Suche Heute Live
Schach-WM

Carlsen will Beweise liefern - Duell mit Niemann geplatzt

23.09.2022 11:42
Schach-Weltmeister Magnus Carlsen will sich bald zum Betrugsskandal äußern
© IMAGO/Carina Johansen
Schach-Weltmeister Magnus Carlsen will sich bald zum Betrugsskandal äußern

Schach-Weltmeister Magnus Carlsen hat erneut angekündigt, sich in der kommenden Woche zu den von ihm erhobenen Betrugsvorwürfen gegen den US-Amerikaner Hans Niemann äußern zu wollen.

Auf die Frage, ob er in der nächsten Woche auch Beweise für seine Betrugsvorwürfe gegen Hans Niemann liefern werde, antwortete Magnus Carlsen nach seinem Halbfinaleinzug beim Julius Bär Generation Cup: "Das wird nächste Woche angesprochen."

Zuvor berichtete der Norweger von Rückendeckung aus der Szene, die er nach seinen schweren Vorwürfen gegen den 19-jährigen Niemann erfuhr.

Er könne verraten, dass ihn einige Spieler im direkten Gespräch noch mehr unterstützt haben als sie es in der Öffentlichkeit getan haben, sagte Carlsen: "Das kann ich auch sehr gut verstehen. Und ich weiß es ganz sicher auch zu schätzen."

Ob und welche Art von Beweisen Carlsen gegen Niemann in der Hand hat, ist nach wie vor nicht klar.

Dass Carlsen von einem Betrug des US-Amerikaners überzeugt ist, ließ der Norweger bereits am Dienstag durchblicken, als er Niemanns Trainer Maxim Dlugy namentlich in einem Interview erwähnte. Besagtem Dlugy wurden vor einigen Jahren Betrügereien auf der Plattform "chess.com" nachgewiesen. Der 56-Jährige wurde daraufhin gesperrt.

Duell zwischen Carlsen und Niemann fällt aus

Zu einem direkten Duell zwischen Magnus Carlsen und Hans Niemann wird es zumindest Julius Bär Generation Cup derweil nicht kommen.

Während sich Carlsen in seinem Viertelfinale nach 0:1-Rückstand am Ende mit 3:1 gegen Levon Aronian durchsetzte, schied Niemann nach einer 1,5:2,5-Niederlage gegen Vietnamesen Le Liem aus. Niemann und Carlsen hätten frühestens im Finale aufeinandertreffen können.  

Carlsens nächster Gegner im Halbfinale ist der Deutsche Vincent Keymer, der seine Partie gegen den indischen Superstar Rameshbabu Praggnanandhaa überraschend deutlich mit 3:1 für sich entscheiden konnte.