Suche Heute Live
Bundesliga

"Ich habe nie gesagt, dass ich unbedingt wechseln will"

Akanji legt im BVB-Streit nach: "Oft falsch interpretiert"

22.09.2022 12:58
Manuel Akanji ist vom BVB zu Manchester City gewechselt, wo er bis 2027 unterschrieb
© IMAGO/MI News
Manuel Akanji ist vom BVB zu Manchester City gewechselt, wo er bis 2027 unterschrieb

Manuel Akanji hat den BVB kurz vor dem Wechselfrist im Sommer in Richtung Manchester City verlassen. Anschließend lieferte sich der Schweizer mit Borussia Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl ein kleines öffentliches Wortgefecht. Nun legte der Abwehrmann noch einmal nach.

Zwischen Manuel Akanji und dem BVB war im Grunde alles gesagt, so dachte man. Erst kürzlich hatte Sportdirektor Sebastian Kehl bei "DAZN" mit Unverständnis auf das öffentliche Nachtreten des Innenverteidigers reagiert. Man hätte bei Borussia Dortmund "gerne mit Manuel verlängert", es sei aber die Entscheidung des 27-Jährigen gewesen, eben nicht zu verlängern.

Da Manuel Akanji dies frühzeitig kommuniziert hatte, konnte der Revierklub in Niklas Süle und Nico Schlotterbeck immerhin rechtzeitig zwei neue Wunsch-Verteidiger unter Vertrag nehmen. "Trotzdem hätte ich mir die Aussagen, die im Nachgang gekommen sind, erspart", sagte Kehl mit Bezug auf Akanjis "Blick"-Interview.

Man habe in Dortmund "Sachen über mich behauptet, die einfach nicht stimmten", hatte der Neu-Citizen darin gesagt. Er habe mit dem BVB "nie über Zahlen geredet. Es ging mir nie ums Geld. Ich fand es krass, dass mir das aus dem Nichts vorgeworfen wurde."

Akanji legt nach: "Ich habe nie gesagt, dass ich unbedingt wechseln will"

Nun hat Manuel Akanji abermals auf sein recht unrühmliches Ende in Dortmund zurückgeblickt. Im Gespräch mit dem Schweizer Portal "20 Minuten" wehrte er sich gegen die Darstellung, er habe auf einen Transfer gedrängt: "Ich habe nie gesagt, dass ich unbedingt wechseln will."

Vielmehr habe der Defensivspezialist kommuniziert, dass er "gerne den nächsten Schritt gehen" möchte, "wenn es möglich ist. Das wurde oft falsch interpretiert".

Zum Saisonbeginn fand sich Manuel Akanji nur noch auf der Tribüne wieder, da BVB-Cheftrainer Edin Terzic nur noch auf jene Akteure setzen wollte, die sicher die Saison bestreiten werden. Über den Umgang in Dortmund mit der Situation wolle er nun "nicht mehr allzu viel" reden. "Es gibt auch einige Dinge, die nicht an die Öffentlichkeit müssen. Es ist ein Kapitel, dass ich nun gerne hinter mir lassen möchte."

Die Frage, ob er im Falle eines geplatzten Wechsel zurück in die Startelf der Borussia hätte rücken können, schob Akanji an "die Verantwortlichen" der Schwarz-Gelben weiter. Er habe "weiterhin Gas gegeben im Training. Ich denke, dass sich am Ende die Qualität immer durchsetzt".

8. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
30.09.2022 20:30
FC Bayern München
FC Bayern
4
3
FC Bayern München
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
0
01.10.2022 15:30
RB Leipzig
RB Leipzig
4
2
RB Leipzig
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
0
0
SC Freiburg
SC Freiburg
2
2
SC Freiburg
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
1
0
1. FC Köln
1.FC Köln
3
0
1. FC Köln
Borussia Dortmund
Dortmund
Borussia Dortmund
2
1
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
2
2
Eintracht Frankfurt
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
0
0
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
3
2
VfL Wolfsburg
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
2
01.10.2022 18:30
SV Werder Bremen
SV Werder
5
4
SV Werder Bremen
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
Bor. Mönchengladbach
1
0
02.10.2022 15:30
Hertha BSC
Hertha BSC
0
Hertha BSC
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
02.10.2022 17:30
FC Schalke 04
Schalke 04
0
FC Schalke 04
FC Augsburg
Augsburg
FC Augsburg
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin852115:6917
    2SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg852112:6617
    3FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern843123:61715
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund850311:10115
    5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt842216:13314
    61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim741212:7513
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln834114:10413
    8SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder833218:13512
    9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach833211:10112
    10RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig832313:12111
    111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0583238:12-411
    12FC AugsburgFC AugsburgAugsburg73045:10-59
    13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg82248:14-68
    14Hertha BSCHertha BSCHertha BSC71337:9-26
    15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0471338:14-66
    16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart80539:13-45
    17Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen81259:16-75
    18VfL BochumVfL BochumBochum80175:23-181
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug27
    21. FC Union BerlinSheraldo Becker06
    RB LeipzigChristopher Nkunku26
    4FC Bayern MünchenJamal Musiala05
    5SC FreiburgMichael Gregoritsch04