Suche Heute Live
Bundesliga

Vom Kritiker zum neuen Sportchef

So begründet Max Eberl seinen Wechsel zu RB Leipzig

19.09.2022 22:02

Einst zählte Max Eberl zu den Kritikern von RB Leipzig. Jetzt übernimmt der ehemalige Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach einen Chef-Posten bei den Sachsen. Wie begründet er diesen brisanten Schritt?

Max Eberl kehrt in die Fußball-Bundesliga zurück. Sein neuer Arbeitgeber ist - ausgerechnet - RB Leipzig. Ein Klub, für den der langjährige Manager von Borussia Mönchengladbach allein schon aufgrund dessen finanzieller Möglichkeiten nicht immer viel übrig gehabt hatte.

Im Jahr 2016 etwa hatte Eberl in einem Interview mit dem "Focus" zudem seinen Unmut über die Geschäftspraktiken des neuen Konkurrenten geäußert. "Was mich an RB stört, ist dieses Geschiebe von Spielern von Salzburg nach Leipzig und von Leipzig nach Salzburg. Das hat für mich einen faden Beigeschmack, weil sie im Grunde zwei Kader haben", so Eberl damals.

Auch das damalige Transferdefizit stoß dem heute 48-Jährigen sauer auf. "RB Leipzig braucht scheinbar kein Geld einzunehmen", wie er ein Jahr später gegenüber "Welt" nachlegte. 

So begründet Eberl seinen Wechsel zu RB Leipzig

Sechs Jahre später heuerte Max Eberl nun trotzdem bei RB Leipzig an und beendet seine Pause vom Fußballgeschäft damit zugleich mehrere Monate früher als geplant. Oliver Mintzlaff, Vorsitzender der Geschäftsführung bei den Roten Bullen, verriet in einer Mitteilung, dass Eberl ursprünglich erst im Sommer 2023 ins operative Geschäft zurückkehren wollte. Man habe den Manager aber davon überzeugen können, seine Aufgaben schon ab dem 15. Dezember - also rund zwei Wochen vor Beginn der Winter-Transferperiode - aufzunehmen.


Mehr dazu: Netz-Reaktionen zum Eberl-Wechsel zu RB Leipzig


Max Eberls Begründung für diesen Schritt: "Ich komme zu einem Verein, der sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt hat, sehr ambitioniert ist und für eine klare Fußballphilosophie steht. Es herrscht hier ein riesiges Potenzial - im gesamten Klub und der gesamten Region. Dieses Potenzial zu nutzen und zu entwickeln, ist eine unfassbar reizvolle Aufgabe für mich."

Max Eberl nach Gladbach-Aus wieder "bereit"

Zugleich hätten die "vertrauensvollen Gespräche der letzten Wochen mit RB Leipzig um Oliver Mintzlaff und die damit verbundene Wertschätzung auch dahingehend, dass der Klub meine Pause bis nach der WM respektiert", gezeigt, dass er bei den Sachsen unterschreiben möchte.

Eberl hatte im vergangenen Januar in Gladbach seine Zelte kurz vor der Transfer-Deadline und nach ingesamt 23 Jahren als Spieler und Sportdirektor überraschend abgebrochen, da er "einfach raus aus der Mühle" müsse, begründete er damals sichtlich erschöpft auf einer Pressekonferenz.

Nun sei er "dankbar für die für mich notwendige Zeit der Erholung und fühle mich wieder bereit und voller Kraft, im Fußball zu arbeiten". Bei RB Leipzig unterschrieb er einen langfristigen Vertrag, der Medienberichten zufolge bis 2026 datiert ist. Gladbach erhält dem Vernehmen nach eine Ablösesumme in Höhe von 2,5 Millionen Euro.

Bei den Sachsen arbeitet Max Eberl nun mit Trainer Marco Rose zusammen, den er 2019 zu Gladbach geholt hatte.

8. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
30.09.2022 20:30
FC Bayern München
FC Bayern
0
FC Bayern München
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
01.10.2022 15:30
RB Leipzig
RB Leipzig
0
RB Leipzig
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
0
SC Freiburg
SC Freiburg
0
SC Freiburg
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
0
1. FC Köln
1.FC Köln
0
1. FC Köln
Borussia Dortmund
Dortmund
Borussia Dortmund
0
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
0
Eintracht Frankfurt
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
0
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0
VfL Wolfsburg
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
01.10.2022 18:30
SV Werder Bremen
SV Werder
0
SV Werder Bremen
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
Bor. Mönchengladbach
0
02.10.2022 15:30
Hertha BSC
Hertha BSC
0
Hertha BSC
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
02.10.2022 17:30
FC Schalke 04
Schalke 04
0
FC Schalke 04
FC Augsburg
Augsburg
FC Augsburg
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin752015:41117
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund75029:7215
    3SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg742110:5514
    41899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim741212:7513
    5FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern733119:61312
    6Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach733110:5512
    7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt732214:13111
    81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0573227:10-311
    91. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln724111:8310
    10SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder723213:1219
    11FC AugsburgFC AugsburgAugsburg73045:10-59
    12RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig72239:12-38
    13Hertha BSCHertha BSCHertha BSC71337:9-26
    14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0471338:14-66
    15Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen71249:12-35
    16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart70527:10-35
    17VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg71245:12-75
    18VfL BochumVfL BochumBochum70165:19-141
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    11. FC Union BerlinSheraldo Becker06
    2SV Werder BremenNiclas Füllkrug25
    3Eintracht FrankfurtDaichi Kamada04
    FC Bayern MünchenJamal Musiala04
    RB LeipzigChristopher Nkunku14