Suche Heute Live
Boxen

Tyson Fury pöbelt gegen "Sch***haus" Joshua und Usyk

23.09.2022 15:08
WBC-Weltmeister Tyson Fury ärgert sich mal wieder um Anthony Joshua und Co.
© IMAGO/Javier Garcia/Shutterstock
WBC-Weltmeister Tyson Fury ärgert sich mal wieder um Anthony Joshua und Co.

Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury hat sich seine beiden großen Kontrahenten Anthony Joshua und Oleksandr Usyk vorgenommen und beide in einem Video, das er in den sozialen Medien veröffentlichte, wüst beschimpft.

"Usyk, du kleines Sch***haus, du kleiner Sch***er, redest schon wieder Sch***", pöbelte Fury zunächst in Richtung des Ukrainers, nachdem Usyk vor wenigen Tagen in einem Interview meinte, Fury habe Angst vor ihm.

"Ich habe Angst vor dir? Ich ramme meine Faust durch dich durch, du kleine Wurst", konterte der "Gypsy King" nun in dem Video, das er am Freitag auf seinem Twitter- und Instagram-Kanal veröffentlichte. 

Er habe Usyk und dessen Lager einen großen Vereinigungskampf am 17. Dezember in Saudi-Arabien angeboten, schrieb Fury in einem weiteren Instagram-Beitrag. Der Ukrainer aber habe diesen Vorschlag abgelehnt. "Wenn du kämpfen willst, kommt raus", erklärte der WBC-Champion. 


Mehr dazu: Fury-Lager erhebt Vorwürfe gegen Joshua


Ebenso deutliche Worte fand Fury für Anthony Joshua, dem zwar ein Vertragsangebot für einen "Battle of Britain" vorliegt, der sich aber nach wie vor weigert, diese Offerte anzunehmen.

"Dieser große Bodybuilder. Der ist ein richtiges Sch***haus. Hat den Vertrag Gott weiß wie lange vor sich und unterschreibt ihn nicht. Du kleines Würstchen", wütete Fury.

So jemanden wie Joshua habe er noch nie gesehen, polterte der WBC-Weltmeister: "Ich glaube nicht, dass er die Eier hat, weil er einfach ein Sch***haus ist. Sie sind beide ein Sch***haus. Joshua ist ein Sch***haus, Usyk ist ein Sch***haus".

Bekommt Mahmoud Charr eine Chance?

Interessant aus deutscher Sicht: Am Freitag teilte Fury erneut ein Video von Mahmoud Charr, der den "Gypsy King" schon Anfang September zu einem Kampf herausforderte. Auch diesmal bat er Fury um eine Chance, im Ring gegen ihn antreten zu dürfen.

Ob sich Fury darauf einlassen würde, ist nicht bekannt. Co-Promoter Bob Arum bestätigte gegenüber "BoxingScene" in dieser Woche aber, dass es schon einen Ersatzgegner für seinen Klienten gibt, sollte Joshua abspringen. Gut möglich, dass es sich bei diesem Gegner um Mahmoud Charr handelt.