Suche Heute Live
Bundesliga

Präsidiums-Wahl der DFL am Mittwoch

Frankfurt-Boss Hellmann lobt DFL-"Leitwolf" Watzke

15.08.2022 08:44
Axel Hellmann kandidiert für das DFL-Präsidium
© IMAGO
Axel Hellmann kandidiert für das DFL-Präsidium

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet Axel Hellmann bei Eintracht Frankfurt, 2021 stieg er zum Vorstandssprecher auf. Neue Aufgaben rufen, am Mittwoch kandidiert der 51-Jährige für einen Platz im DFL-Präsidium. Der Frankfurt-Boss hat große Pläne.

"Christian Seifert hat die Liga auf ein anderes Niveau gebracht", erklärte Hellmann gegenüber dem "kicker". Die Ära des ehemaligen DFL-Chefs stand unter dem Kernmotto der Kommerzialisierung. Hellmann hingegen verfolgt etwas andere Ziele.

Schon 2016 schlossen sich Hertha BSC, Werder Bremen, der HSV, der 1. FC Köln, der VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt zum sogenannten "Team Marktwert" zusammen. Dieses Bündnis stand dafür ein, bei der Verteilung der TV-Gelder nicht nur die Leistung, sondern auch den Marktwert der einzelnen Teams als weiteren Faktor mit in die Berechnung aufzunehmen.

Bündnis stößt auf Kritik des FC Bayern

Die Initiative sollte Mittelstands- und Traditionsklubs mehr finanzielle Sicherheit gewähren, stieß aber zunächst auf Kritik - allen voran vom FC Bayern. Der Branchenprimus profitiert durch sein Abonnement auf die Deutsche Meisterschaft am meisten von den Ausschüttungen der TV-Gelder.

Karl-Heinz Rummenigge, der fast zwei Dekaden als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern fungierte und jahrelang auch im DFL-Präsidium saß, habe Hellmann aber "nie als Gegenspieler wahrgenommen", sagte er.

Hellmanns formulierte Ideen des "Team Marktwerts" haben "am Anfang vielleicht etwas Unbehagen bei Rummenigge ausgelöst, weil er natürlich in erster Linie die Interessen des FC Bayern im Blick hatte. Wir pflegen aber ein sehr gutes Verhältnis, schreiben uns ab und an", erklärte der Frankfurt-Boss.

Generell habe die Liga mit Rummenigge, Uli Hoeneß und Rudi Völler "prominente Köpfe, Typen und Gesichter" verloren, die sich Hellmann gerne jederzeit in die Liga zurückwünscht. 

BVB-Boss Watzke "der richtige Mann zur richtigen Zeit"

"Es ist jetzt umso wichtiger, dass wir mit Aki Watzke in vielen entscheidenden Positionen im deutschen Fußball einen erfahrenen Leitwolf haben, der das Rudel führt, die 36 Klubs in eine Richtung bringt. In schwierigen Zeiten, einer weltweiten Krise, brauchst du eine starke Exekutive. Da ist Aki Watzke genau der richtige Mann zur richtigen Zeit", sagte Hellmann über den BVB-Boss, der außerdem stellvertretender Vorstandssprecher der DFL ist.

Außerdem formulierte Hellmann sein zentrales Anliegen, das er verfolgen wird, sofern er einen Platz im DFB-Präsidium einnimmt: "Wie stärken wir den nationalen Wettbewerb und wie positioniert sich die DFL dabei künftig im internationalen Wettbewerb mit den anderen Ligen?"

8. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
30.09.2022 20:30
FC Bayern München
FC Bayern
4
3
FC Bayern München
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
0
01.10.2022 15:30
RB Leipzig
RB Leipzig
4
2
RB Leipzig
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
0
0
SC Freiburg
SC Freiburg
2
2
SC Freiburg
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
1
0
1. FC Köln
1.FC Köln
3
0
1. FC Köln
Borussia Dortmund
Dortmund
Borussia Dortmund
2
1
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
2
2
Eintracht Frankfurt
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
0
0
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
3
2
VfL Wolfsburg
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
2
01.10.2022 18:30
SV Werder Bremen
SV Werder
5
4
SV Werder Bremen
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
Bor. Mönchengladbach
1
0
02.10.2022 15:30
Hertha BSC
Hertha BSC
1
1
Hertha BSC
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
1
1
02.10.2022 17:30
FC Schalke 04
Schalke 04
1
FC Schalke 04
FC Augsburg
Augsburg
FC Augsburg
2
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin852115:6917
    2SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg852112:6617
    3FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern843123:61715
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund850311:10115
    51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim842213:8514
    6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt842216:13314
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln834114:10413
    8SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder833218:13512
    9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach833211:10112
    10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg84047:11-412
    11RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig832313:12111
    121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0583238:12-411
    13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg82248:14-68
    14Hertha BSCHertha BSCHertha BSC81438:10-27
    15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0481349:16-76
    16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart80539:13-45
    17Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen81259:16-75
    18VfL BochumVfL BochumBochum80175:23-181
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug27
    21. FC Union BerlinSheraldo Becker06
    RB LeipzigChristopher Nkunku26
    4FC Bayern MünchenJamal Musiala05
    5FC AugsburgErmedin Demirović04