Suche Heute Live
Bundesliga

"Viel Skepsis" in der Anfangszeit beim BVB

Schmelzer zieht bitteres Fazit: "Fühlte mich unwohl"

06.06.2022 16:24
Marcel Schmelzer beendete seine Karriere beim BVB
© IMAGO/Christopher Neundorf
Marcel Schmelzer beendete seine Karriere beim BVB

Borussia Dortmunds langjähriger Linksverteidiger Marcel Schmelzer blickt nach seinem Karriere-Ende mit gemischten Gefühlen auf seine aktive Laufbahn zurück.

Insbesondere das für ihn eher unglückliche Kapitel Nationalmannschaft hinterließ beim Ex-BVB-Kapitän keine guten Erinnerungen.

"In Dortmund habe ich mich mit meinen Konkurrenten immer gut verstanden. In der Nationalmannschaft wird dir auf eine andere Weise 'Hallo' von deinen Konkurrenten als von den übrigen Spielern gesagt; im Training wird auch anders agiert. Damit habe ich mich anfangs schwergetan. Ich fühlte mich unwohl", sagte der 34-Jährige in einem Interview auf der Vereins-Webseite.

Nach Schmelzers Ansicht ähnelt das DFB-Team einem Haifischbecken. "Es kann sein, dass die Rivalität auf den einzelnen Positionen in anderen Bundesliga-Vereinen auch so gelebt wurde. Nur kannte ich das nicht vom BVB", erklärte der 16-malige Nationalspieler.

"Spannungen" zwischen BVB-Profis und den Stars des FC Bayern

"Spaß gemacht" habe ihm seine Zeit in der U21 mit dem Europameister-Titel 2009, bekundete Schmelzer. "Später dann in der A-Nationalmannschaft hatte ich nie Freude dort zu sein."

Er berichtete in diesem Zusammenhang auch von "Spannungen" zwischen den BVB-Spielern und den Profis vom FC Bayern. Zudem habe der frühere Bundestrainer Joachim Löw "zweimal öffentlich" gesagt, "dass er gezwungenermaßen mit mir arbeitete", so Schmelzer.

In seiner Anfangszeit beim BVB sei ihm ebenfalls "viel Skepsis" begegnet, schilderte der zweimalige deutsche Meister und dreimalige DFB-Pokalsieger.

Hintergrund: Schmelzer beerbte auf der linken Defensivseite Klub-Ikone Dede. "Ich finde das völlig verständlich, wenn man bedenkt, welche Leistungen er gebracht hat, und habe das nie persönlich genommen", blickte der gebürtige Magdeburger zurück.

Dortmunds Erfolgscoach Jürgen Klopp habe ihn dann "häufiger aufgefordert, mich von meinem schlechten Gewissen Dede gegenüber freizumachen", so Schmelzer. 

Keine Planungen für Einstieg beim BVB

Wehmut angesichts der Erfolge mit der Goldenen Generation des BVB unter Klopp empfinde er "immer weniger", konstatierte Schmelzer. "Die Freude überwiegt, dass wir das zusammen erleben durften und ich ein Teil davon sein durfte. Als kleiner Junge hätte ich mir das nie erträumt. Ich finde es eher schade, dass wir nicht länger als Gruppe zusammengeblieben sind."

Es sei "sehr schwierig" gewesen, jedes Jahr Abgänge wie von Mario Götze und Robert Lewandowski zum FC Bayern aufzufangen, sagte Schmelzer.

Er selbst habe dreimal die Möglichkeit für einen Vereinswechsel gehabt, offenbarte Schmelzer: "Zweimal habe ich gleich abgewinkt – einmal nach dem Double 2012 und ein anderes Mal, als bei uns ein neuer Trainer anfing. Da wollte ich mich nicht mit einem eventuellen Wechsel beschäftigen."

Beim dritten Mal hätte es aus seiner Sicht "tatsächlich gepasst", so Schmelzer. "Nur wollte mich der Verein nicht gehen lassen."

Konkrete Pläne des BVB, ihn nach dem verletzungsbedingten Ende seiner Laufbahn im Klub einzubinden, gebe es noch nicht, erklärte Schmelzer. " Es gab im Verein aber auch viele andere, wichtigere Themen in den vergangenen Wochen. Deshalb bin ich da sehr entspannt."

Er wolle nun "erst einmal komplett runterfahren und ein bisschen reisen", kündigte er an.

3. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
19.08.2022 20:30
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
0
20.08.2022 15:30
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
Bayer Leverkusen
Leverkusen
0
Bayer Leverkusen
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0
VfL Wolfsburg
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
FC Augsburg
Augsburg
0
FC Augsburg
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
0
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
20.08.2022 18:30
1. FC Union Berlin
Union Berlin
0
1. FC Union Berlin
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
0
21.08.2022 15:30
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
0
Eintracht Frankfurt
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
0
21.08.2022 17:30
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern22008:176
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund22004:136
    31. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln21105:324
    3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach21105:324
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin21103:124
    61. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0521102:114
    7SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg21015:323
    81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim21014:5-13
    9FC AugsburgFC AugsburgAugsburg21012:5-33
    10SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder20204:402
    11RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig20203:302
    11VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart20203:302
    13FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0420113:5-21
    14Hertha BSCHertha BSCHertha BSC20112:4-21
    14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg20112:4-21
    16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt20112:7-51
    17VfL BochumVfL BochumBochum20023:5-20
    18Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen20021:3-20
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1FC Bayern MünchenJamal Musiala03
    2FC Schalke 04Marius Bülter12
    SV Werder BremenNiclas Füllkrug02
    SC FreiburgMichael Gregoritsch02
    RB LeipzigChristopher Nkunku02