Heute Live
Biathlon

"Sie fangen an, mit Dreck zu werfen"

Schmutziger Wahlkampf um Russlands Biathlon-Zukunft

23.06.2022 09:43
Viktor Maigurov hofft auf einen Verbleib als Präsident des russischen Biathlonverbands
© Gavriil Grigorov via www.imago-images.de
Viktor Maigurov hofft auf einen Verbleib als Präsident des russischen Biathlonverbands

Der russische Biathlon-Verband RBU wählt einen neuen Präsidenten. Amtsinhaber Viktor Maigurov tritt gegen Vizepräsident Alexei Nuzhdov an. Kurz vor der Wahl wird es schmutzig.

Die am Donnerstag stattfindende Wahl zum neuen Biathlon-Verbandspräsidenten hat im Vorfeld für reichlich Aufregung gesorgt. Denn: Gegen Amtsinhaber Viktor Maigurov wurden schwere Vorwürfe erhoben.

Der Vorsitzende des RBU-Rates Alexander Yeslev hatte im Namen des Verbands bei der Staatsanwaltschaft Anzeige gegen Maigurov eingereicht. Der Vorwurf: Amtsmissbrauch, Willkür, illegale Aktivitäten bei der Verteilung von Finanzmitteln und Veruntreuung von Geldern. Maigurov hatte daraufhin angekündigt, eine Gegenklage einzureichen. 

Der Amtsinhaber, der seit 2020 an der Spitze des Verbands steht, erhielt daraufhin Unterstützung von mehreren ehemaligen Biathletinnen und Biathleten. Zweifach-Olympiasieger Dmitry Vasilyev etwa übte scharfe Kritik am Vorgehen Yeslevs.

"All diese Anschuldigungen sind meiner Meinung nach am Vorabend der Wahl alles andere als angenehm. Wenn das fast eine Woche vor der Wahl passiert, ist das nicht sehr gut. Wenn es irgendwelche Behauptungen gab, warum wurden sie dann nicht vorher vorgelegt? Jetzt aber tauchen sie direkt vor den Wahlen auf. Mir gefällt das nicht", so Vasilyev gegenüber "championat.ru". Die Wahl wurde somit beeinflusst, kritisierte der heute 59-Jährige.

"Sie fangen an, mit Dreck zu werfen"

Noch etwas deutlicher wurde Ex-Biathletin Olga Zaitseva. "Ich denke, wir sollten den Gerüchten keinen Glauben schenken", sagte die vierfache Olympiasiegerin gegenüber "championat.ru" zu den Vorwürfen gegen Maigurov. "Der zweite Kandidat verhält sich im Vorfeld der Wahl falsch. Sie fangen an, mit Dreck zu werfen und hinter den Kulissen Spiele zu spielen. Das sind die falschen Methoden."

Zaitseva hoffe daher auf eine weitere Amtszeit von Maigurov, unter dem in den letzten Jahren "schon gute Veränderungen" eingetreten seien. 

+++ Helfen Sie Familien in der Ukraine! Der RTL-Spendenmarathon garantiert: Jeder Cent kommt an. Alle Infos und Spendenmöglichkeiten hier! +++

Angesichts des weiter anhaltenden Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine bleiben die Sanktionen des Weltverbands IBU gegen russische Biathletinnen und Biathleten aufrecht. An Weltcup-Wettkämpfen können sie vorerst nicht teilnehmen, stattdessen plant Russland die Einführung eines nationalen Wettbewerbs.