Suche Heute Live
Biathlon

Biathlon-Trainer vollzieht "härteste Analyse überhaupt"

23.09.2022 15:01
Johannes Lukas ist schwedischer Biathlon-Nationaltrainer
© JOEL MARKLUND via www.imago-images.de
Johannes Lukas ist schwedischer Biathlon-Nationaltrainer

Noch rund zwei Monate, dann startet die neue Biathlon-Saison. Die Wintersport-Stars bereiten sich bereits seit Wochen akribisch auf den Weltcup vor. In der schwedischen Nationalmannschaft ist die Motivation besonders groß.

Cheftrainer Johannes Lukas machte im Gespräch mit "biathlonworld.com" klar, nach den Erfolgen des letzten Winters noch nicht genug zu haben. Bei den Olympischen Winterspielen in Peking hatte das schwedische Biathlon-Team vier Medaillen eingefahren. Nun soll die Lücke zu Norwegen und Frankreich verkleinert werden.

Laut Lukas hatte das schwedische Trainerteam nach vergangener Saison "die härteste Analyse überhaupt" vollzogen. "Ich habe die Athleten in unserem ersten Camp in dieser Saison auch gefragt, ob wir zufrieden sind, ob wir mehr wollen, ob es einfach ist, mehr zu bekommen. Vielleicht liegt es daran, dass ich noch jung bin, aber ich bin immer noch hungrig, und alle waren sich einig", stellte der 29-Jährige klar.

Schweden will an die Biathlon-Spitze

In Zukunft möchte Schweden die Lücke zur norwegischen sowie französischen Biathlon-Mannschaft verringern. "Natürlich waren wir Zweiter (Nationenwertung 2021/22 bei den Frauen, Anm.d.Red.), aber ich will gewinnen ... als Fünfter bei den Männern wollen wir unter die ersten drei kommen. Unser klares Ziel ist es, die Weltcup-Gesamtwertung zu gewinnen, egal ob bei den Männern oder den Frauen. Wir sind eine wirklich gute Nation, aber unser Ziel ist es, die Top-Nation zu werden", zeigte sich Lukas selbstbewusst.

Als Fernziel hat das schwedische Team bereits Olympia 2026 in Mailand und Cortina d’Ampezzo im Blick.

"Was das Personal betrifft, ist es einfach zu denken: 'Vier weitere Jahre, mach einfach mehr oder weniger das Gleiche und es wird schon gut werden ...' Das ist nicht der Fall, es gibt so viele Details beim Schießen, bei der Erholung und in anderen Bereichen ... Wir können nicht einfach die gleichen Dinge tun, sondern müssen Dinge besser machen", forderte Lukas.