Heute Live
Skispringen

"Eine der schwierigsten Entscheidungen in meinem Leben"

Skisprung-Ikone Malysz winkt neue Aufgabe

31.05.2022 10:16
Skisprung-Ikone Adam Malysz sucht eine neue Herausforderung
© Kacper Kirklewski via www.imago-images.de
Skisprung-Ikone Adam Malysz sucht eine neue Herausforderung

Auch elf Jahre nach seinem Rücktritt als aktiver Sportler ist Adam Malysz dem Skispringen nach wie vor verbunden. Nun will der ehemalige Vierschanzentourneesieger neuer Präsident des polnisches Ski-Verbands werden.

Am Montagabend bestätigte Malysz seine Kandidatur auf Facebook. "Ich werde nicht verbergen, dass es eine der schwierigsten Entscheidungen in meinem Leben war", schrieb der 44-Jährige in seinem Statement.

Ihm sei bewusst, dass sich der Stil seiner Arbeit "stark verändern wird". Malysz hatte in der Vergangenheit gesagt, dass er sich eine Tätigkeit "hinter einem Schreibtisch" nicht vorstellen kann.

"Jetzt, nach langem Nachdenken, Analyse der Vor- und Nachteile, habe ich entschieden, dass es sich lohnt, eine neue Herausforderung zu versuchen", begründete die Legende ihre Entscheidung.

Zuletzt fungierte Malysz im polnischen Verband PZN als Skisprung-Sportdirektor. Unbestätigten Berichten zufolge ist der vierfache Weltmeister der einzige Kandidat für die Nachfolge von Amtsinhaber Apoloniusz Secretar.

Malysz will sich nicht nur um das Skispringen kümmern

"Ich weiß, dass es in der neuen Position notwendig ist, den Blickwinkel zu erweitern", erklärte Malysz bezüglich seiner angestrebten Aufgabe. Deshalb wolle er sich nicht nur um das Skispringen, sondern auch um andere Wintersportarten wie Ski Langlauf oder Ski Alpin kümmern.

"Wichtig wird beispielsweise auch der Ausbau der Ausbildungsbasis im Nachwuchsbereich und die gewerkschaftliche Aufgabe selbst, also die Professionalisierung der Arbeit der PZN-Geschäftsstelle", ergänzte Malysz: "Ich hoffe sehr, dass mein Konzept angenommen wird und der Skisport in unserem Land an Bedeutung und Popularität gewinnt."

Am 11. Juni wird die Kandidatenliste offiziell bekanntgegeben. Zwei Wochen später findet dann die Wahl des Verbandspräsidenten statt.