Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1
GT Masters GT4 Germany TCR Germany F4

"Er muss jetzt mit dieser Situation umgehen"

Surer fürchtet um Micks Ferrari-Chance

20.04.2022 09:25
Für Mick Schumacher liefen die ersten Rennen der Formel-1-Saison 2022 noch nicht nach Plan
© IMAGO/nordphoto GmbH / Bratic
Für Mick Schumacher liefen die ersten Rennen der Formel-1-Saison 2022 noch nicht nach Plan

Für Mick Schumacher liefen die ersten Wochen der neuen Formel-1-Saison noch nicht nach Wunsch. Abschreiben will ihn Ex-Königsklassen-Pilot Marc Surer deswegen aber noch lange nicht. Dennoch nimmt er den jungen Haas-Piloten schon jetzt in die Pflicht - und warnt ihn vor schwerwiegenden Folgen. 

Platz elf in Bahrain, Horror-Crash und verpasster Start in Jeddah, Platz 13 in Melbourne: So richtig rund läuft es für Mick Schumacher in der neuen Formel-1-Saison noch nicht. Vor allem im Vergleich zu seinem Teamkollegen Kevin Magnussen (P5, P9, P14) hat der Deutsche bisher das Nachsehen. Darin sieht Ex-Formel-1-Pilot Marc Surer zwar aktuell "absolut ein Problem", dennoch traut er ihm zu, die Lücke schnell zu schließen. 

"Er muss jetzt mit dieser Situation umgehen und sich dann langsam heranarbeiten", erklärte Surer im "formel1.de"-Interview, wie Mick Schumacher die nächsten Wochen seiner Meinung nach angehen sollte. Dass Schumacher diese Hürde meistert, steht für den Schweizer außer Frage: "Er ist ein Fahrer, der lernt. Deswegen mache ich mir auch keine Sorgen. Im Verlauf der Saison wird er den Anschluss schaffen."

Surer: Schumachers großer Formel-1-Traum könnte platzen

Problematisch wird es für Schumacher allerdings, wenn er besagten Anschluss nicht schaffen sollte. Das wäre laut Surer der "Worst Case", denn in diesem Fall könnte Micks großer Traum schon früh in seiner Formel-1-Karriere platzen. 

"Er muss Magnussen schlagen, wenn er irgendwann im Ferrari sitzen will. Sonst wird er da keinen Platz bekommen", warnte der ehemalige Formel-1-Fahrer den Haas-Piloten vor einer Niederlage gegen seinen dänischen Teamkollegen, der in dieser Saison kurz vor dem ersten Rennen das Cockpit von Nikita Mazepin übernahm und vom ersten Rennen an voll da war. 

Die nächste Chance, sich zu beweisen, bekommt Schumacher am kommenden Wochenende. Dann steht in Imola der erste von zwei Heim-Grands-Prix der Scuderia auf dem Programm. 

 

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing341
2MonacoCharles LeclercFerrari237
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing235
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes-AMG Petronas203
5SpanienCarlos SainzFerrari202
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes-AMG Petronas170
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren100
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team66
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team59
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team46
11AustralienDaniel RicciardoMcLaren29
12DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team24
13FrankreichPierre GaslyAlphaTauri23
14DänemarkKevin MagnussenHaas F122
15KanadaLance StrollAston Martin F1 Team13
16DeutschlandMick SchumacherHaas F112
17JapanYuki TsunodaAlphaTauri11
18ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
21KanadaNicholas LatifiWilliams Racing0
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Australien GP 2022

1MonacoCharles Leclerc1:27:46.548h
2MexikoSergio Pérez+20.524s
3GroßbritannienGeorge Russell+25.593s
4GroßbritannienLewis Hamilton+28.543s
5GroßbritannienLando Norris+53.303s
6AustralienDaniel Ricciardo+53.737s
7FrankreichEsteban Ocon+1:01.683m
8FinnlandValtteri Bottas+1:08.439m
9FrankreichPierre Gasly+1:16.221m
10ThailandAlex Albon+1:19.382m

Fahrerwertung