Suche Heute Live
Wintersport

Comeback nach 554 Tagen: Skisprung-Star kehrt zurück

08.09.2022 11:39
Maren Lundby ist endlich wieder auf die Skisprung-Schanze zurückgekehrt
© Sammy Minkoff via www.imago-images.de
Maren Lundby ist endlich wieder auf die Skisprung-Schanze zurückgekehrt

Skisprung-Superstar Maren Lundby hat sich an ihrem 28. Geburtstag selbst das schönste Geschenk gemacht und ist nach 554 Tagen endlich wieder auf die Schanze zurückgekehrt.

"Warum nicht einfach Geburtstag mit einem 'Comeback' feiern", schrieb Lundby zu einem Beitrag, den sie auf ihrer Instagram-Seite veröffentlichte und der unter anderem ihre ersten Sprünge nach ihrer selbst auferlegten Zwangspause zeigt. Sie sei "so froh", wieder auf dem Hügel zu sein.

"Es war einfach Zeit, wieder zurückzukehren", erklärte Lundby wenig später der norwegischen Zeitung "Verdens Gang". Alles habe sich "sehr, sehr gut" angefühlt: "Es war wirklich ein sehr guter Tag", zeigte sich der Superstar erleichtert und glücklich. 

Wird Lundby bis zum Weltcup-Auftakt fit?

Ob Lundby pünktlich bis zum Start der Weltcup-Saison Anfang November schon die nötige Wettkampfhärte mitbringt, steht allerdings noch in den Sternen. Es gebe noch einiges zu tun, gab die 28-Jährige entsprechend auch zu: "Aber ich bin auf dem Weg." Sie hoffe, bis zum Start der Saison in Form zu sein: "Aber wir werden sehen."

Wirklich wichtig sind Einsätze für den Superstar in den ersten Springen ohnehin nicht. Denn, so betonte Lundby: "Die großen Ziele kommen erst am Ende der Saison mit dem Skifliegen und der WM in Planica."

Trainingssprünge auf über 100 Meter

Auch Norwegens Sportchef Clas Brede Bråthen mahnt die Fans und Lundby selbst zur Geduld. "Sie ist noch nicht bereit, morgen um Siege zu kämpfen, aber sie hat nach einer langen Pause wieder angefangen. Und das ist, was am Ende zählt", sagte er gegenüber "VG". 

Vor sechs Monaten habe er noch nicht an einer Rückkehr der Top-Springerin geglaubt: "Aber ich wusste, dass es Maren ist. Sie hat einfach etwas ganz Besonderes. Wenn jemand zurückkommen kann, dann sie. Ich sehe wieder die Freude in ihren Augen, wenn sie springt."

Lundbys erster Auftritt nach einer fast zweijährigen Pause verlief durchaus vielversprechend. Die 28-Jährige steigerte sich von Sprung zu Sprung und knackte am Ende trotz schlechter Bedingungen an der Lysgårds-Schanze sogar die 100-Meter-Marke. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was in den kommenden Wochen und Monaten noch folgen soll. 

Rückzug aufgrund von Gewichtsproblemen

Lundy hatte Anfang Oktober 2021 ihren vorübergehenden Rückzug vom professionellen Sport erklärt. Die Norwegerin begründete diesen Schritt damals mit Gewichtsproblemen. "Ich habe im Moment ein paar Kilo zu viel, um in der Weltspitze zu springen. Und ich bin nicht bereit, verrückte Dinge zu tun, um dies zu ändern", hatte sie dem TV-Sender "NRK" erklärt. 

Mit ihrem Rückzug entfachte Lundby eine Debatte über die kompromisslose Gewichtskontrolle und die strikten Anforderungen, die diesbezüglich an die Springerinnen gestellt werden. Die Norwegerin wollte unter anderem auf den großen Druck aufmerksam machen, der besonders auf den jungen Nachwuchsathletinnen lastet.