Suche Heute Live
Roland Garros

"Eine reine Lüge": Zoff bei den French Open eskaliert

02.06.2022 14:48
Aneke Rune äußert sich zu den Vorkommnissen bei den French Open
© IMAGO/Aurelien Morissard
Aneke Rune äußert sich zu den Vorkommnissen bei den French Open

Riesen-Aufregung bei den French Open: Einen Tag nach dem Herren-Viertelfinale zwischen Casper Ruud und Holger Rune spricht kaum noch jemand über das sportliche Ergebnis. Grund dafür ist eine verbale Auseinandersetzung zwischen den beiden Tennis-Stars, in die sich nun sogar noch die Eltern einschalten.

Beim Vier-Satz-Sieg von Casper Ruud im Viertelfinale der French Open waren die Rollen eigentlich klar verteilt. Während sich der 23 Jahre alte Norweger auf dem Platz abgeklärt und ruhig verhielt, fiel Holger Rune negativ auf.

So schimpfte der Däne im dritten Satz lautstark in Richtung seiner Box und soll dabei sogar seine Mutter rausgeschickt haben. Umso überraschender war es, dass ausgerechnet Rune nach dem Match Vorwürfe gegen seinen Kontrahenten aus Norwegen erhob.

"In der Umkleidekabine mussten er und sein Team an mir vorbei. Das Team ist eigentlich sehr nett, aber dann kommt er einfach direkt auf mich zu und schreit 'JAAAA' in mein Gesicht", meinte der Däne im Gespräch mit "Ekstra Bladet". Eine brisante Aussage, die Christian Ruud nicht unkommentiert lassen wollte.

Gegenseitige Lügenvorwürfe

"Das ist einfach eine Lüge von Holger", sagte der Vater und Trainer des Tennis-Stars bei "Eurosport" in Norwegen: "Es gibt nichts mehr zu sagen, weil es eine reine Lüge ist."

Diese Behauptung rief wiederum Runes Mutter, Aneke Rune, auf den Plan. "Es ist richtig, was Holger sagt. Übrigens war der Vater nicht da, als es passierte. Es war nur der Physiotrainer oder Therapeut da", schilderte die Dänin ihre Version bei "BT".

Der Vorfall habe sich ereignet, als ihr Sohn auf die Doping-Kontrolle wartete, sagte "Mama-Rune". "Eine Sache ist, dass sie meinem Sohn in den Kopf schreien, eine andere Sache ist, dass der Vater die Presse anlügt. Es handelt sich um grenzüberschreitendes Verhalten", wurde die Skandinavierin deutlich.

"Ich weiß nicht, was sein Problem ist"

Ruuds Verhalten in der Umkleidekabine gehöre sich nicht, so Aneke Rune. "Der Junge konnte sich nicht verabschieden, als er ging, also hatte er eindeutig ein Problem, das er aber selbst begonnen hatte", legte sie gegen den Achtplatzierten der Tennis-Weltrangliste nach.

"Ich weiß nicht, was sein Problem ist. Aber er muss sich anständig benehmen, und als Top-10-Spieler muss man damit rechnen, dass die Youngsters gut ankommen", sagte Aneke Rune und vermutete somit, dass Ruud mit dem Zuspruch für Rune nicht klargekommen ist.

In den kommenden Tagen sollten sich die Wogen zwischen beiden Partien wieder glätten. Während Rune durch das 1:6, 6:4, 6:7, 3:6 ausgeschieden ist, trifft Ruud im Halbfinale der French Open auf Tennis-Routinier Marin Cilic.