Suche Heute Live
eSports
powered by esports.com

Trotz Kritik: Diablo Immortal bringt irre Summe ein

30.07.2022 09:46
Bei Entwickler Activision Blizzard darf man sich über hohe Einnahmen freuen
© Christoph Hardt via www.imago-images.de
Bei Entwickler Activision Blizzard darf man sich über hohe Einnahmen freuen

Diablo Immortal wurde in den vergangenen Wochen von vielen Seiten hart kritisiert. Trotzdem brachte das Spiel in den ersten beiden Monaten rekordverdächtige Summen ein.

Seit dem Release sorgt Diablo Immortal immer wieder für Schlagzeilen. Besonders das "Pay-2-Win"-System des Spiels stieß zahlreichen Fans der Reihe sauer auf.

Doch anscheinend hindert das negative Feedback die Spielenden trotzdem nicht daran, jede Menge Geld in den Titel zu stecken. Kürzlich wurde bekannt, dass Blizzards MMO seit dem Release bereits gut 100 Millionen US-Dollar Umsatz verzeichnet hat.

Lediglich Pokémon GO brachte im selben Zeitraum mehr ein. Diablo Immortal ist allerdings kein Mainstream-Spiel und stellt trotzdem Konkurrenten wie Fortnite in den Schatten.

Unterschied zu renommierten eSports-Titeln

Das Problem an Diablo Immortal stellt in den Augen vieler Fans die Tatsache dar, dass man über gravierende Nachteile verfügt, wenn man kein echtes Geld investiert. Ab einem bestimmten Level ist es beispielsweise nicht mehr möglich, seinen Charakter auf kostenlosem Wege zu verbessern.

Im Gegensatz zu renommierten eSports-Titeln wie League of Legends oder Counter-Strike werden Spielende durch die "Pay-2-Win"-Systematik zum Bezahlen verführt, die normalerweise auf Käufe mit rein kosmetischer Auswirkung verzichten würden.

Abzuwarten bleibt, ob der finanzielle Erfolg von Diablo Immortal die nächsten Monate erhalten bleibt. Finanziell dürfte sich das Projekt für Entwickler Blizzard jedoch bereits gelohnt haben.

© esports.com

Mehr Infos auf esports.com