Heute Live
WM

DEB-Team bereit für Revanche gegen Tschechien

25.05.2022 16:03
Das DEB-Team will ins WM-Halbfinale
© IMAGO
Das DEB-Team will ins WM-Halbfinale

Am Tag vor dem großen Spiel standen die deutschen Cracks gut eine Stunde beim Morgentraining in Helsinki auf dem Eis. An der Bande verfolgte der immer noch leicht erkältete Bundestrainer Toni Söderholm, wie seine Nationalspieler locker, aber fokussiert am Feinschliff für das WM-Viertelfinale gegen Tschechien arbeiteten. Im ersten K.o.-Spiel gegen Tschechien soll dem Eishockey-Team die Revanche für 2019 gelingen.

Die Ausgangslage vor dem Duell am Donnerstag (15.20 Uhr MESZ/Sport1 und MagentaSport) könnte drei Jahre später kaum ähnlicher sein: Auch damals in der Slowakei wollte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) nach der bis dato besten Gruppenphase (15 Punkte) den Schwung in die K.o.-Runde mitnehmen, ging gegen den zwölfmaligen Weltmeister aber 1:5 unter. Das soll nun anders laufen.

"Wir haben mit den Tschechen noch eine Rechnung offen. Diesmal wollen wir ins Halbfinale und dafür werden wir alles geben", sagte der Berliner Meister-Stürmer Marcel Noebels.

Olympia-Schmach vergessen gemacht

Verstecken braucht sich das DEB-Team nach den ersten sieben Spielen nicht. Nach fünf Siegen in Folge, die es noch nie zuvor gegeben hatte, verpasste die deutsche Mannschaft zwar im Showdown gegen die unbesiegte Schweiz den Gruppensieg. Zeigte aber, dass sie großen Gegnern auf Augenhöhe entgegentreten kann. Eine Wiederholung des Halbfinaleinzugs im vergangenen Jahr in Riga ist für den Gruppenzweiten keine Träumerei.

Die Olympia-Schmach vom Februar, als das mit Gold-Ambitionen angereiste DEB-Team bereits vor dem Viertelfinale in Peking krachend gescheitert war, ist in Finnland jedenfalls bereits vergessen gemacht. Die zu erwartenden Probleme zum Start beseitigte die neu "zusammengewürfelte" DEB-Auswahl - schnell entstand in Helsinki ein Zusammenhalt und eine "ehrliche Kabine" (Söderholm), was in Peking schmerzlich vermisst worden war.

Der frühzeitige Ausfall von NHL-Youngster Tim Stützle (Knieverletzung) wurde schnell kompensiert. Zudem hängt die deutsche Mannschaft nicht nur von seinen erfahrenen Akteuren und den weiteren NHL-Legionären wie Moritz Seider ab.

Im Gegenteil: Vor allem die jüngeren Spieler und WM-Debütanten treten befreit auf und sind in den ersten sieben Partien zu wichtigen Säulen im Gesamtkonstrukt Nationalmannschaft geworden. Zudem fügten sich die beiden WM-Nachrücker Lukas Reichel und Leon Gawanke direkt nahtlos mit ihrem großen Talent ins Mannschaftsgefüge ein.

Söderholm im "Großen und Ganzen zufrieden"

So ist die deutsche Mannschaft "auf jeden Fall bereit für den nächsten Schritt jetzt", sagte Routinier Korbinian Holzer. "Wenn ich sehe, dass wir hier gegen einen sehr starken Gegner gut mithalten und sogar hätten gewinnen können, bin ich zuversichtlich, dass wir gar nicht so schlechte Turnierchancen haben", meinte Noebels.

Und auch der weiterhin verschnupfte Bundestrainer Söderholm zeigte sich im "Großen und Ganzen zufrieden". Und vor dem Wiedersehen mit seinem alten Weggefährten und Landsmann Kari Jalonen, der als Headcoach an der Bande der Tschechen steht, ebenfalls voller Zuversicht: "Es gibt noch Luft nach oben, aber man hat gesehen, dass wir bereit sind."

29.05.2022 19:20
Finnland
Finnland
4
0
0
3
1
Finnland
Kanada
Kanada
Kanada
3
0
1
2
0

Torjäger 2022 Finnland

#NameMannschaftTorePenalty
1TschechienDavid PastrňákTschechien71
KanadaDylan CozensKanada70
KanadaPierre-Luc DuboisKanada70
4SchweizNico HischierSchweiz61
SchwedenRasmus AsplundSchweden60