Suche Heute Live
Ski Langlauf

Norwegens Ski-Königin findet neuen Job

28.09.2022 14:07
Beendete im März ihre Langlaufkarriere: Therese Johaug
© IMAGO/Gorm Kallestad
Beendete im März ihre Langlaufkarriere: Therese Johaug

Therese Johaug zählt zu den größten Ski-Langläuferinnen, die die Sportart je hervorgebracht hat. Die im März zurückgetretene Norwegerin hat nun einen neuen Job gefunden.

Norwegens Ski-Königin Therese Johaug ist neue Langlaufexpertin beim Sender "NRK". Ab der bald beginnenden Weltcup-Saison 2022/23 wird die 34-Jährige fortan ihre Erfahrung teilen. "Ich habe das Gefühl, dass ich viel Wissen habe, nachdem ich so lange im Sport aktiv war. Es sind über 15 Jahre Erfahrung in der Nationalmannschaft", wird Johaug vom Sender zitiert.

Jenes Wissen wolle sie nun "an diejenigen weitergeben, die zu Hause sitzen und zuschauen". 

Beginnen wird Johaugs neue Arbeit als Expertin mit dem Weltcup-Treffen im finnischen Ruka (25. bis 27. November), anschließend geht es ins norwegische Lillehammer (02. bis 04. Dezember).

Eines ihrer Highlights sei die Nordische Ski-WM im slowenischen Planica Ende Februar. Denn: 2021 hatte Johaug die Ski-WM dominiert wie kaum eine andere. In allen drei Einzelwettbewerben, Freistil, klassisch, Massenstart, gewann sie die Goldmedaille. Zudem führte sie die Damen-Staffel der Norwegerinnen nach ganz oben aufs Podest.

"Es wird seltsam sein, hinter den Kulissen zu sein"

"Die Nordische Ski-WM ist etwas ganz Besonderes, wo sich das ganze Land versammelt", so Johaug, die sich zudem auf das Rennen im norwegischen Beitostölen (09. bis 10. Dezember) freut. "Es ist immer ein Wochenende, auf das man sich gefreut hat und vor dem man ein bisschen extragroße Nerven hat. Es wird seltsam sein, hinter den Kulissen zu sein."

Therese Johaug räumte im Laufe ihrer Karriere als Ski-Langläuferin nicht nur bei Weltmeisterschaften ab. Sie gewann unter anderem sechs Olympiamedaillen, darunter vier goldene. Bei den zurückliegenden Winterspielen von Peking stand sie dreimal ganz oben auf dem Podest. Im vergangenen Weltcup gewann sie zum insgesamt fünften Mal die Distanzwertung, dreimal (13/14, 15/16 und 19/20) siegte sie im Gesamtweltcup.