Suche Heute Live
Bundesliga

Alaba und Benzema treffen im UEFA Super Cup

Eintracht verpasst nächste magische Nacht gegen Real

10.08.2022 22:56
Real Madrid gewinnt den UEFA Super Cup gegen Eintracht Frankfurt
© IMAGO/Emmi Korhonen
Real Madrid gewinnt den UEFA Super Cup gegen Eintracht Frankfurt

Die Silbermedaille nahmen Eintracht Frankfurts geschlagene Europa-League-Helden mit etwas gequältem Lächeln entgegen, die Tausenden Fans im Stadion spendeten aber lautstark Trost.

Real Madrid war dann doch zu groß - die Hessen bekamen nach ihren euphorischen Fußball-Monaten im Finale um den europäischen Supercup die Grenzen aufgezeigt. Die Eintracht verlor am Mittwochabend in Helsinki mit 0:2 (0:1) und verpasste knapp drei Monate nach dem spektakulären Triumph in Sevilla einen weiteren Titelcoup. Ex-Bayern-Profi David Alaba (37. Minute) und Karim Benzema (65.) erzielten vor rund 31.000 Zuschauern die Real-Tore.

"In so einem Spiel willst du natürlich den Titel holen", sagte Sebastian Rode beim Streamingdienst "DAZN". "Das hat halt nicht gereicht heute. Gegen den Champions-League-Sieger musst du die Chancen nutzen, das haben wir nicht geschafft."

Real-Trainer Carlo Ancelotti sagte anerkennend: "Wir hatten am Anfang Probleme." Sein Team um Toni Kroos feierte mit dem Silberpott freudig den nächsten Titel.

Die Eintracht hatte angefeuert von mehr als 10.000 eigenen Fans und geschwächt von der Absage des wechselwilligen Filip Kostic einen tapferen Kampf geliefert, musste sich den abgezockten Titelhamstern aber klar geschlagen geben. 


Mehr dazu: Noten zum Super-Cup: Nur ein Eintracht-Star überzeugt


Der FC Bayern, der 2013 und 2020 die Trophäe holte, bleibt der einzige deutsche Sieger des UEFA-Krönungsspiels. Real schließt mit dem fünften Supercup-Titel zu den beiden Rekordhaltern FC Barcelona und AC Mailand auf.

Konzentrierter Auftritt der Eintracht

Als "Belohnung" für den großen Europa-League-Abend in Spanien hatte Trainer Oliver Glasner fast dieselbe Startelf wie im Mai aufgeboten. Für Kostic, der wegen seiner Transferverhandlungen freigestellt fehlte, begann Christopher Lenz. "Weil die Jungs so Außergewöhnliches für die Eintracht geleistet haben", hatte Glasner kurz vor dem Anpfiff bei DAZN gesagt, und sein Team dankte es ihm in der Anfangsphase mit einem sehr konzentrierten Auftritt.

Gegen die Weltklasse-Auswahl um Ex-Nationalspieler Kroos in deren erstem Pflichtspiel der neuen Saison tastete sich die Eintracht immer wieder aus der eigenen Hälfte heraus. Der auffällige Daichi Kamada zwang Real-Torwart Thibaut Courtois in der 14. Minute zur Parade. Die Antwort von Real hatte es allerdings ebenso in sich: Nach einem Angriff über Federico Valverde und Benzema kam Vinícius Júnior zum Abschluss, Frankfurts Tuta rettete für den schon geschlagenen Kevin Trapp vor der Linie (17.).

Nach Alabas Tor wurde es schwer für die Eintracht

"Sich immer wieder neu beweisen", sei die große Aufgabe, hatte Sportvorstand Markus Krösche gesagt. Beim 1:6 gegen den FC Bayern am 1. Spieltag der Bundesliga war das grandios schiefgegangen, in Helsinki zeigte sich die Eintracht verbessert. Ansgar Knauff prüfte aus spitzem Winkel erneut Courtois (24.), in der Defensive konnten die Hessen den Wirkungskreis von Kroos und dem früheren Weltfußballer Luka Modric zumindest zeitweise einschränken.

Wie schnell es aber gefährlich werden konnte, zeigte Vinícius Júnior mit seinem Abschluss, den Trapp zwar noch parieren konnte (37.). Bei der folgenden Ecke nutze Alaba jedoch die kurze Unordnung in der Frankfurter Defensive zum Tor. Dann wurde es ganz schwer für die Eintracht.

Real zeigte die ganze Routine großer Spiele

Madrids Startrainer Carlo Ancelotti ließ zunächst dieselbe Elf spielen wie beim Triumph in der Königsklasse gegen den FC Liverpool. Neuzugang Antonio Rüdiger, in der deutschen Nationalmannschaft Hansi Flicks Abwehrchef, saß bis kurz vor Schluss auf der Bank und konnte kurz vor der Pause die nächste gute Real-Chance sehen. Nach Hereingabe von Kroos von der rechten Seite kam Benzema zum Abschluss, der Schuss des Weltfußballer-Kandidaten ging aber knapp am Frankfurter Tor vorbei (41.).


Mehr dazu: Die besten Netz-Reaktionen zum Super Cup


Zu Beginn der zweiten Halbzeit bemühte sich die Eintracht zwar, mit Tempo in Richtung Real-Tor zu kommen. Ancelottis Starensemble zeigte aber die ganze Routine etlicher großer Spiele auf europäischer Bühne. Die Gefahr, in einen Konter zu laufen, war riesengroß für den Bundesligisten. Trapp rettete gegen Vinícius Júnior (55.). Glasner reagierte und brachte Randal Kolo Muani für Jesper Lindström sowie Mario Götze für Sebastian Rode (59.). Kurz darauf traf Reals Casemiro die Latte (61.), ehe Benzema nach Vorlage von Vinícius Júnior den zweiten Treffer erzielte. Es war die Entscheidung.

9. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
07.10.2022 20:30
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
0
1899 Hoffenheim
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
08.10.2022 15:30
Bayer Leverkusen
Leverkusen
0
Bayer Leverkusen
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
0
1. FSV Mainz 05
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
0
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
0
FC Augsburg
Augsburg
0
FC Augsburg
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
0
08.10.2022 18:30
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
09.10.2022 15:30
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
0
09.10.2022 17:30
Hertha BSC
Hertha BSC
0
Hertha BSC
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
09.10.2022 19:30
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin852115:6917
    2SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg852112:6617
    3FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern843123:61715
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund850311:10115
    51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim842213:8514
    6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt842216:13314
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln834114:10413
    8SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder833218:13512
    9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach833211:10112
    10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg84048:12-412
    11RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig832313:12111
    121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0583238:12-411
    13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg82248:14-68
    14Hertha BSCHertha BSCHertha BSC81438:10-27
    15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04813410:17-76
    16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart80539:13-45
    17Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen81259:16-75
    18VfL BochumVfL BochumBochum80175:23-181
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug27
    21. FC Union BerlinSheraldo Becker06
    RB LeipzigChristopher Nkunku26
    4FC Bayern MünchenJamal Musiala05
    5FC AugsburgErmedin Demirović04