Heute Live
Formel 1
Formel 1

"Man braucht keinen Teamchef, der die Öffentlichkeit aufwühlt"

Nach Mick-Kritik: Rosberg knöpft sich Haas-Boss Steiner vor

22.06.2022 09:27

In seinem zweiten Jahr in der Formel 1 spürt Mick Schumacher vermehrt Gegenwind. Die Hoffnungen des Haas-Teams auf eine signifikante Steigerung des Deutschen haben sich bislang nicht erfüllt, Teamchef Günther Steiner übte zuletzt gar öffentlich Kritik am 23-Jährigen. Nun hat sich Ex-Weltmeister Nico Rosberg zur schwierigen Situation seines Landsmanns geäußert.

Trotz bester Voraussetzungen reichte es für Mick Schumacher auch in Kanada nicht zum ersehnten ersten WM-Punkt. Nach seinem bislang besten Qualifying-Ergebnis und Startplatz sechs wurde der Haas-Pilot von einem Technikdefekt ausgebremst.

Ein neuerlicher Tiefschlag für Schumacher, der diesmal allerdings keine Schuld trug. Dennoch ist der Ton im Bezug auf den Youngster rauer geworden.

Nach Meinung von Nico Rosberg gehört dieses Stahlbad in der Formel 1 jedoch dazu.

"Es war jetzt das erste Mal, dass es für ihn ein bisschen unangenehmer wurde in Sachen Medienlandschaft. Im letzten Jahr war das ja Friede, Freude, Eierkuchen. Es ist leider im Sportler-Leben immer so, dass es auch mal schwieriger wird", betonte der Weltmeister von 2016 im Interview mit der "Sport Bild".

Mick müsse nun "konzentriert bleiben, Verbesserungsvorschläge annehmen und das machen, was er kann: Auto fahren", ergänzte der 36-Jährige: "Die Formel 1 ist so kurzlebig. Mick braucht nur einen Erfolgsmoment, und alles ist vergessen. Da muss er drauf hinarbeiten."

Formel 1: Rosberg knöpft sich Haas-Teamchef Steiner vor

Wenig hilfreich sei es für Schumacher dagegen, wenn ausgerechnet aus den eigenen Reihen Kritik käme, die medial die Runde macht, stellte Rosberg klar.

"Das ist schon schwierig, denn dein Team ist deine Familie. Und wenn die dich in der Öffentlichkeit kritisiert, ist das bei einem jungen Fahrer nicht der beste Weg", richtete er deutliche Worte in Richtung von Haas-Boss Günther Steiner, der aus seinem Frust über Schumacher zuletzt keinen Hehl gemacht hatte.

Rosberg dazu: "Für einen jungen Rennfahrer ist es Herausforderung genug, in so einer Situation wieder auf sein Können zu vertrauen. Da braucht man keinen Teamchef, der die Öffentlichkeit aufwühlt."

Formel 1 2022

BahrainBahrain GP18.03. - 20.03.
Saudi-ArabienSaudi-Arabien GP25.03. - 27.03.
AustralienAustralien GP08.04. - 10.04.
ItalienImola GP22.04. - 24.04.
USAMiami GP06.05. - 08.05.
SpanienSpanien GP20.05. - 22.05.
MonacoMonaco GP26.05. - 29.05.
AserbaidschanAserbaidschan GP10.06. - 12.06.
KanadaKanada GP17.06. - 19.06.
GroßbritannienGroßbritannien GP01.07. - 03.07.
ÖsterreichÖsterreich GP08.07. - 10.07.
FrankreichFrankreich GP22.07. - 24.07.
UngarnUngarn GP29.07. - 31.07.
BelgienBelgien GP26.08. - 28.08.
NiederlandeNiederlande GP02.09. - 04.09.
ItalienItalien GP09.09. - 11.09.
SingapurSingapur GP30.09. - 02.10.
JapanJapan GP07.10. - 09.10.
USAUSA GP21.10. - 23.10.
MexikoMexiko GP28.10. - 30.10.
BrasilienBrasilien GP11.11. - 13.11.
VA EmirateAbu Dhabi GP18.11. - 20.11.