Suche Heute Live
Tennis

Beschwerde-Briefe und Missgunst

Medien: Boris Becker sorgt für Ärger im Gefängnis

13.07.2022 17:21
Die deutsche Tennis-Legende Boris Becker ist mittlerweile in der Huntercombe-Haftanstalt
© IMAGO/Tayfun Salci
Die deutsche Tennis-Legende Boris Becker ist mittlerweile in der Huntercombe-Haftanstalt

Tennis-Legende Boris Becker sorgt in der Haftanstalt Huntercombe offenbar für Ärger. Englische Medien berichten, dass der 54-Jährige den Zorn seiner Mitgefangenen auf sich gezogen hat. Angeblich, so der Vorwurf, wird Becker von der Gefängnisleitung bevorzugt behandelt. Diesen Vorwurf wiesen die Verantwortlichen allerdings umgehend zurück. 

Laut "Sun" haben sich in den letzten Tagen und Wochen mehrere Gefangene über Mit-Insasse Boris Becker beschwert. Der Vorwurf: Der deutschen Tennis-Legende wurde von der Gefängnisleitung ein privilegierter Job zugeschustert, auf den ein Inhaftierter für gewöhnlich viele Jahre warten muss.

Was genau macht Becker in der Haftanstalt Huntercombe? Der englischen Boulevard-Zeitung zufolge fungiert der 54-Jährige als Assistent in einem Lehrgang für Sportwissenschaften, in dem den Häftlingen unter anderem die Vorzüge von regelmäßigem Training und richtiger Ernährung aufgezeigt werden. 

Beschwerde gegen Becker-Behandlung

"Normalerweise muss man Jahre absitzen, um diesen Job als Assistent zu bekommen, der als Privileg betrachtet wird", zitiert die "Sun" einen namentlich nicht genannten Insider. Dieser erklärte weiter: "Becker hat diesen Posten aber schon innerhalb von Wochen bekommen. Dort gibt es viel Missgunst. Die Familien einiger Gefangener haben schon Beschwerde-Briefe geschrieben."

Zwar könne Becker nicht das Luxus-Leben genießen, das er von draußen kenne. "Aber er hat es besser als die meisten Gefangenen", sagte der Insider der Boulevard-Zeitung.

Den Vorwurf der bevorzugten Behandlung ließ die Gefängnisleitung allerdings nicht auf sich sitzen. Gegenüber der "Sun" erklärte sie, es sei "nicht richtig", dass Becker besser als andere Häftlinge behandelt werde. Gefangene hätten schließlich "Zugang zu verschiedenen Arbeits- und Ausbildungsstellen, während sie in Haft sind". 

Boris Becker in Kategorie-C-Gefängnis

Ende April wurde Boris Becker von einem Londoner Gericht wegen verschiedener Insolvenzstraftaten zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Nachdem der 54-Jährige zunächst im Wandsworth-Gefängnis, einer Haftanstalt der Kategorie B, untergebracht war, wurde er Ende Mai in das HM Prison Huntercombe (Kategorie C) verlegt. 

Gefängnisse der Kategorie C bieten Gefangenen die Möglichkeit, sich zu resozialisieren. Insbesondere sollen sie Fähigkeiten entwickeln, damit sie Arbeit finden und nach ihrer Entlassung wieder in die Gemeinschaft zurückkehren können.