Suche Heute Live
Bundesliga

Anthony Modeste vs. Youssoufa Moukoko

Wer gewinnt das brisante Stürmerduell beim BVB?

20.09.2022 07:27
Konkurrenten um den Stammplatz im BVB-Sturm: Anthony Modeste und Youssoufa Moukoko
© IMAGO/Moritz Mueller
Konkurrenten um den Stammplatz im BVB-Sturm: Anthony Modeste und Youssoufa Moukoko

Die Rufe nach einer Wachablösung im Sturmzentrum von Borussia Dortmund werden spätestens nach dem Derby gegen den FC Schalke 04 lauter. Während Neuzugang Anthony Modeste erneut enttäuschte, avancierte Youngster Youssoufa Moukoko mit seinem Siegtreffer zum Helden.

Die gegensätzlichen Leistungen der beiden Angreifer befeuerten die Debatten um die Nummer eins in vorderster Front. Was spricht für einen Stürmerwechsel beim BVB? Was dagegen? Eine Erörterung.

  • Die Ausgangssituation

Im November 2020 wurde Moukoko mit 16 Jahren und einem Tag zum jüngsten Bundesliga-Debütanten der Geschichte. Beinahe zwei Jahre und einen Rekord als jüngster Derby-Torschütze später stand der hochveranlagte Angreifer erst vier Mal in der Dortmunder Startelf.

Dass Moukoko auch im Revierderby erneut nur von der Bank kam, führte beim Youngster zu großer "Wut im Bauch, weil ich von Anfang an spielen wollte". Das erklärte der Derbyheld gegenüber "Sky". Wird Moukoko nach der Länderspielpause erhört und kommt zu seinem fünften Startelfeinsatz in der Bundesliga? Oder genießt Modeste weiterhin das Vertrauen von BVB-Trainer Edin Terzic?

  • Das spricht für Youssoufa Moukoko

Der 17-Jährige strahlte besonders gegen Schalke die spielentscheidende Torgefahr aus. In nicht einmal einer halben Stunde produzierte Moukoko gleich vier Torschüsse - doppelt so viele wie Modeste in den 64 Minuten zuvor. Der Franzose braucht in dieser Saison im Schnitt 42 Minuten für einen Torschuss, Moukoko nur 26. Berücksichtigt werden muss hier, dass der Youngster seine Statistik alleine im Derby deutlich aufpolierte.

Nichtsdestotrotz profitierte das Spiel des BVB von der Unbekümmertheit des gebürtigen Kameruners. "Manchmal muss mich Edin auch bremsen", verriet er "Sky". Terzic selbst lobte seinen Schützling, gegen Schalke war Moukoko "genau da, wo wir ihn haben wollen", erklärte der Trainer.

In den letzten Wochen sei der Youngster jedoch "zu wild und ein bisschen zu verkopft" gewesen. Der Großteil seiner Joker-Auftritte (mit Ausnahme des Siegs in Freiburg) verlief nicht zufriedenstellend. Das Blatt wendete sich im Derby gegen Schalke 04.

BVB-Spiel mit Moukoko variabler

"Er ist richtig nah dran und gibt Gas im Training", versicherte Sportdirektor Sebastian Kehl gegenüber "Sport1": "Mouki hat sich natürlich seine Chance verdient und wird sie auch bekommen."

Der Youngster dürfte in jedem Fall neue Frische in die Mannschaft bringen. Gleichzeitig wird das Dortmunder Spiel mit dem Spielertyp Moukoko variabler. Neben seinem Tempo und tiefen Läufen stellte der Angreifer am Wochenende auch bislang ungeahnte Kopfballstärke unter Beweis.

Nach sieben Spieltagen ist Moukoko mit nun zwei Saisontreffern bester BVB-Schütze. Es ist eine Statistik, die kein gutes Licht auf die Dortmunder Offensive im Allgemeinen wirft - und im Speziellen auf Modeste.

  • Das spricht für Anthony Modeste

Auch wenn oder gerade weil der Franzose in der Bundesliga nur für die Mittelklasse-Klubs Hoffenheim und Köln auf Torejagd ging, stehen in 196 Spielen bärenstarke 100 Torbeteiligungen zu Buche. Von dieser Erfahrung kann auch der BVB profitieren.

Dass Modeste längst nicht in jedem Umfeld funktioniert, dürfte ebenfalls bekannt sein. Selbst bei seinem Herzensklub Köln brachte der Angreifer seine unbestreitbaren Qualitäten unter den falschen Trainern (Beierlorzer, Gisdol) nicht auf den Rasen.

Der "Wohlfül-Fußballer" Modeste braucht daher auch in Dortmund eine gewisse Startzeit, um vollumfänglich auf Touren zu kommen. Edin Terzic gilt wie Steffen Baumgart, unter dem Modeste eine Renaissance erlebte, ebenso als Menschenfänger, dem in jedem Fall zuzutrauen ist, seinen Angreifer in die Spur zu bringen.

Beginn der Wachablösung? Gegen Schalke kam Moukoko für Modeste
Beginn der Wachablösung? Gegen Schalke kam Moukoko für Modeste

Obwohl die ausbleibenden Tore des Franzosen alles überlagern, darf nicht außer Acht gelassen werden, dass Modeste eine wichtige Rolle im Gegenpressing der Dortmunder spielt. Von allen BVB-Akteuren hat der 34-Jährige die beste Tacklingquote (57 Prozent), sogar weit vor Defensivmann Nico Schlotterbeck (48 Prozent).

Für Modeste spricht außerdem der kommende Gegner der Schwarz-Gelben. Am Samstag, den 01. Oktober reist der BVB zum Auswärtsspiel nach Köln. Gegen seinen Ex-Klub dürfte Modeste besonders motiviert und gewillt sein, seinen Platz in der Startelf zu verteidigen.

  • Die Perspektive

Die Dortmunder Verantwortlichen haben Modeste bewusst nur mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Zum einen rechnet der BVB spätestens zur kommenden Saison wieder mit Haller - womöglich sogar schon im Winter. "Ich hatte den Januar einfach mal genannt. Wir hoffen, dass er irgendwann in der zweiten Hälfte zum Team stößt", sagte Kehl über den an Krebs erkrankten Ivorer, der zwischen seinen Zyklen sogar dosiert trainiert.

Zum anderen wäre eine langfristige Modeste-Verpflichtung ein fatales Zeichen an Moukoko gewesen, dessen Arbeitspapier im kommenden Sommer ausläuft. Die Gespräche mit dem Juwel laufen, eine Verlängerung ist allerdings noch nicht fix.

Kehl ist dennoch optimistisch: "Wir sind weiterhin der richtige Klub für ihn. Beide Parteien wissen, was sie voneinander haben." Die langfristige Perspektive spricht also auf jeden Fall für Moukoko. Und nach dem Derby-Hoch womöglich auch schon die kurzfristige.

Tom Kühner

16. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
20.01.2023 20:30
RB Leipzig
RB Leipzig
0
RB Leipzig
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
21.01.2023 15:30
1. FC Union Berlin
Union Berlin
0
1. FC Union Berlin
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
0
Eintracht Frankfurt
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0
VfL Wolfsburg
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
0
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
0
21.01.2023 18:30
1. FC Köln
1.FC Köln
0
1. FC Köln
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
22.01.2023 15:30
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
FC Augsburg
Augsburg
FC Augsburg
0
22.01.2023 17:30
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern15104149:133634
    2SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1593325:17830
    3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1584330:21928
    4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1583432:24827
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin1583424:20427
    6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1581625:21425
    7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1565424:20423
    8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1564528:24422
    9SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder1563625:27-221
    101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051554619:24-519
    111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1553722:22018
    12Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1553725:26-118
    131. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln1545621:29-817
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1543818:26-815
    15Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1535719:22-314
    16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart1535718:27-914
    17VfL BochumVfL BochumBochum15411014:36-2213
    18FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0415231013:32-199
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • M = Meister der Vorsaison
    • N = Aufsteiger
    • P = Pokalsieger der Vorsaison

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1RB LeipzigChristopher Nkunku212
    2SV Werder BremenNiclas Füllkrug310
    Bor. MönchengladbachMarcus Thuram010
    4SC FreiburgVincenzo Grifo49
    FC Bayern MünchenJamal Musiala09