Suche Heute Live
Bundesliga

"Ich wusste, was passieren musste ..."

Lewandowski blickt auf Transfer-Theater zurück

09.08.2022 15:20
Robert Lewandowski wechselte vom FC Bayern zu Barca
© IMAGO/Ricardo Larreina
Robert Lewandowski wechselte vom FC Bayern zu Barca

Robert Lewandowski ist das neue Gesicht des FC Barcelona. Zuvor war der polnische Nationalspieler insgesamt zwölf Jahre in der Fußball-Bundesliga für Borussia Dortmund und den FC Bayern aktiv. Den Abschied aus München hat der Weltfußballer nach eigener Aussage vor allem gewählt, um eine neue Herausforderung anzunehmen.

"Ich wusste, dass meine Karriere bei Bayern fortlaufend war. Ich habe begonnen, Herausforderungen zu vermissen", sagte Lewandowski in einem Interview mit "meczyki.pl". Die "nächsten Ziele und Trophäen in Deutschland" seien "natürlich wichtig" gewesen, aber nicht mehr so "bereichernd".

"Ich gebe zu, dass ich damit langsam ein Problem hatte. Ich brauchte einen starken Impuls und das konnte nur ein Transfer sein. Eine komplette Veränderung der Umgebung und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Heute fühle ich mich wie ein Kind, das in einen Laden voller neuer Spielsachen geht", beschrieb der 33-Jährige seine persönliche Situation.

Lewandowski führte aus, dass er "schon immer" in der Primera División habe spielen wollen. "Zwölf Jahre in Deutschland sind eine lange Zeit. Ich habe in der Bundesliga alles erreicht. Ich wollte nicht in ein paar Jahren vor dem Spiegel stehen und mich fragen: 'Warum hast du es nicht probiert?'."

Seine Entscheidung für den Wechselwunsch vom FC Bayern zu Barca sei rund um das letzte Heimspiel der Vorsaison gefallen.

"Ich habe mich vielleicht schon ein paar Tage früher entschieden. Ich habe die Bayern-Verantwortlichen darüber informiert, dass ich meinen Vertrag definitiv nicht verlängern werde und dass ich gerne im Sommer wechseln würde. Wir kennen den Rest", verriet der Angreifer.

Lewandowski: Zeit beim FC Bayern "ein großer Teil meines Lebens"

Damit spielte Lewandowski auf das monatelange Transfer-Theater mit teils heftigen Worten an. "Ich wusste, was passieren musste, damit der Transfer zustande kommt. Ich war mir meiner Worte bewusst", meinte der Torjäger. Für die Bayern-Fans sei dies ein "schmerzhafter Moment" gewesen. "Ich entschuldige mich dafür bei ihnen", so Lewandowski.

Dennoch hatte Lewandowski wohl nicht das Gefühl, andere Optionen zu besitzen. "Ich wusste, dass es der einzige Weg war, um meine Träume wahrzumachen. Ich habe selbst ein paar harte Worte gehört, am Ende sind ein paar fiese Dinge passiert, aber ich belasse es heute dabei. Ich werde nie ein schlechtes Wort über den FC Bayern verlieren. Wir haben zusammen eine schöne Geschichte geschrieben und es wird immer ein großer Teil meines Lebens bleiben", zeigte sich Lewandowski versöhnlich.

Lewandowski ohne Gespräch mit Guardiola

Beim FC Barcelona muss der Mittelstürmer eine neue Spielphilosophie verinnerlichen. Mit Ex-Trainer Pep Guardiola habe er aber noch nicht über den Transfer gesprochen.

Aber: "Bei Bayern von Guardiola trainiert worden zu sein hat mich so gesehen auf diesen Transfer vorbereitet. Pep hatte sein spanisches Team. Zu dieser Zeit habe ich mit acht Spaniern zusammengespielt. Ich habe immer noch eine großartige Beziehung zu Javi Martínez and Thiago, die mir zu dem Transfer gratuliert haben", sagte Lewandowski.

Der Weltfußballer arbeitete zwischen 2013 und 2016 mit Guardiola beim FC Bayern zusammen.

9. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
07.10.2022 20:30
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
0
1899 Hoffenheim
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
08.10.2022 15:30
Bayer Leverkusen
Leverkusen
0
Bayer Leverkusen
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
0
1. FSV Mainz 05
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
0
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
0
FC Augsburg
Augsburg
0
FC Augsburg
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
0
08.10.2022 18:30
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
09.10.2022 15:30
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
0
09.10.2022 17:30
Hertha BSC
Hertha BSC
0
Hertha BSC
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
09.10.2022 19:30
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin852115:6917
    2SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg852112:6617
    3FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern843123:61715
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund850311:10115
    51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim842213:8514
    6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt842216:13314
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln834114:10413
    8SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder833218:13512
    9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach833211:10112
    10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg84048:12-412
    11RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig832313:12111
    121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0583238:12-411
    13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg82248:14-68
    14Hertha BSCHertha BSCHertha BSC81438:10-27
    15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04813410:17-76
    16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart80539:13-45
    17Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen81259:16-75
    18VfL BochumVfL BochumBochum80175:23-181
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug27
    21. FC Union BerlinSheraldo Becker06
    RB LeipzigChristopher Nkunku26
    4FC Bayern MünchenJamal Musiala05
    5FC AugsburgErmedin Demirović04