Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1
powered by Formel1.de

Wieder keine Aussicht auf Punkte für den Deutschen

"Lenkrad verstellt": Haas-Patzer sorgt für Schumacher-Aus

02.07.2022 19:21
Mick Schumacher hatte in Silverstone mit Problemen zu kämpfen
© IMAGO/Zak Mauger
Mick Schumacher hatte in Silverstone mit Problemen zu kämpfen

Beim Qualifying zum Großen Preis von Großbritannien wurde Mick Schumacher durch ein Problem mit der Lenkung ausgebremst und schied am Ende bereits als 19. vorzeitig in Q1 aus. Sein Teamkollege Kevin Magnussen konnte mit Platz 17 ebenfalls nicht in das zweite Qualifyingsegment einziehen.

"Wir hatten ein Problem am Auto, was natürlich nicht gerade geholfen hat", sagt Schumacher, der meint, dass die regnerischen Bedingungen in Silverstone dem Haas normalerweise hätten entgegenkommen müssen, weil man mit viel Abtrieb fährt.

"Die Wetterbedingungen hätten unserem Auto liegen sollen, hat es eigentlich auch, aber mit diesem Problem hatten wir extrem viel Untersteuern und in anderen Kurven riesiges Übersteuern. Das Auto war also nicht ganz das, was wir uns erhofft hatten", so Schumacher.

Schumacher: "Kleiner Fehler mit großen Auswirkungen"

In der Onboard-Kamera des Deutschen war zu sehen, dass er sein Lenkrad leicht nach links korrigieren musste. In nassen Bedingungen im Qualifying alles andere als optimal. "Ich glaube, es ist ein kleiner Fehler, der aber große Auswirkungen hatte", sagt der Haas-Pilot.

Die Ursache für das Problem kenne man laut Schumacher noch nicht: "Wir wissen es gerade noch nicht ganz, aber das Lenkrad war recht weit nach links geneigt, was natürlich nicht gerade schön ist. Da müssen wir eben im Rennen mehr aufholen."

Bei seinem Teamkollegen Magnussen lief es auch nicht viel besser: "Der erste Teil der Session war ja noch ganz gut, aber am Ende die letzten beiden Runden, als ich auf neuen Reifen draußen war und so hart wie möglich gepusht habe, ging nichts mehr. Es scheint, als ob die anderen noch mehr Pace als wir finden konnten", sagt der Däne.

Haas-Teamchef Steiner: "Lenkrad um zehn Grad verstellt"

Haas-Teamchef Günther Steiner fasst den Samstag seines Teams folgendermaßen zusammen: "Es war heute kein reibungsloser Tag. Im FT3 hat Mick einen sehr guten Job gemacht, aber Kevin konnte die Balance im Auto nicht finden. Im Qualifying hatten wir im Regen einfach zu viel Untersteuern und der linke Vorderreifen ist zu stark verschlissen."

"Wir konnten das Auto einfach nicht um die Kurve kriegen, also waren wir bereits in Q1 draußen. Bei Micks Auto war das Lenkrad um etwa zehn Grad verstellt, was natürlich nicht ideal ist, wenn man unter diesen Bedingungen versucht, das Qualifying zu fahren. Jetzt gruppieren wir uns neu, um für morgen das Beste herauszuholen", so Steiner.

Der Großbritannien-Grand-Prix dürfte für Haas jedoch schwierig werden, denn neben dem schwachen Qualifying konnten Schumacher und Magnussen auch in der Rennsimulation am Freitag nicht gerade glänzen. "Hoffentlich können wir das Problem für morgen beheben und wenn nicht, dann wird es wahrscheinlich ein schwieriges Rennen", so der Deutsche.