Heute Live
Wintersport

Skisprung-Superstar enthüllt Comeback-Plan

10.05.2022 07:55

Die norwegische Skispringerin Maren Lundby steht nach ihrer gesundheitsbedingten Auszeit im vergangenen Winter vor der Rückkehr in den Weltcup.

"Das erste Ziel auf dem Weg zurück auf die Schanze sind die Trainingssessions im Herbst. Zu Beginn des Winters will ich wieder voll einsatzbereit sein", sagte Lundby der norwegischen Presseagentur "NTB".

Die 27-Jährige hatte im Oktober 2021 verkündet, die Olympiasaison schweren Herzens auszulassen. Ihr Körper habe sich "verändert", erklärte Lundby damals unter Tränen gegenüber dem TV-Sender "NRK".

"Skispringen fordert viel, das Gewicht ist ein Teil davon. Mein Körper hat sich zuletzt verändert, aus diesem Grund will ich nicht alles opfern, um in Peking auf Top-Niveau zu sein", begründete sie ihren Schritt. Sie sei "ein paar Kilo zu schwer, um auf dem höchsten Niveau zu springen".

Lundby arbeitete während ihrer Auszeit unter anderem als TV-Expertin, zuvor trat sie bei der Tanz-Show "Dancing with the Stars" auf, was in Norwegen kontrovers diskutiert wurde.

Skispringen: Situation für Maren Lundby "viel besser"

Aber auch in sportlicher Hinsicht war der Skisprung-Star zuletzt ganz und gar nicht untätig.

"Die Situation sieht viel besser aus als letztes Jahr. Ich habe zwar nicht an Wettbewerben teilgenommen, aber jeden Tag trainiert. Ich habe im Prinzip das Gleiche gemacht wie sonst auch, mit etwas mehr Ausdauereinheiten", schilderte die Olympiasiegerin von Pyeongchang, die in ihrer Karriere bislang 30 Weltcups und dreimal die Gesamtwertung gewann.

Ab dem übernächsten Winter 2023/2024 kann sich Lundby dann, vorausgesetzt ihr Comeback gelingt, mit den anderen Skispringerinnen erstmals im Rahmen einer Vierschanzentournee der Frauen messen. Sie soll ebenso wie die traditionsreiche Wettbewerbs-Reihe der Männer in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen stattfinden.