Suche Heute Live
FIFA
powered by esports.com

Top-Transfers versprechen Spezialkarten in FIFA

23.07.2022 13:00
Die Fußballsimulation FIFA 22 wird stetig um neue Inhalte erweitert
© Jakub Porzycki via www.imago-images.de
Die Fußballsimulation FIFA 22 wird stetig um neue Inhalte erweitert

Der Release von FIFA 23 rückt immer näher. Wie üblich dürften auch in diesem Jahr die beliebten Ones-to-Watch-Karten im Modus Ultimate Team erscheinen.

Besagte Spezialkarten fokussieren Topspieler, die zwischen den Saisons den Verein gewechselt haben. Dazu gehören in diesem Jahr einige prominente Namen aus der Bundesliga.

So steht seit dieser Woche fest, dass Robert Lewandowski ab sofort für den FC Barcelona spielt. Der Top-Stürmer verlässt den FC Bayern München für eine Ablösesumme in Höhe von mindestens 45 Millionen Euro.

Ex-BVB-Star ein heißer Kandidat

Neben dem amtierenden Weltfußballer bieten sich viele andere prominente Spieler an, die im Nachfolger von FIFA 22 eine OTW-Karte erhalten dürften. Erling Haaland stellt einen solchen Kandidaten dar.

Denn bereits im Juni stand der Wechsel des Norwegers vom BVB zu Manchester City fest. Die Engländer sollen gut 60 Millionen Euro nach Dortmund überwiesen haben.

Der 21-Jährige hat in 66 Bundesliga-Partien insgesamt 61 Tore erzielt. In der Champions League gelangen dem Norweger sogar 23 Treffer in nur 19 Spielen.

Gleich zwei Königstransfers beim FC Bayern

Auch Antonio Rüdiger dürfte eine OTW-Karte erhalten. Der deutsche Nationalspieler wechselte in diesem Sommer vom FC Chelsea zu Real Madrid.

Mit Sadio Mané kommt ein Weltklassespieler in die Bundesliga. Der Angreifer wechselte von Liverpool nach München und kostete wohl etwas weniger als 40 Millionen Euro.

In FIFA 22 zählte der Senegalese zu den beliebtesten Spielern überhaupt. Mit Matthijs de Ligt dürfte ein weiterer Neuzugang des FC Bayern München eine Ones-to-Watch-Karte erhalten.

Der Niederländer, welche für viele Experten als einer der weltbesten Innenverteidiger gilt, soll eine Ablösesumme von 67 Millionen Euro gekostet haben.

© esports.com

Mehr Infos auf esports.com