Heute Live
Wintersport

Russisches Militär befördert Langlauf- und Biathlon-Stars

01.05.2022 15:58

Das russische Verteidigungsministerium hat inmitten des anhaltenden Angriffskriegs gegen die Ukraine mehrere Wintersport-Athleten geehrt.

Nachdem Kreml-Chef Vladimir Putin Ende April den nationalen "Vaterlandsorden" an mehrere Weltklasse-Athlet*innen vergab, wurden nun Sportler*innen des Armeeklubs ZSKA geehrt.

Verteidigungsminister Sergei Shoigu persönlich gratulierte dem Klub zum 99-jährigen Bestehen, der bei den Olympischen Winterspielen von Peking für die Hälfte aller Medaillen der russischen Mannschaft verantwortlich war. Immer wieder werden die sportlichen Erfolge russischer Athlet*innen für Propagandazwecke genutzt.

+++ Helfen Sie Familien in der Ukraine! Der RTL-Spendenmarathon garantiert: Jeder Cent kommt an. Alle Infos und Spendenmöglichkeiten hier! +++

Die Sportlerinnen und Sportler des Armeeklubs holten insgesamt drei Gold-, drei Silber- und acht Bronzemedaillen. "Meiner Meinung nach waren dies die herausragendsten Olympischen Spiele für unseren Wintersport. Unsere Biathleten, Eiskunstläufer, Freestyler und natürlich Eishockeyspieler gaben ihr Bestes. Ihr seid alle Helden, wir sind stolz auf euch", wird Verteidigungsminister Shoigu in einer offiziellen Mitteilung zitiert.

Langläufer-Duo und Biathlet werden befördert

"In allen Disziplinen, in denen die Mannschaft der Armee kämpft, gehen sie mit absoluter Hingabe bis ans Limit", so Shoigu, der anfügte: "Mit ihren glänzenden Leistungen bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking hat das Armeeteam einen guten Eindruck hinterlassen, es war ein würdiger Start ins Jubiläumsjahr."

Yulia Stupak und Aleksey Chervotkin, Olympiasieger im Langlauf, wurden vom Verteidigungsminister zudem vorzeitig in den militärischen Rang eines Kapitäns befördert. Beide trugen bei der Ehrung ihre Militäruniformen. "Vielen Dank für die Unterstützung des Langlaufsports", bedankte sich Stupak.

Biathlet Eduard Latypov, der aus Peking mit drei Bronzemedaillen zurückkehrte, erhielt zudem den Rang eines Leutnants.

Die Eiskunstläufer Mark Kondratyuk sowie Kristina Reztsova, Svetlana Mironova (beide Biathlon), Daniil Aldoshkin, Sergey Trofimov (beide Eisschnelllauf), Tatiana Ivanova (Rodeln) und Anastasia Smirnova (Ski Freestyle) erhielten die Medaille "Für Erfolg im Sport".

Russlands Wintersport-Stars Alexander Bolshunov und Denis Spitsov wurden bereits während der Olympischen Winterspiele zu Kapitänen der Nationalgarde befördert. Die Nationalgarde Russlands ist Präsident Vladimir Putin, der sie 2016 gegründet hatte, direkt unterstellt.