Heute Live
Wintersport

Rücktrittswelle im deutschen Skispringen geht weiter

14.06.2022 21:01
Rücktrittswelle im deutschen Skispringen
© Gerhard Koenig via www.imago-images.de
Rücktrittswelle im deutschen Skispringen

Rücktrittswelle im deutschen Skispringen: Nach Olympiasieger Marinus Kraus haben auch drei hoffnungsvolle Nachwuchs-Talente ihre Karriere beendet.

Kilian Märkl (22), Claudio Haas (21) sowie Quirin Modricker (21) hängen ihre Skier an den Nagel und gehen im kommenden Winter nicht mehr von den Schanzen dieser Welt auf Weitenjagd. Das bestätigte der Deutsche Ski-Verband (DSV).

Insbesondere die Rücktritte von Märkl und Haas sind bitter für den deutschen Skisprung-Nachwuchs, der zuletzt ohnehin gegenüber den Athleten aus Slowenien und Österreich ins Hintertreffen geraten ist.

WM-Medaillen und Achtungserfolge

Märkl holte 2019 bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Lahti zusammen mit  Luca Roth, Philipp Raimund und Constantin Schmid Gold im Teamspringen. 2020 sprang er ebenfalls im Team bei der WM in Oberwiesenthal zu Bronze.

Zuletzt ging er im Continental Cup an den Start und belegte in der Gesamtwertung 2021/2022 einen beachtlichen 17. Platz. Ein zeitnaher Aufstieg in den Weltcup schien nicht ausgeschlossen zu sein.

Haas, der zusammen mit Märkl die WM-Medaille 2020 abräumte, machte vor allem bei den Deutschen Meisterschaften 2020 auf sich aufmerksam, als er im ersten Durchgang die drittgrößte Weite erzielte und nur zwei Meter hinter den Superstars Karl Geiger und Markus Eisenbichler zurück lag. Im Continental Cup reichte es für ihn jedoch nur zu einigen Achtungserfolgen.

Berufliche Zukunft noch offen

Modricker hatte zuletzt keinen Kaderstatus beim DSV mehr inne. Bereits seit Längerem rankten sich Spekulationen um ein mögliches Ende der Laufbahn.

Der Hinterzartener konnte sich nicht nachhaltig im Continental Cup etablieren. Platz 22 im im tschechischen Frenstat 2019 blieb sein bestes Resultat.

Seine berufliche Zukunft ließ Modricker gegenüber dem Portal "skispringen-news.de" noch offen.

Am Montag hatte Marinus Kraus, Team-Olympiasieger von Sotschi, seinen Rücktritt bekannt gegeben. Auch Severin Freund, Richard Freitag, Adrian Sell und Carina Vogt gehen im kommenden Winter nicht mehr an den Start.