Suche Heute Live
Wimbledon

Kyrgios spricht über Vorwürfe, Raducanu kassiert Shitstorm

07.07.2022 12:16
Der britische Tennis-Star Emma Raducanu unterstützt Nick Kyrgios
© IMAGO/Rob Prange
Der britische Tennis-Star Emma Raducanu unterstützt Nick Kyrgios

Nick Kyrgios ist und bleibt beim Tennis-Turnier in Wimbledon das Gesprächsthema Nummer eins. Nach seinem Einzug ins Halbfinale äußerte sich der Australier zu der Anklage, die seine Ex-Freundin in Down Under gegen ihn erhob. Gleichzeitig bekam der "Bad Boy" Rückendeckung von Shootingstar Emma Raducanu, die damit den Zorn der Fans auf sich zog.

Obwohl seine Ex-Freundin vor einigen Tagen Gewaltvorwürfe gegen Nick Kyrgios erhob und offiziell Anzeige erstattete, gaben die Verantwortlichen von Wimbledon dem Australier grünes Licht für seine weitere Teilnahme am Grand-Slam-Turnier.

Nach seinem Viertelfinalsieg gegen Christian Garin äußerte sich der Australier erstmals öffentlich zu den Vorwürfen. 

Er habe viele Gedanken und Dinge, die er über den Fall sagen wolle, erklärte der 27-Jährige am Mittwoch auf der Pressekonferenz: "Aber meine Anwälte haben mir geraten, mich nicht zu dem Fall zu äußern. Ich kann im Moment nicht viel sagen."

Er verstehe das Verlangen nach Antworten, "und ich will auch nicht nach einer kaputten Schallplatte klingen, aber ich kann zu dem Thema nichts sagen".

Kyrgios' Ex-Freundin Chiara Passari hatte zu Wochenbeginn Anklage gegen den Tennis-Star erhoben. Sie wirft ihm einen tätlichen Angriff im Dezember 2021 vor. Schon Anfang August muss sich Kyrgios deswegen vor Gericht verantworten. Der Anwalt des Australiers kündigte ein baldiges Statement an und erklärte dazu: "Das sind sehr ernste Vorwürfe und Herr Kyrgios nimmt sie auch sehr ernst."

Raducanu-Support für Kyrgios verärgert Fans

Trotz der Gewaltvorwürfe stehen viele Fans weiterhin hinter dem 27-Jährigen. Zu seinen Unterstützern gehört auch der britische Shooting-Star Emma Raducanu.

Die US-Open-Siegerin, die in Wimbledon frühzeitig scheiterte, gratulierte Kyrgios via Twitter zu seinem Halbfinaleinzug. Dass sie das ausgerechnet nach den nun aufkommenden Schlagzeilen tat, nahmen ihr viele Fans übel.

Auf der Kurznachrichtenplattform ließen zahlreiche User ihrem Frust freien Lauf und warfen Raducanu schlechtes Urteilsvermögen vor. "Ich bin mir nicht sicher, was deine Werte sind. Charakter zählt, auf dem Court und im echten Leben", schrieb ein Nutzer. Ein anderer kommentierte: "Rafa zu bewundern ist das eine, aber Kyrgios ... Du weißt, dass er beschuldigt wird, seine Ex-Freundin angegriffen zu haben?"

Zahlreiche User kommentierten den Post auch ein einfach mit den Worten "Wirklich, Emma?!" und bezeichneten ihren Support für Kyrgios als "wirklich schlechte Entscheidung".