Suche Heute Live
2. Bundesliga

Nord-Rivale entschuldigt sich später

Hämischer Tweet zur HSV-Pleite: Werder kassiert Shitstorm

24.05.2022 11:02
Werder Bremen hat sich über den HSV lustig gemacht
© unknown
Werder Bremen hat sich über den HSV lustig gemacht

Am Montagabend hat Werder Bremen in Fußball-Deutschland eher keine Sympathiepunkte gesammelt: Nach der Niederlage des Nord-Rivalen HSV im Relegations-Rückspiel gegen Hertha BSC veröffentlichten die Grün-Weißen einen hämischen Tweet, der einen formidablen Shitstorm zur Folge hatte. Später ruderte der Bundesliga-Aufsteiger zurück.

Was war passiert? Nachdem am Montag in Hamburg der Schlusspfiff ertönt war und durch die 0:2-Heimniederlage gegen Hertha BSC feststand, dass der HSV auch im vierten Anlauf nicht in die Erstklassigkeit zurückkehren würde, setzte Werder Bremen einen folgenschweren Tweet ab.

"Das wäre wirklich unsensibel und wenig feinfühlig, wenn jetzt jemand dieses Video posten würde ...", schrieben die Hanseaten mit einem zwinkernden Smilie über einen Ausschnitt der eigenen Aufstiegs-Feierlichkeiten, als die tosende Menge im Weserstadion auf Zuruf von Ersatzkeeper Michael Zetterer "Seht ihr Hamburg, so wird das gemacht" gesungen hatte.

Dass in demselben Tweet auch Hertha BSC zum Ligaverbleib gratuliert wurde, ging komplett unter, entwickelte sich doch in kürzester Zeit ein Shitstorm für die Medienabteilung der Bremer.

Anhänger unterschiedlichster Vereine, darunter auch viele Werder-Fans, beklagten Respektlosigkeit und mangelndes Fairplay. Bei aller Rivalität sei ein wenig Feinfühligkeit und Demut dennoch angebracht, so der Tenor.

SV Werder Bremen rudert nach Shitstorm zurück

Werder reagierte prompt und löschte den Eintrag knapp 15 Minuten später wieder. Zudem entschuldigte sich der Verein kleinlaut für seinen Fehltritt, der "völlig unangebracht und unsportlich" gewesen sei. Immerhin wisse man "aus eigener Erfahrung, welche Emotionen mit der Relegation verbunden sind".

Die Bremer waren vor zwei Jahren durch zwei Remis in der Relegation gegen den 1. FC Heidenheim nur haarscharf dem Abstieg entronnen.

Werder beendete den Beitrag mit einem frommen Wunsch: "Wir hoffen, dass es bald wieder Nordderbys in der Bundesliga gibt."

3. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
05.08.2022 18:30
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
1
0
SpVgg Greuther Fürth
Karlsruher SC
Karlsruhe
Karlsruher SC
1
0
SV Sandhausen
Sandhausen
1
0
SV Sandhausen
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf
0
0
06.08.2022 13:00
Hamburger SV
Hamburger SV
1
1
Hamburger SV
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
0
0
SC Paderborn 07
Paderborn
4
1
SC Paderborn 07
Hannover 96
Hannover 96
Hannover 96
2
2
Jahn Regensburg
Regensburg
0
0
Jahn Regensburg
1. FC Nürnberg
Nürnberg
1. FC Nürnberg
0
0
06.08.2022 20:30
Hansa Rostock
Rostock
2
1
Hansa Rostock
Arminia Bielefeld
Bielefeld
Arminia Bielefeld
1
0
07.08.2022 13:30
1. FC Magdeburg
Magdeburg
1
1
1. FC Magdeburg
Holstein Kiel
Holstein Kiel
Holstein Kiel
2
1
Eintracht Braunschweig
Braunschweig
0
0
Eintracht Braunschweig
SV Darmstadt 98
Darmstadt
SV Darmstadt 98
1
0
1. FC Kaiserslautern
K'lautern
2
1
1. FC Kaiserslautern
FC St. Pauli
St. Pauli
FC St. Pauli
1
0

Torjäger 2022/2023

#Spieler11mTore
1Hamburger SVRobert Glatzel03
SC Paderborn 07Felix Platte03
31. FC KaiserslauternTerrence Boyd02
Fortuna DüsseldorfRouwen Hennings12
FC St. PauliJackson Irvine02