch ohne Vertrag bei seinem aktuellen Team Haas dasteht.

Neben dem US-Team gibt es mit einem Williams- und einem Alpine-Cockpit nur noch zwei verbleibende Optionen auf ein drittes Jahr in der Formel 1 für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher. 

Magnussen holte mehr WM-Zähler als Schumacher

"Ich verstehe nicht, wieso ihn sich noch niemand gesichert hat", polterte "Strietzel" Stuck im Gespräch mit der Sportseite. Besonders für Haas-Teamchef Günther Steiner habe der 74-fache Grand-Prix-Starter in der Formel 1 kein Verständnis mehr, dass er den 23-Jährigen zuletzt auch öffentlich immer wieder angezählt hatte.

"Mick wäre die beste Option für Steiner, denn er bekommt keinen Fahrer wie Lewis Hamilton", steht für Stuck fest.

Sollte Schumacher für das kommende Jahr tatsächlich keinen Startplatz mehr erhalten, sieht der Oberbayer sogar seine gesamte Motorsport-Karriere in Gefahr: "Wenn Du erst einmal raus bist und dich nicht mehr beweisen kannst, bist du schneller weg als du gucken kannst", so Stuck, der die Konstallation für Schumacher als "brandgefährlich" titulierte. 

In der laufenden Saison führt Schumacher gegen seinen Haas-Teamkollegen Magnussen nach Rennduellen zwar mit 10:5. Der Däne, der schon seit Jahresbeginn seinen Vertrag auch für 2023 beim US-Team in der Tasche hat, holte allerdings deutlich mehr WM-Zähler als Schumacher - 22 zu 12.  

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing454
2MonacoCharles LeclercFerrari308
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing305
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes AMG F1 Team275
5SpanienCarlos SainzFerrari246
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes AMG F1 Team240
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren122
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team92
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team81
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team49
11DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team37
12AustralienDaniel RicciardoMcLaren37
13DänemarkKevin MagnussenHaas F125
14FrankreichPierre GaslyAlphaTauri23
15KanadaLance StrollAston Martin F1 Team18
16DeutschlandMick SchumacherHaas F112
17JapanYuki TsunodaAlphaTauri12
18ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20KanadaNicholas LatifiWilliams Racing2
21NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Singapur GP 2022

1MexikoSergio Pérez2:02:20.238h
2MonacoCharles Leclerc+2.595s
3SpanienCarlos Sainz+10.305s
4GroßbritannienLando Norris+21.133s
5AustralienDaniel Ricciardo+53.282s
6KanadaLance Stroll+56.330s
7NiederlandeMax Verstappen+58.825s
8DeutschlandSebastian Vettel+1:00.032m
9GroßbritannienLewis Hamilton+1:01.515m
10FrankreichPierre Gasly+1:09.576m

Fahrerwertung