Suche Heute Live
Leichtathletik

Mihambo führt EM-Aufgebot an - Krause "bricht das Herz"

05.08.2022 12:55
Malaika Mihambo führt das EM-Aufgebot an
© IMAGO/Laci Perenyi
Malaika Mihambo führt das EM-Aufgebot an

Malaika Mihambo führt das 112-köpfige EM-Aufgebot der deutschen Leichtathletinnen und Leichtathleten wie erwartet an. Die DLV-Nominierung brachte jedoch auch eine Überraschung hervor.

Malaika Mihambo ist bereit für den nächsten Gold-Sprung, Gesa Felicitas Krause hingegen verpasst das Highlight im Olympiastadion: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat 112 Athletinnen und Athleten für die Heim-EM in München nominiert. Das Aufgebot mit Weitsprung-Weltmeisterin Mihambo an der Spitze gab der DLV am Freitag bekannt - inklusive der prominenten Absage von Titelverteidigerin Krause.

"Mein Sportjahr war mit vielen Hindernissen verbunden und leider waren es viel zu wenige auf der Laufbahn", schrieb die Hindernis-Europameisterin von 2016 und 2018 auf Instagram. "Mein aktueller Gesundheitszustand hat einen tieferen medizinischen Hintergrund, der nicht auf die Schnelle zu lösen ist."

Bereits bei den aus deutscher Sicht so enttäuschenden Weltmeisterschaften in Eugene hatte Krause im vergangenen Monat mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt, war als Letzte des Hindernis-Finals chancenlos. Die Entscheidung gegen einen EM-Start sei "endlos schwer" gewesen, schrieb die deutsche Rekordhalterin zwei Tage nach ihrem 30. Geburtstag, aber es sei die einzig richtige: "Es bricht mir das Herz."

Damit fällt eine weitere von ohnehin nur wenigen Medaillenchancen für den DLV weg. Nach der historisch schlechten WM mit nur zwei Podestplätzen hofft der Verband auf erfolgreichere Titelkämpfe, an das Ergebnis von Berlin 2018 (19 Medaillen, 6 EM-Titel) dürften die deutschen Starterinnen und Starter aber kaum heran kommen.

Größte deutsche Medaillenhoffnung ist Mihambo, die sich dreieinhalb Wochen nach ihrer erfolgreichen Titelverteidigung bei der WM in Eugene/Oregon auch Europas Krone erneut aufsetzen will. "Ich weiß, dass die Leute hinter mir stehen werden und fühle mich total gestärkt", sagte Mihambo dem SID.

Wie Mihambo werden auch Mateusz Przybylko (Hochsprung), Arthur Abele (Zehnkampf) und Thomas Röhler (Speerwurf) ihre EM-Titel verteidigen. Neben Krause fehlt vom Gold-Sextett der vergangenen Titelkämpfe auch Speerwerferin Christin Hussong (Trainingsrückstand).

4x100m-Staffel der Frauen als Medaillenhoffnung

Zu den deutschen Hoffnungsträgern zählen die 4x100m-Staffel der Frauen um Gina Lückenkemper, die in Eugene zu Bronze gesprintet war. Auch der WM-Vierte Julian Weber im Speerwurf, die Diskuswerferinnen um die Olympia-Zweite Kristin Pudenz, Zehnkämpfer Niklas Kaul und Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre dürfen sich Chancen ausrechnen.

Zu Beginn kommender Woche erwartet der DLV um Chefbundestrainerin Annett Stein die ersten Athletinnen und Athleten zum Pre-Camp in Erding. "An historischer Stätte im Olympiastadion von 1972 geht es anschließend darum, die Form auf den Punkt zu bringen und die Kulisse mit dem Heimpublikum im Rücken für Top-Leistungen zu nutzen", sagte Stein.

Der DLV geht mit einem kleineren Team als bei den vergangenen Europameisterschaften. Vor vier Jahren hatte der Verband mit 128 Athletinnen und Athleten das größte Team der Geschichte nominiert. Das Team für München dürfte allerdings noch etwas anwachsen, da einige Staffelplätze noch nicht vergeben sind.