Suche Heute Live
ADAC GT Masters
ADAC GT Masters
Alle Rennen bei NITRO und RTL+ Alle Rennen bei NITRO und RTL+
Nächstes Rennen live bei NITRO und RTL+
powered by Motorsport-Total.com

Hiobsbotschaft für Mercedes-AMG-Team

08.09.2022 10:15
Jules Gounon setzt eine Rückenverletzung außer Gefecht
© IMAGO/GEPA pictures/ Manfred Binder
Jules Gounon setzt eine Rückenverletzung außer Gefecht

Hiobsbotschaft für das Mercedes-AMG-Team ZVO: Jules Gounon hat sich zwei Rückenwirbel gebrochen und steht dem Rennstall im ADAC GT Masters bis auf weiteres nicht mehr zur Verfügung.

Wie der Franzose am Mittwoch via Instagram bekanntgab, ist die Verletzung Folge eines Unfalls beim Rennen der IMSA-Meisterschaft auf dem Virginia International Raceway (VIR) am 28. August 2022.

"Vor zwei Wochen kam ich in VIR von der Strecke ab und prallte ziemlich hart auf", schreibt Gounon. "Mir blieb die Luft weg und ich hatte sofort Rückenschmerzen. Ich bin sofort ins örtliche Krankenhaus gefahren, wo eine Röntgenaufnahme gemacht wurde, die aber keine gebrochenen Wirbel ergab."

Ursprüngliche Fehldiagnose bei Gounon

Doch diese war eine Fehldiagnose: "Seitdem hatte ich immer wieder massive Rückenschmerzen. Gestern entschlossen wir uns zu weiteren Untersuchungen und einem MRT, bei dem zwei kleine, scharfe Frakturen an meinen Wirbeln [vierter und fünfter Brustwirbel] festgestellt wurden, die mich leider für einige Wochen außer Gefecht setzen werden."

Gounon ging in der Saison 2022 der Deutschen GT-Meisterschaft bisher zusammen mit Fabian Schiller für das Team ZVO an den Start.

Neubesetzung für GT-Masters-Saisonfinale noch offen

Nach zwei Rennsiegen liegt das Duo vor den letzten beiden Rennwochenende der Saison in der Fahrerwertung mit 37 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Raffaele Marciello (Landgraf-Mercedes) auf Rang vier.

Damit hatten Gounon und Schiller rechnerisch noch Titelchancen, doch aufgrund des Ausfalls sind diese für Gounon nun endgültig geplatzt.

Wer den Franzosen bei den nächsten Rennen auf dem Sachsenring (24. und 25. September) und gegebenfalls auch beim Saisonfinale in Hockenheim (22. und 23. Okotber) an der Seite von Schiller ersetzten wird, gab der Rennstall von Philipp Zakowski und Jörg van Ommen noch nicht bekannt.