Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1
GT Masters GT4 Germany TCR Germany F4
powered by Formel1.de

"Wäre er hier Fahrer gewesen ..."

Horner bedauert verpassten Piastri-Wechsel zu Red Bull

21.09.2022 21:15
Red-Bull-Teamchef: Christian Horner
© IMAGO
Red-Bull-Teamchef: Christian Horner

Christian Horner hat verraten, dass Red Bull vor einigen Jahren die Chance verpasst hat, Oscar Piastri in sein Formel-1-Nachwuchsprogramm aufzunehmen, und nannte dies "etwas, das ich bedauere".

Der letztjährige Formel-2-Champion Piastri wird im nächsten Jahr sein Formel-1-Debüt bei McLaren geben, nachdem er in den letzten Wochen im Mittelpunkt einer Vertragssaga stand, an der sowohl McLaren als auch Alpine beteiligt waren.

Piastri durchlief die Nachwuchsklassen der Alpine-Akademie, aber es wurde festgestellt, dass das Team keinen gültigen Vertrag mit ihm für einen Formel-1-Einsatz im Jahr 2023 hatte. Die Geschichte war das größte Gesprächsthema in der Formel 1 während des Sommers.

Horner hatte zuvor gesagt, dass "etwas nicht stimmt", wenn Piastri keinen festen Vertrag mit Alpine hat.

Horner: Bei uns wäre Piastris Vertrag "wasserdicht" gewesen

In der letzten Folge des Formel-1-Podcasts "Beyond the Grid" sagt Horner, dass es für ihn "schwierig" sei, sich zu Piastris Situation zu äußern, aber dass die Verträge wasserdicht gewesen wären, wenn er unter den Fittichen von Red Bull gestanden hätte - eine Möglichkeit, die es vor ein paar Jahren gab, bevor er in die Formel 3 aufstieg.

"Er fuhr für das Arden-Team in der Formel 4 und der Formel Renault und war offensichtlich ein großes Talent", so Horner. "Red Bull hatte damals die Möglichkeit, sich ihn anzuschauen, und wir haben diese Option nicht wahrgenommen, was ich bedauere. Aber was er dann erreicht hat, ist phänomenal, in der Formel 3 und der Formel 2."

"Wäre er hier Fahrer gewesen, hätte er auf jeden Fall einen wasserdichten Vertrag gehabt. Wie gesagt, ich war nicht dabei, es ist schwierig zu beurteilen, was versprochen oder nicht eingehalten wurde. Aber auf jeden Fall war es unerwartet, wahrscheinlich aus mehreren Gründen."

Horner: Alonso-Wechsel hat "eine Welle ausgelöst"

Piastri fuhr 2017 und 2018 für Arden - das von Horner gegründete Juniorteam - in der britischen Formel 4 und im Formel Renault Eurocup. Nach seinen beiden Titelgewinnen in der Formel 3 und Formel 2 wechselte er Anfang 2020 in die Renault-Akademie.

Horner sagt, dass die Auswirkungen von Fernando Alonsos Entscheidung, Alpine 2023 in Richtung Aston Martin zu verlassen, "eine Welle ausgelöst haben, die sich auf zahlreiche Plätze ausbreitet", zu denen nun auch Red Bulls Schwesterteam AlphaTauri gehört.

Nach der Niederlage im Vertragsstreit um die Weiterbeschäftigung von Piastri für 2023 hat Alpine seine Aufmerksamkeit auf die Verpflichtung des derzeitigen AlphaTauri-Fahrers Pierre Gasly gerichtet.

Red Bull wird Gasly nur dann freigeben, wenn man einen adäquaten Ersatz gefunden hat. Der Plan, den IndyCar-Fahrer Colton Herta zu verpflichten, wurde auf Eis gelegt, nachdem die FIA eine Ausnahmegenehmigung für eine Superlizenz verweigerte, aber Nyck de Vries ist nun als Kandidat für den Sitz aufgetaucht.

Was passiert mit den Akademie-Fahrern von Red Bull?

Es wird nicht vermutet, dass Red Bull einen seiner bestehenden Akademie-Fahrer für einen Formel-1-Aufstieg im Jahr 2023 in Betracht zieht, aber Horner ist der Meinung, dass das Programm immer noch in guter Verfassung ist.

"Wir investieren weiterhin in die Jugend, wir haben einige großartige junge Fahrer im Programm, die aus dem Kartsport kommen und jetzt in die Formel 4 aufsteigen", meint er. "Ich denke, das ist etwas, was Red Bull sehr gut gemacht hat, diesen Kindern eine Chance zu geben, in junge Talente zu investieren und ihnen Möglichkeiten zu geben, die sie sonst nicht gehabt hätten."

"Isack Hadjar hat dieses Jahr in der Formel 3 eine großartige Debütsaison hingelegt. Ich denke, dass [Amuyu] Iwasa in der Formel 2 ein herausragender Fahrer für mich war. Das sind nur zwei der Jungs, die auf dem Programm stehen."

"Liam Lawson hatte ein schwieriges Jahr, aber auch er ist ein weiteres Talent. Dennis Hauger war in der Formel 2 ein wenig enttäuschend, nachdem er in der Formel 3 ein so dominantes Jahr hatte. Aber auch hier stellt sich die Frage, wie viel davon an ihm und wie viel an der Ausrüstung liegt."

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing335
2MonacoCharles LeclercFerrari219
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing210
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes-AMG Petronas203
5SpanienCarlos SainzFerrari187
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes-AMG Petronas168
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren88
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team66
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team59
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team46
11FrankreichPierre GaslyAlphaTauri22
12DänemarkKevin MagnussenHaas F122
13DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team20
14AustralienDaniel RicciardoMcLaren19
15DeutschlandMick SchumacherHaas F112
16JapanYuki TsunodaAlphaTauri11
17ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
18KanadaLance StrollAston Martin F1 Team5
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
21KanadaNicholas LatifiWilliams Racing0
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Fahrerwertung