Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1
powered by Formel1.de

"Die Runde war eher durchschnittlich"

Russell beklagt eigenen Fahrfehler in Silverstone

03.07.2022 13:26
George Russell ist sicher, dass im Qualifying mehr drin gewesen wäre
© IMAGO/HOCH ZWEI
George Russell ist sicher, dass im Qualifying mehr drin gewesen wäre

George Russell trauert einem besseren Startplatz bei seinem Heim-Grand-Prix in Silverstone nach. Der Mercedes-Pilot war im Qualifying zwar in allen drei Sektoren schneller als Lewis Hamilton, steht aber in der Startaufstellung hinter seinem Teamkollegen, weil ihm auf der alles entscheidenden Runde ein Fehler in Kurve 3 unterlief.

Der Fehler habe "vier oder fünf Zehntel gekostet", behauptet Russell und erklärt: "Die Runde war eher durchschnittlich, weil ich sie nicht mit idealen Temperaturen begonnen habe. Ich würde es nicht unbedingt verpasste Chance nennen. Aber wir haben definitiv nicht die Leistung gebracht, die das Auto heute verdient hätte."

"Ich hatte in Q1 ein gutes Gefühl, ich lag auf Top-3-Kurs, aber dann wurde es nach und nach schlechter und mir kam das Vertrauen abhanden. In der letzten Runde habe ich einen Fehler gemacht. Der Speed war da, um Fünfter oder vielleicht Vierter zu werden", sagt er und ergänzt selbstkritisch: "Es war schwierig, die richtige Linie zu finden. Das ist mir nicht gut gelungen."

Wenn man bedenkt, dass auch Hamilton wegen eines mangelhaften Batteriemanagements sein Potenzial nicht ausgeschöpft hat, dann lässt sich grob hochrechnen, dass Mercedes unter normalen Umständen auf P4/5 gefahren wäre. Und der Rückstand würde nicht 1,0 und 1,2 Sekunden betragen, sondern maximal die Hälfte.

Russell überzeugt: Mercedes ist besser geworden

Aber: "Das Qualifying bleibt halt eine Schwäche", weiß Russell. Gleichzeitig betont er: "Ich denke, dass wir zumindest im Trockenen Fortschritte gemacht haben. Wir haben ein schnelleres Rennauto als im Qualifying. Da haben wir die Lücke verkleinert. Es hätte mich wirklich interessiert, wo wir in einem trockenen Qualifying gelandet wären."

Denn die jüngsten Updates für den Mercedes F1 W13 E Performance haben ihre erhoffte Wirkung nicht verfehlt. Nachdem es in Barcelona gelungen ist, das aerodynamische "Porpoising" weitgehend zu eliminieren, kam jetzt wieder mehr Anpressdruck ans Auto.

Russell hofft daher, bei seinem Heimrennen aufzeigen zu können. Lando Norris und Fernando Alonso, die in der Startaufstellung vor ihm stehen, sollten der schieren Performance nach eigentlich keine Gegner sein: "Ich hoffe, dass ich Alonso und Lando schnell überholen kann, damit wir sehen, wie stark wir wirklich sind", meint der Mercedes-Fahrer.

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing335
2MonacoCharles LeclercFerrari219
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing210
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes-AMG Petronas203
5SpanienCarlos SainzFerrari187
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes-AMG Petronas168
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren88
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team66
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team59
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team46
11FrankreichPierre GaslyAlphaTauri22
12DänemarkKevin MagnussenHaas F122
13DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team20
14AustralienDaniel RicciardoMcLaren19
15DeutschlandMick SchumacherHaas F112
16JapanYuki TsunodaAlphaTauri11
17ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
18KanadaLance StrollAston Martin F1 Team5
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
21KanadaNicholas LatifiWilliams Racing0
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Großbritannien GP 2022

1SpanienCarlos Sainz1:40.983m
2NiederlandeMax Verstappen+0.072s
3MonacoCharles Leclerc+0.315s
4MexikoSergio Pérez+0.633s
5GroßbritannienLewis Hamilton+1.012s
6GroßbritannienLando Norris+1.101s
7SpanienFernando Alonso+1.133s
8GroßbritannienGeorge Russell+1.178s
9ChinaGuanyu Zhou+1.736s
10KanadaNicholas Latifi+22.112s

Fahrerwertung