Suche Heute Live
U21 EM-Qualifikation

Moukoko leitet lockeren Erfolg ein

Deutsche U21-Nationalmannschaft löst das EM-Ticket

03.06.2022 20:16
BVB-Star Youssoufa Moukoko brachte das DFB-Team in Führung
© IMAGO/Eibner-Pressefoto/Bahho Kara
BVB-Star Youssoufa Moukoko brachte das DFB-Team in Führung

Die deutsche U21 löst durch ein 4:0 gegen Ungarn vorzeitig das EM-Ticket. Zwei schwere Verletzungen trüben die Stimmung.

Mit dem EM-Ticket in der Tasche ging die deutsche U21 auf eine Ehrenrunde, am Spielfeldrand schloss Trainer Antonio di Salvo seine Familie in die Arme.

Mit einem souveränen 4:0 (2:0) gegen Ungarn hat Titelverteidiger Deutschland in Osnabrück vorzeitig und nahezu problemlos die Qualifikation für die EM 2023 perfekt gemacht. "Das war das große Ziel. Wir wollten uns unbedingt zu Hause qualifizieren", sagte di Salvo bei "Sat.1" erleichtert.

Mit bemerkenswerter Effektivität legten die Gastgeber vor 5609 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Bremer Brücke schon vor der Pause den Grundstein zum nie gefährdeten Erfolg.

Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund traf in der 17. Minute, wenig später verwandelte Kapitän Jonathan Burkardt von Mainz 05 einen an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter (31.). Tom Krauß vom 1. FC Nürnberg (76.) und Debütant Lazar Samardzic von Udinese Calcio (90.+3) machten alles klar.

"Ich bin zufrieden, wir haben uns einen Spieltag vor Schluss qualifiziert. Das zählt. Am Anfang haben wir uns ein bisschen einlullen lassen, dennoch war es am Ende souverän", sagte di Salvo und erlaubte seinen Spielern eine kleine Party. "Der Trainer hat schon angekündigt: Wer Leistung bringt, kann auch feiern. Das machen wir jetzt", sagte Ansgar Knauff vom Europa-League-Gewinner Eintracht Frankfurt.

Verletzungen trüben die Stimmung

Zwei schwere Verletzungen trübten allerdings die Stimmung. Jamie Leweling (Greuther Fürth) musste schon nach neun Minuten ausgewechselt werden, nach der Pause musste auch Angelo Stiller von der TSG Hoffenheim mit einer Knieverletzung vom Feld. "Jamie hat vermutlich einen Bänderriss, bei Angelo weiß ich es noch nicht genau", sagte der DFB-Trainer.

Eine Viertelstunde brauchte das deutsche Team, dann hatte der Gastgeber die Partie eigentlich schon nahezu vollständig im Griff. Die überforderten Gäste, die schon das Hinspiel mit 1:5 verloren hatten, konnten kaum mehr tun als die erneute Niederlage in Grenzen zu halten.

Die sechste EM-Endrundenteilnahme der Platzherren in Folge aber konnten sie in keiner Phase gefährden. Insbesondere der flinke Moukoko war für die Hintermannschaft der Ungarn einfach zu schnell.

Wenige Nachlässigkeiten in der DFB-Defensive

Aufregen musste sich di Salvo nur über einige wenige Nachlässigkeiten der DFB-Defensive, die aber wegen der Harmlosigkeit des ungarischen Teams folgenlos blieb. Aber seine Mannschaft behielt stets die Spielkontrolle und erntete mehrfach Szenenapplaus für gelungene Ballstafetten.

Das letzte Vorrundenspiel am Dienstag (18:00 Uhr) in Lodz gegen Polen hat keine sportliche Bedeutung mehr. Die nächstjährige EM-Endrunde findet in Rumänien und Georgien statt.

19.09.2022
Kroatien
Kroatien
0
Kroatien
Dänemark
Dänemark
Dänemark
0
Slowakei
Slowakei
0
Slowakei
Ukraine
Ukraine
Ukraine
0
Irland
Irland
0
Irland
Israel
Israel
Israel
0
Island
Island
0
Island
Tschechien
Tschechien
Tschechien
0
27.09.2022
Dänemark
Dänemark
0
Dänemark
Kroatien
Kroatien
Kroatien
0
Ukraine
Ukraine
0
Ukraine
Slowakei
Slowakei
Slowakei
0
Israel
Israel
0
Israel
Irland
Irland
Irland
0
Tschechien
Tschechien
0
Tschechien
Island
Island
Island
0

Torjäger 2021-2023

#Spieler11mTore
1PortugalGonçalo Ramos012
2SpanienAbel Ruiz07
ÖsterreichChikwubuike Adamu17
DeutschlandJonathan Burkardt17
PortugalFábio Vieira47