Heute Live
Bundesliga

Transfer wohl erst im Juli offiziell

Darum lässt der Haller-Deal auf sich warten

23.06.2022 17:16

Borussia Dortmund hat den Nachfolger für Stürmerstar Erling Haaland gefunden. Sébastien Haller soll bei der Bayern-Jagd für Tore sorgen.

Sébastien Haller war bester Laune. Mit Luxus-Rucksack und Sonnenbrille verließ der Nachfolger von Erling Haaland im strahlenden Sonnenschein den Dortmunder Flughafen und machte sich im schwarzen Van lächelnd auf den Weg zum Medizincheck. Der Stürmer, der die größte Lücke im Kader von Borussia Dortmund schließen soll, erhält dem Vernehmen nach einen Vierjahresvertrag.

Nach Informationen des Magazins "kicker" wird der Transfer aber erst im Juli über die Bühne gehen. Das hat für Ajax Amsterdam als abgebender Verein den Vorteil, dass er die Einnahmen mit ins neue Geschäftsjahr nehmen kann.

Unabhängig vom Zeitpunkt der Bekanntgabe herrscht Einigkeit bei allen Parteien. Um den Deal perfekt zu machen, hatte der 1,90 Meter große Mittelstürmer seinen Urlaub in seiner Heimat Elfenbeinküste unterbrochen. Mangels Direktflug in die Stadt seines neuen Arbeitgebers legte der ivorische Nationalspieler einen Zwischenstopp in Paris ein. Beim BVB soll ihn aber niemand aufhalten: Die Verantwortlichen sind sich sicher, Haller als das fehlende Puzzlestück einer stark besetzten Offensive auf der Jagd nach Serienmeister Bayern München gefunden zu haben.

Von seinen Fähigkeiten konnten sie sich zuletzt ein schmerzhaftes Bild machen. Zu den beiden Dortmunder Champions-League-Niederlagen in der Gruppenphase der vergangenen Saison gegen Ajax Amsterdam steuerte der 28-Jährige zwei Tore bei.

Daher ändern Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sebastian Kehl sogar eine über Jahre erprobte Strategie: Statt einen jungen Stürmer zu verpflichten, den man gewinnbringend weiterverkauft, setzen sie bei Haller auf einen gestandenen Profi. Dafür überweist der Vizemeister angeblich 31 Millionen Euro an Amsterdam, hinzu kommen vier Millionen Euro Boni.

Haller als variabler Angreifer

Während Robert Lewandowski, Pierre-Emerick Aubameyang und Erling Haaland in Dortmund vom Top-Talent zum Star reiften, hat Haller sein Können bereits auf mehreren Stationen unter Beweis gestellt. Er gilt als variabler Angreifer - kopfballstark, wuchtig, filigran. Das Tempo von Haaland hat er nicht, doch Tore garantiert der ehemalige Frankfurter auch.

Für den niederländischen Rekordmeister erzielte er stolze 47 Treffer in 65 Pflichtspielen. Auch in seiner Zeit in der Bundesliga war Haller bei den Gegenspielern gefürchtet: In 77 Begegnungen im Eintracht-Trikot kam er auf 33 Tore, zweimal traf er in er Liga gegen den BVB.

Haller war eigentlich noch bis 2024 an Ajax gebunden. Ein Grund für den Wechsel ist auch der Abgang von Trainer Erik ten Hag zum englischen Rekordmeister Manchester United, denn dem hat er viel zu verdanken. "Früher habe ich mich geärgert, wenn ich den Ball zehn Minuten lang nicht bekommen habe. Ich verlor meinen Fokus, und als sich die Gelegenheit bot, verpasste ich sie", erzählte Haller im "ESPN"-Interview. Ten Hag habe ihm beigebracht, "besser damit umzugehen".

BVB muss Spieler loswerden

Den Beweis will er auch in Dortmund erbringen. Haller ist nach Karim Adeyemi (RB Salzburg), Niklas Süle (Bayern München), Nico Schlotterbeck (SC Freiburg), Salih Özcan (1. FC Köln), Jayden Braaf (Manchester City) und den Torhütern Alexander Meyer (Jahn Regensburg) bzw. Marcel Lotka (Hertha BSC) bereits der achte Neuzugang des BVB. Zudem soll weiter Interesse an Nationalspieler David Raum (TSG Hoffenheim) als Linksverteidiger bestehen.

Der neue Sportdirektor Kehl muss aber erst einmal Spieler verkaufen, um Einnahmen zu verzeichnen. Kandidaten sind in erster Linie Thorgan Hazard, Manuel Akanji und Nico Schulz. Bei entsprechenden Millionen-Angeboten wäre der Klub aber wohl auch bei Raphael Guerreiro und Emre Can bereit für Verhandlungen.

1. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
05.08.2022 20:30
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
0
Eintracht Frankfurt
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
06.08.2022 15:30
1. FC Union Berlin
Union Berlin
0
1. FC Union Berlin
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
0
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0
VfL Wolfsburg
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
0
FC Augsburg
Augsburg
0
FC Augsburg
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
06.08.2022 18:30
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
07.08.2022 15:30
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
0
07.08.2022 17:30
1. FC Köln
1.FC Köln
0
1. FC Köln
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    11. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln00000:000
    11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin00000:000
    11. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0500000:000
    11899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim00000:000
    1Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen00000:000
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern00000:000
    1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach00000:000
    1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund00000:000
    1Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt00000:000
    1FC AugsburgFC AugsburgAugsburg00000:000
    1FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0400000:000
    1Hertha BSCHertha BSCHertha BSC00000:000
    1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig00000:000
    1SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg00000:000
    1VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart00000:000
    1VfL BochumVfL BochumBochum00000:000
    1VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg00000:000
    1SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder00000:000
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg